Way Out West "Don't look now"

  • Das Album ist schon ein paar Monate alt, aber ich habs mir erst jetzt zugelegt... Erschienen ist es als 3 x 12" Version auf dem englischen Label Distinctive.


    Hier die Tracklist:


    01 Anything But You
    02 Fear
    03 Everyday
    04 Absinthe Dreams
    05 Apollo
    06 Don't Forget Me
    07 Melt
    08 Chasing Rainbows
    09 Coming Home
    10 Just Like A Man
    11 Northern Lights
    12 Killa


    Wer mit dem verträumten Breakbeat-Style von Way Out West etwas anfangen kann, muss sich dieses Album zulegen. Es befinden sich sowohl ruhige, eher melancholische Tracks, wie auch energetische Spaßtracks auf der Platte. So startet der erste Track direkt mit schnellen Beats los und entwickelt sich dann im Break mit schönen Vocals der Sängerin Omi zum traumhaften, verspielten Popsong. Der nächste Track klingt wesentlich deeper, hat aber trotzdem auch einen Ohrwurmcharakter. Der Track "Everyday" verzichtet auf Vocals, bedient sich eines coolen Klavier-Samples und kommt im normalen 4/4 Beat daher. Naja, so gehts immer weiter...


    Höhepunkte sind meiner Meinung nach der geile Track "Apollo" und natürlich "Killa". Bei "Apollo" stampft ein schneller Breakbeat durch den gesamten Track, während sich wirklich coole Melodien und Sounds entfalten. Das Outro "Killa" des Albums hat Tiesto in Arnheim bei TiC II als Intro für die erste Stunde verwendet. Ich finds einfach genial, umso schlimmer, dass gerade meine 3. Platte stark knackt... :no:


    Insgesamt -> 4,5 / 6

  • Ziemlich geiles Album, gibt's auch als CD zu kaufen (auch bei amazon.de erhältlich).


    Hab es bis jetzt noch nicht so genau durchgehört, als das ich es jetzt bewerten will, aber meine Bewertung folgt noch. Auf jeden Fall wird sie nicht schlechter als die von David ausfallen, da bin ich mri sicher :huebbel:

  • Ein ziemlich geiles Album. Ich ziehes mir gerade rein auch wenn es etwas älter ist.


    Mittlerweile liebe ich Way out West. Sind mir leider auch erst ein paar Monate richtig bekannt und treffen genau mein Geschmack.


    Und kann mich David nur anschliesen Apollo is ein saugeiler Track total Sci Fi mäsig und abgespaced.


    Ein Album zum entspannen größtenteils jedenfalls.

  • Wunderbares Album, zwar kein Clubalbum, was ja eigentlich so gut wie nie gibt, aber zum zu hause hören oder chillen angenehm.
    Zu den hervorstehenden Tracks zähl ich neben den bereits genannten noch Anything But You, bei dem es mir die Vocals angetan haben und für den es auch noch nette Remixe gibt, wenn ich mich recht entsinne.


    Album: 5,25/6

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • War das erste Album Intensify noch mehr was für den Sommer, ist dieses hier eigentlich für's ganze Jahr gut geeignet. Diese Mischung aus World Music, Electronica, Breaks, Progressive House, Soundtrack, ja sogar ein wenig Pop, ist einfach grandios. Way Out West, Nick Warren and Jody Wisternoff at it's best! :yes: 5.5/6


    01 Anything But You
    02 Fear
    03 Everyday
    04 Absinthe Dreams
    05 Apollo
    06 Don't Forget Me
    07 Melt
    08 Chasing Rainbows
    09 Coming Home
    10 Just Like A Man
    11 Northern Lights
    12 Killa

  • Sehr schönes Album.
    Gefällt mir persönlich sogar noch nen Tick besser als Intensify.
    Das Album besticht einfach durch eine schöne Mischung aus eher chilligen Stücken und andererseits tanzbaren Nummern.
    Wobei es insgesamt schon eher ein Longplayer ist, den man entspannt auf der couch genießen sollte.


    Meine Favoriten sind Don´t forget me, Killa und Coming Home.
    Sehr gelungen finde ich auch den Nick Warren-Mix auf der 2. Disc.