Tiesto feat. Jes "Everything"

  • Aus dem Album Elements of Life. Wird nächstes Jahr released. Mit tolles Vocals von Jes wie man es gewohnt ist. Gefällt mir sehr gut der Track. Aber ich finde, er sollte lieber den Track Elements of Life releasen. Das ist der beste Track vom Album finde ich. Aber der Track holt auch ordentlich was raus. Mitte Januar im Jahr 2008 wird die Scheibe kommen. Zunächst die Remixe


    a1:Andrew Bennett Rmx
    b1:Cosmic Gate Rmx

  • War in der Albumversion für mich nicht unbedingt ein Übertrack, auch der neue Cosmic Gate Remix hat mich (noch) nicht gefesselt, bin aber trotzdem ganz zufrieden, dass Tiesto die Nummer auskoppelt. Andere Alternativen hätte ich spontan auch gar nicht sehen, selbst wenn ich den Track mit Julie Thompson nicht übel fand, single-tauglicher ist "Everything" in jedem Fall. Bin mal auf den Andrew Bennett Remix gespannt.

  • Everything mit den Vocals von Jes Brieden gehörte ja zur Sorte der noch ganz annehmbaren Sachen auf dem Tiësto-Allbum, was für meinen Geschmack vor allen Dingen an der (aber leider etwas zu spät) initiierten sommerlichen Melodielinie lag, die dem Ganzen auf den letzten Metern noch einmal einen guten Schub nach vorne leistete. Solch ein Sachverhalt schreit natürlich nach guten Remixen, von denen es nun bald zwei käuflich zu erwerben gibt. :yes:


    Zum einen haben wir da den Andrew Bennett Remix, der das Original mit seinen recht ansprechenden Vocals in eine imho wesentlich besser passende Welt aus drückend-progressiven Klängen mit nicht zu verachtenden melodischen Höhepunkten setzt. Dies wird vor allen Dingen mit dem Einsatz einer schön düster treibenden Bassline-Wand deutlich, welche sich nach einer Minute Vorlaufzeit unter die ersten zerhackstückelten Vocalfetzen und Tonebenen legt und damit bereits mehr Atmosphäre heraufbeschwört als das Original in seiner Gesamtheit zu verbeiten vermag. Als nächste Instanz darf sich dann auch Jes Brieden in einem Kurzbreak und im Anschluss auch auf dem gut portionierten Drumming austoben. Die folgende Alternativmelodieentwicklung erinnert zwar etwas an die markanten Funabashi-Klänge, kann sich aber dennoch sehr gut sehen lassen. Und wenn sich im nächsten Break das Ganze spannungstechnisch sehr gelungen bis zur Originalmelodie vorarbeitet und diese bald darauf mit den Alternativmelodien vereint, ist auch die herrlich ausgebaute euphorische Atmosphäre nicht weit entfernt. Insgesamt gesehen reicht das Ganze in meinen Ohren zwar nicht ganz an die letzten Sachen von Andrew Bennett heran, aber gute 5,25/6 sollten für diesen überzeugenden Remix dennoch allemal herausspringen. :yes:


    Der Cosmic Gate Remix geht die Sache dann noch eine Prise drückender an. Zu diesem Eindruck trägt vor allen Dingen die gelungen treibende Bassline bei, welche sich nach anfänglich eher zurückgenommenen Klängen in den Vordergrund spielt. Vorher gerät das Ganze allerdings erst noch in ein ansprechend stimmungsvolles Break, in dem einige Vocalfragmente mit schön schwebenden Flächen harmonieren. Im Anschluss präsentiert die leicht knarzende Bassline dann aber ein kontrastreiches Gegenspiel, welches ordentlich nach vorne drückt und nur wenig Platz für atmosphärische Schmankerl lässt. Dennoch lässt es sich Jes Brieden nicht nehmen, sich auch in dieser Umgebung zu positionieren, wodurch die Bassline nur noch weiter angestachelt wird. So gelangt der Mix schließlich zu einem weiteren Break, in dem sich zu Beginn wieder die schwebenden Flächen entfalten dürfen, schon bald aber Unterstützung von Vocals und schlussendlich auch von der sommerlichen Originalmelodie erhalten. Der Fortlauf der Geschichte - man ahnt es schon - spielt sich allerdings wieder im drückenden Charakter der Bassline ab, welche zum Schluss aber doch noch Besuch von Flächen und Vocalfetzen bekommt und so schön zu Ende spaziert, wo es von meiner Seite verdiente 5/6 in Empfang zu nehmen gilt. :yes:

