Sequentia "Make believe EP"

Track Rating
5.4 / 6
(8 Bewertungen)
  • Artist: Sequentia
    Tracks: - Make Believe
    - Echoes Of Sound (Vs. Maarten Van Bergen)


    Mixes:
    - Echoes Of Sound: Sequentia Club Mix, A/B Project Mix
    - Make Believe: Original Mix


    Label: Enhanced Recordings (ww.enhancedrecordings.com)


    Release date: Ab heute 25.10. bei beatport. http://bit.ly/bu1dEq
    (10.11.2010 Weltweites release in allen shops)


    Format: 12" Vinyl Sampler/CD/MP3


    Soo, unsere neue EP steht in den Startlöchern und wird in weniger als 2 Wochen auf Enhanced Recordings erscheinen.
    "Make Believe" geht die Sache leicht ruhiger an und hat einen sehr sommerlichen sound, der Sequentia Club Mix von "Echoes Of Sound" hingegen geht deutlich mehr nachvorne mit seiner treibenden rolling bassline und techy stabs. Beides bleibt aber klar im Bereich melodischer Uplifting angesiedelt. Zusätzlich gibt es zu "Echoes Of Sound" noch einen A/B Project Mix. Die Jungs haben bereits auf Darren Tate's Label Mondo und auf High Contrast (Steve Anderson 1/2 von A/B Project) auf sich aufmerksam gemacht und liefern einen sehr soliden uplifting mix ab!


    "Echoes Of Sound" wurde übrigens heute in ASOT 477 von Armin zum Tune Of The Week erklärt (jede Stimme ist sehr willkommen http://trance.nu/v4/asot/)


    Samples:
    Sequentia - Make Believe:
    https://www.youtube.com/watch?v=YkGA5hS8fbA


    Sequentia Vs. Maarten Van Bergen - Echoes Of Sound (Sequentia Club Mix)
    https://www.youtube.com/watch?v=J8uConEMzH0&feature=related


    Sequentia Vs. Maarten Van Bergen - Echoes Of Sound (A/B Project Mix):
    https://www.youtube.com/watch?v=J1msLjSII1Q&feature=related


    Update: Der Sequentia Club Mix der "Echoes Of Sound" ist in der aktuellen Ausgabe (Januar 2011) von DJ Mag zur single des Monats - zum Money Shot - gekührt worden! Yes! :)! Review ist gescannt und im Anhang.


    Offizieller Promo Text:
    "ASOT 477 Tune Of The Week!
    This Dutch and German duo need little introduction to fans of Enhanced as they've graced the releases over the years on numerous occasions. Now with their strongest release to date, they serve up a rather tasty double header with Make Believe and Echoes Of Sound. Make Believe has all those signature Sequentia sounds we've grown to love; lush melodies and blissful pads, and some delightful vocals to add that touch of class to proceedings. Echoes Of Sound see's Sequentia team up with Maarten Van Bergen for the first time, and its yet more brilliant Sequentia sounds; tougher groove, pounding drums and a standout lead - as you would expect from the duo. Another duo, AB Project from Scotland provide an excellent remix of Echoes Of Sound to complete this first class release."


    Viel Spaß beim Hören :yes:

  • Vorab: Solide Nummer, für den ein oder anderen sicher nen Ohrenschmaus.



    Für mich ist es ein Track der sich nicht in meinem Stick wiederfinden wird, ich schieb es einfach mal auf meinen neuen Musikgeschmack, in meinem Warenkorb bei Beatport finden sich hauptsächlich nur noch Track die als "Progressive House" gelabet sind.


    Ich fühl mich im moment wie ein Hellseher, der Aufbau, die reihenfolge, die sounds die noch kommen, all das kann ich schon fast bestimmen, ich weiss schon genau, wo was anfängt und wieder aufhört. Und genau da liegt einfach das Problem, es hört sich für mich einfach so an, als ob es schonmal da gewesen ist. Warscheinlich kann man sagen, das dieser Sound von 2003 bis heute jedes jahr irgendwo mal in irgendeinen Track mit dem selben Aufbau gab.


    Gerade bei Enchanged kann man Anfang des Monats einen rack kaufen, dann brauch man den restlichen Monat aus diesem Label keine weiteren Tracks kaufen, klingen sowieso alle gleich...


