Guru Josh "Infinity (1990's Time for the Guru)"

  • Die Rede ist natürlich nicht vom Klaas-Remix, der letztes Jahr überall rumgeisterte und einem irgendwann den letzten Nerv raubte, sondern vom Original aus dem Jahre 1990!


    Ich sehe den Track als Klassiker an! Die Saxofon-Melodie ist unbeschreiblich schön und der ganze Trackaufbau war damals geradezu hypnotisierend. Paul Walden hat mit diesem Ding ein Meisterwerk geschaffen, das Seinesgleichen suchte.


    Auch die Follow Up "Whose Law (is it anyway) fand ich damals richtig gut. Auch wenns für heute schon etwas komisch um nicht zu sagen "cheesy" klingt.


    Für alle die seine Stücke von früher nicht mehr kennen:


    Infinity:
    https://www.youtube.com/watch?v=YNlDczS4YK4


    Whose Law (is it anyway)
    https://www.youtube.com/watch?v=LWCc9NmMSXo

  • Zitat

    Original von slateblue
    Wenn ich ehrlich sein soll, ist das 2008 Remake um einiges besser.
    Der Breakdown ab ca. 0:30 passt nicht so schön hinein.


    2,25/6


    Oh Nee, dass ist nicht Dein Ernst. Du gibst hochqualitativen Platten Duchschnittspunkte und jetzt soll dieses schreckliche Schützenfestversion von Klaas besser als das Original sein ? ;)


    Zum eigentlichen Track: Eigentlich schön nostalgisch, gefällt mir an und für sich. Würde sie aber dennoch nicht kaufen. Ich weiß nicht, irgendwie habe ich sehr oft ne Abneigung gegen Saxophon und Trompete. Kann ich manchmal nicht am Kopf haben. Ich hasse auch meistens Jazz.

  • Zitat

    Original von Martin F. Lizard


    Oh Nee, dass ist nicht Dein Ernst. Du gibst hochqualitativen Platten Duchschnittspunkte und jetzt soll dieses schreckliche Schützenfestversion von Klaas besser als das Original sein ? ;)


    Zum eigentlichen Track: Eigentlich schön nostalgisch, gefällt mir an und für sich. Würde sie aber dennoch nicht kaufen. Ich weiß nicht, irgendwie habe ich sehr oft ne Abneigung gegen Saxophon und Trompete. Kann ich manchmal nicht am Kopf haben. Ich hasse auch meistens Jazz.


    Nein, das Remake von Klaas ist auch ziemlich öde. Ich kann es einfach nicht mehr hören. Aber ich finde die "nostalgische" Version nicht wirklich gut.
    Ich finde sie nicht besonders.

  • Infinity (1990's Time For The Guru): Man darf nicht allen ernstes glauben, dass ein Track, der meine Ohren anfangs vllt. noch erfreut hat, dann aber mehrere gefühlte 100 Male gequält hat im Original jetzt die Erleuchtung ist. Klaas hat seine Version ganz okay umgesetzt, nur hat er exakt 1,5 Stile, und die Saxophon Line geht mir so auf den Zeiger, dass kann ich gar nicht sagen, unsäglicher Nervfaktor³. "Das war nur das Intro, nun zur akuten Sachlage...": Bin mit der Zeit draufgekommen, dass diese Saxophon-Melodie eigentlich gar nix kann, da muss man in meinen Augen kein Genie sein, die wurde 20x kopiert, hier mit nem billigen 80s/90s Beat unterlegt, und was sind das für schiefe Töne? :autsch: Und nen Labertypen brauch ich auch nicht. Somit isses absolut nix für mich - hoffe, hier herrscht Meinungsfreiheit. :rolleyes:


    Somit die Frage: Wir schreiben 2009. Welche Version ist besser? Die völlig out-of-time-Originalversion, oder die 2009-Klaas-Version, die man im Club bringen kann? und selbst ich sagen muss: Die rockt, auch wenn sie mir nicht mehr gefällt (und auch nie gefiel, weil ich Remakes meist wenig abgewinnen kann). Eben. Ich vergebe mal sagen wir für die Zwischenteile zwischen Saxophon und Gelaber, wo der Beat nicht so extrem auffällt 2,75/6. :hmm:


    Klaas Version kriegt etwa 1/6, brauchbare Umsetztung, aber hoher Nervfaktor, gepaart mit Trendanpassung, selben Stil, Musik für Idioten, Cover...


    Whose Law (Is It Anyway?): Kann somit völlig uneingenommen von mir erstgehört werden. Ich hör die 80s raus, aber auch 90s. Is net mein Stil, muss ich zugeben, ich kann viel ab, aber sowas nicht. Hier find ich das Sax doch schon viel mehr sexy, weil nicht so penetrant-aufdringlich-nervig. Nur der Labertyp gehört da raus, sowas geht überhaupt gar nicht. Instrumental hätte ich sogar 4/6 rausgerückt. 3,5/6 :hmm:

  • Zitat

    Original von Trancefreak92
    Ihr habt doch alle keine Ahnung von Musik :D
    Ich mag das Original die Saxophon Melodie ist einfach schön hypnotisierend...


    Das Sax ist aber nicht das einzige, was den Track ausmacht.
    Gerade die anderen Komponenten in diesem Track wurden ja hier schon desöfteren kritisiert.

  • ..., hmm, ich hatte damals schon das Gefühl, dass der Track eher für die Großraumdisco gemacht wurde. Mir fällt jetzt keiner auf anhieb ein, wer den Track damals gespielt hat, vielleicht Taucher, er war damals aber auch noch nicht so gefestigt :D. Für mich lief die Nummer schon fast unter Eurodance, halt nur ohne Gesang.

  • Ohh Starchaser. Da kann ich Dir so einige nennen!
    Z.b. ein gewisser Sasha oder ein Paul Oakenfold. ;) In Deutschland gabs damals Support aus dem Frankfurter Raum....Das war ein Hit im Omen, seiner Zeit Sven Väths Wohnzimmer :)
    Der Track lief bevor er bekannt wurde in einem bekannten Club namens Hacienda in Manchester rauf und runter....


    Aber das Stück muss nicht jedem gefallen. Mir gefällts auch deswegen weil ich damit schöne Erinnerungen verbinde.

  • Wenn man den Titel dieses Threads genau ansieht, so wird man feststellen, dass es sich hier um den genialen Track von Guru Josh aus dem Jahre 1989 handelt. Auch wenn dieser Titel schon zwanzig Jahre auf den Buckel hat, so handelt es sich immer noch um ein Meisterwerk. Leider scheinen diesen Track viele nicht vor dem letzten Jahr gekannt zu haben, ansonsten kann ich mir die Bewertungen hier nicht erklären.


    Die Remixe aus dem Jahre 2008 unter dem Namen Guru Josh Projekt sind vorsichtig ausgedrückt künstlerisch nicht wertvoll :p.


    Bewertungen:
    Infinity (1990's... Time For The Guru): nur diese Version ist relevant 6/6
    Infinity 2008 (Jerome Isma-Ae Remix): unterirdisch 1/6
    Infinity 2008 (Steen Thottrup Chill Mix): unterirdisch 1/6
    Infinity 2008 (Klaas Remix): sub-unterirdisch 1/6