  • Mir gefiehl das Original schon sehr gut. Jetzt gibt es auch noch Remixe von Andrew Bennett und CG.


    Den Bennett Mix finde ich etwas lahm. Mir leiert der zu arg und die schöne Atmosphäre des Originals finde ich auch nicht gut umgesetzt.


    Der CG Remix klingt sehr vielversprechend. Konnte ihn noch nicht ganz hören. Aber ich glaube die Jungs haben was ordentliches aus dem Original gemacht :yes:

  • Das Whitelabel ist nun erschienen. Das Original ist doch mit drauf. Das Original mag ich auch am liebsten. Die Vocals sind einfach nur klasse. Aber vom Sound her passt es eher in den Sommer :) Aber wird sich vielleicht noch etwas hinauszögern mit dem offiziellen Release.

  • Für mich persönlich ist "Everything" einer der schönsten Tracks auf dem Elements of Life - Album. Wundervolle Vocals von Stimmwunder Jes Brieden und dazu ein sommerlicher, auch etwas gechillter Touch.


    -->Original Mix: 5,5/6


    Dass ein Remix diese Wertung noch übertrifft, hätte ich nicht gedacht. Aber Nic und Bossi überraschten mal wieder. Einer der geilsten Remixe, die sie je produziert haben. Feine Arrangements mit den Vocals, teilweise Beibehaltung der Originalmelodie und dazu dieser düstere Bass... Absoluter Wahnsinn! So könnte es das ganze Jahr weitergehen...


    -->Cosmic Gate Remix: 6/6 :huebbel:


    Bis dahin,
    Eardrum :D

  • Ich bin mal hochgradig gespannt, ob es nur bei einem Whitelabel bleibt, oder da noch was auf Black Hole erscheint. Ein Cosmic Gate und Andrew Bennett Remix kommt ja auch nicht irgendwoher. Da steckt schon Arbeit hinter. Das Original ist ganz nett, ob ich mir die Platte kaufen würde? - Ich glaube nein. Es gibt derzeit einfach bessere Tranceplatten. Man muss nicht mehr unvermittelt zu Tiesto greifen. Bei "Allure"-Produktionen sieht das anderes aus.


    "Everything" klingt gut und nett, ebenso wie die Remixe, aber sein wir mal ehrlich: Eine Bombe ist der Track nicht! 4,5/6


    greetz West :D

  • Also ich fand das Original jetzt nicht so herausragend, aber auch nicht schlecht. hab inzwischen alle Mixe hier. Und bin doch positiv überrascht. Cosmic Gate liefern gewohnt solide Arbeit ab wie man es auch schon aus 2006 und 2007 gewohnt ist. Das Original kennt man ja vom Album. Andrew Bennett liefert auch einen grundsolide Leistung ab, sein leicht electroider Remix ergänzt ergänzt die Platte gelungen.
    Übrigens falls es noch keinem Aufgefallen sein sollte. Deutschland ist als Trance Land ja wohl nun zurück. Immerhin gibt es zwei Remixe aus unserem Heimatland für einen der erfolgreichsten DJs der Welt. Sollte man auch mal bedenken, oder? ;)


    Und kann es sein das Cosmic Gate zu den wenigen, wenn nicht gar zu den einzigen gehören die Tiesto zwei mal geremixt haben? :gruebel: Mir fällt gerade spontan nur Montana ein.


    Original Mix: 4,75/6
    Cosmic Gate Remix: 5/6
    Andrew Bennett Remix: 4,75/6