    Nimm mir das jetzt nicht böse Daniel, aber manchmal hab ich das Gefühl (und jetzt wirds allgemein, das geht nicht nur an dich) das man einfach merkt das die Produzenten an ihrem Zenit angekommen sind, das ihr Talent einfach nicht mehr hergibt.


    Ich glaube wenn ich Produzent wäre würd ich an den reglern meiner VSTs Synthies...etc. solange rumdrehen, bis da mal was neues rauskommt.


    Ich will aus dem Upliftingbereich endlich mal frischen sound hören, Sound der auf den ersten augenblick ungewöhnlich ist aber dem Track solch eine würze gibt der ihn dann so einzigartig macht. Das man dieses Teil einfach nur besitzen will.


    Bei diesem release gibts die Melodie schon seit 10 jahren, die bässe sind gleich, das einsetzen der Filter findet genau da statt wie es schon seit 10 jahren der Fall ist... Es ist einfach alles so "Standart" und Vorhersehbar.


    Ich als Musikproduzent würd mir zb ne Gitarre nehmen, eine Melodie auf die ich gerade bock habe in meinem neuen Track einzusetzen, diese aufnehmen, und mit sämtlicher soft- und hardware so zu bearbeiten das da ein völlig neuer crazy sound rauskommt.


    Hätte ich es drauf würd ich mich zb nicht als Produzent oder so sehen, sondern als Soundarchitekt, solange rumdrehen bis was innovatives rauskommt, und das passiert in der Upliftingszene zurzeit garnicht, im gegenteil an manchen youtube Videos sieht man ja das es 50 gleiche Tracks gibt, die alle die selbe melodiereihenfolge haben.


    Was will ich sagen: Einfach mal was neues ausprobieren, machs wie Paul Kalkbrenner oder so, einfach mal sounds aus der umgebung aufnehmen, bearbeiten und was neues raus zaubern.


    Naja genug gesabbelt, nicht innovatives, aber gewohnt hohe qualität in der umsetzung des sounds.


    4/6

  • Zu den Tracks:


    Echoes of Sound finde ich ganz gelungen, sowohl im Original Mix als auch im A/B Project Remix. Schön übrigens, mal wieder was von denen zu hören. Die Melodie kann mich hier allerdings nicht so mitreißen, die find ich einfach zu "steril" und charakterlos. Aber gut produziert auf jeden Fall, keine Frage. 4/6 finde ich deswegen auch für beide Mixe angebracht. ;)


    Make Believe gefällt mir noch ein Stückchen besser. Die Melodie hier finde ich auf jeden Fall ansprechender als die im anderen Track. Auch diese "Ehhh"-Vocals und die anderen Vocalschnipsel, die ab und zu zu hören sind, wissen zu gefallen. Ich hätte mir im Mainpart vielleicht noch das Wiedereinsetzen des Klaviers, eventuell noch mit abgewandelter Melodieführung gewünscht, aber auch so gibt es mehr als solide 4,75/6 :yes:


    @ Nils van Bruuk: Geht das schon wieder los... :D Ich kann es auch nicht mehr tragen, dass da dauernd bloß von Uplifting geredet wird. Hör dir doch mal den Progressive an, der da auf ASOT läuft. Das ist immer der gleiche, langweilige Armada-Pop-Klick-Klack. Da gibts auch nicht mehr Innovationen.


    Und Artists mit frischem Uplifting-Sound fallen mir jetzt auch ein paar ein. Die werden nur leider (fast) nie auf ASOT oder TATW gespielt, denn die großen Labels fixieren sich in meinen Augen viel zu sehr auf ihren Sound. Vielleicht ist das auch der Grund, wieso es bei Anjunabeats in vielen Augen massiv bergab geht, auch, was die Qualität der Tracks dort angeht


    . Man muss nur die Augen offen halten und auch mal bei den kleineren Labels Ausschau halten, da erscheinen immer wieder frische Tracks, die gar nicht ausgelutscht klingen!


    So, genug Off-Topic. Ich will jetzt nicht Schleichwerbung für Labels oder Künstler in dem Track machen. Aber ich kann's nicht mehr hören. Innovationen sind bei Trance allgemein Mangelware, nicht bloß bei Uplifting!

  • Das Label heißt Enhanced, du Nase, und hat im Übrigen noch ein progressives Sublabel, ähnlich wie Perceptive, für mich eines der Upliftinglabels, schlechthin.


    Es ist einfach unglaublich, dass bei wirklich jedem Uplifting-Release diese bescheurte Diskussion anfängt. Seltsamerweise sehe ich das bei Tracks aus dem progressiven Bereich, oder auch vielen Vocal Trance Tracks, nicht, warum ? Nicht etwa, weil es da besser ist, aber was mir nicht gefällt, das höre ich mir auch nicht an.


    Uplifting kann es heute niemandem Recht machen, kaum produziert ein Pedro mal einen Track wie Horizonte, ist es ein Arctic Moon Klon, der wiederrum klont ebenfalls alles, was ihm vor die Nase kommt und Andy Blueman wird sowieso andauernd geklont, wenn es jemand auch nur einmal wagt einen Uplifting Track zu produzieren, der ein orchestrales Break enthält. Siehe -> Sergey Nevone & Simon O'Shine - Jasmine.


    Es nervt und hat auch nichts mehr mit sachlicher Kritik zu tun (Ich spreche jetzt übrigens nicht speziell dich an Nils van Bruuk). Stattdessen sorgt es dafür, dass sich die Szene immer weiter auseinander lebt. Ich für meinen Teil würde mir einfach ein wenig mehr Akzeptanz erwünschen, fühle mich aber von vielen "älteren" Trancern als Trancer der zweiten Klasse betrachtet.


    Naja, ich genieße jetzt dieses Release (5/6 - Kann mich den Punkten von Halcyonzocalo nur anschließen) und anschließend ein paar schöne Upliftingstücke. Also, bis denne. :huebbel:


  • Keine Sorge ich nehme da nichts persönlich, aber mal ganz ehrlich diese eine bestimmte youtube video ist schon eher blödsinn denn die eigentliche Übereinstimmung liegt in der rythmischen Spielweise (also dem pattern und da würden schon etliche andere öfter benutzt weil es nun mal ein 4/4 Takt ist) nicht in der Melodie (also der Notenfolge) und zu prog Sachen könne man ganz genau so ein Video machen denn irgenwie fühl ich mich da auch wie ein "Hellseher". Also ich hab natürlich nichts gegen prog, ganz im Gegenteil aber ich wundere mich dass diese Diskussion immer zu uplifting kommt. Man könnte ganz genau die gleiche Diskussion zu prog führen ;) .

  • Ah ja, Echoes of Sound kam mir gleich bekannt vor, hab ich im letzten ASOT gehört, sehr schönes Teil :yes:


    Wobei mir Make Believe wie halcyonzocalo noch etwas besser gefällt, klingt für mich etwas frischer irgendwie :) Werd mir aber trotzdem beide kaufen :D



  • Ganz Unrecht haste ja nicht !
    Vieles hört sich ähnlich an, nicht nur im Uplifting- Bereich (im Progressive- House Bereich doch wohl auch).
    Ich muss dazu sagen, dass mir die schnellen Uplifting Nummern schon am Besten gefallen.
    Momentan sind viele Titel mit "echten Instrumenten" im Kommen:
    Zieh Dir mal die neue Armin v Buuren- Platte rein (insb. "Mirage" und "Coming Home") oder den Aly&Fila RMX zu "Touchstone" (Solarstone).
    Diese Scheiben gefallen mir im Uplifting- Breich momentan am Besten, gerade weil hier gespielte Instrumente zum Einsatz kommen (ich finde diese Mischung genial, gerade mit Gitarre).
    In meinen jüngeren Jahren war es in Diskos IN neben der Dancemusic einen Saxophonisten live spielen zu lassen.
    Das war damals der Hammer !
    Ist natürlich (auch) eine Frage des persönlichen Geschmacks!


    Zu Sequentia: Sehr solide Releases, guter Trance !! 4,5/6

  • Zitat

    Original von daniel85
    Keine Sorge ich nehme da nichts persönlich, aber mal ganz ehrlich diese eine bestimmte youtube video ist schon eher blödsinn denn die eigentliche Übereinstimmung liegt in der rythmischen Spielweise (also dem pattern und da würden schon etliche andere öfter benutzt weil es nun mal ein 4/4 Takt ist) nicht in der Melodie (also der Notenfolge) und zu prog Sachen könne man ganz genau so ein Video machen denn irgenwie fühl ich mich da auch wie ein "Hellseher". Also ich hab natürlich nichts gegen prog, ganz im Gegenteil aber ich wundere mich dass diese Diskussion immer zu uplifting kommt. Man könnte ganz genau die gleiche Diskussion zu prog führen ;) .


    Nein hauptsächlich liegt es wohl wirklich an mir selbst das mir Uplifting bzw. Trance nicht mehr gefällt, für mich kommt da einfach nix innovatives mehr beim rum, kein gespiele mit den Sounds, keine experimente, einfach nix :D


    Nun ich finde im Progressiv Bereich ne menge Musik, die mir ebenfalls nicht zusagt, weil sich dort auch vieles gleich anhört. Aber ich nehme mal das aktuelle Beispiel: Youandewan, genau auf solch crazy zeug steh ich total, oder so Soundspielereien wie bei: Konektiv - Seiz Ich glaube ich such im moment einfach was neues was mich Soundtechnisch erfüllt.


    Soll aber auch nicht heißen das ich Trance garnicht mehr höre, muss aber zugeben das die meisten Stücke wenn sie aus dem Trancebereich kommen die 132 bpm nicht mehr übersteigen :D Achja und ich liebe diesen Saw Sound einfach. Wer ARC oder allgemein nen paar Dangerbox Artist kennt, weiss was ich meine :D


    Vieleicht bin ich ja auch nur ne weichgespülte Pussy geworden :P

  • Diese ganze Uplifting Trance Mucke hat halt duas Problem das sie weniger "Kunst" im Bereich der Musik ist, sondern mehr ein Handwerk was sich erlernen lässt und den Musikmarkt überschwemmt. Du, Daniel gehörst jetzt nicht gerade dazu aber es fällt mir generell auf.

  • Nachdem mir die beiden letzten Sequentia-Produktionen nicht ganz so super gefallen hatten, ist mein erster Eindruck von dieser EP ziemlich positiv. Make Believe und Echoes Of Sound [Sequentia Club Mix] finde ich beide ähnlich gut, wenn mir auch die Breaks zu lang/intensiv vorkommen (was mir auch bei vielen anderern neueren Titeln nicht so gefällt). Insgesamt um die 4.75 / 6.

  • wusste garnicht dass steve anderson zu a/b project gehört... naja jedenfalls gefallen mir alle 3 mixe gut. sie erfinden das rad nicht neu, aber mit bahngeräuschen trance zu produzieren... mhm nee, das passt dann doch eher in die techni/techhouse-schiene. es ist eben auch schwer, musik zu revolutionieren, weil den labels eben der mut fehlt, "anders" klingende tracks zu signen. wäre meine vermutung, denn sonst würde man ja auch mehr "crazy sounds" hören.

  • So es gibt Neuigkeiten! :huebbel:


    Sowohl "Make Believe" als auch "Echoes Of Sound" sind auf dem anstehenden Enhanced Vinyl sampler #16 vertreten. Mit dabei sind außerdem noch Ferry Tayle "The Prestige" und Phillip Alpha & Daniel Kandi "Sticks & Stones".


    Erhältlich ist das Plastik ab 10.11.10 ...also Sammler und Nostalgiker sollten zuschlagen, die Auflage ist begrenzt.


    Hier noch die Support Liste:
    Armin van Buuren, Activa, Andy Moor, Dash Berlin, Ernesto vs. Bastian, Estiva, Giuseppe Ottaviani, Jon O'Bir, Leon Bolier, M.I.K.E. (Push), Ronski Speed, Tom Colontonio, Tom Colontonio, Tritonal, TyDi, Will Holland, 7 Skies, Ashley Wallbridge, DJ Observer, Fast Distance, Jochen Miller, Jorn van Deynhoven, Juventa, Kenneth Thomas, Lemon & Einar K, Manuel Le Saux, Mark Eteson, Mike Koglin, Neal Scarborough, Robert Nickson, Steve Anderson, Stoneface & Terminal, Suncatcher, Suzy Solar, Temple One, Tempo Giusto, The Flyers & Mike Sonar and many more...