Glenn Morrison "Contact / Hydrology"

  • N'Abend zusammen!


    Heute möchte ich euch die neue Platte auf mau5trap, dem Label vom Kanadier Deadmau5 vorstellen, für die sich ein gewisser Glenn Morrison verantwortlich zeigt. Der Gute ist Produzentenkollege und bester Freund von selbigem - und das hört man auch: Die musikalische Verwandtheit der beiden lässt sich wirklich schwer leugnen, sodass auch ich erst dachte, es mit einem Psydonym von Joel Zimmerman alias Deadmau5 zu tun zu haben... ;)


    Nichtsdestotrotz haben wir es bei Contact mit einem wunderbar frischen Cocktail aus progressiv-housigen Klängen gepaart mit trancigen Anleihen zu tun, der mich durch seine wunderbar unaufdringliche Art von Anfang zu begeistern wusste. Dadurch fügt sich der Track auch sehr gut in den entspannten Mix der ISOS 6 ein, wo er seine Aufgabe als gediegener Einstieg auf der ersten CD wirklich bravourös meistert. Eingeleitet durch einen housigen Beat schwingen nach ein paar Sekunden im ersten Break bereits die ersten warmen, Melodieebenen auf den geneigten Hörer zu. Besonders angetan hat es mir dabei die leicht fernöstlich klingende Instrumentierung, die von den sanften Stakkato-Klängen der Hintergrundmelodie à la Deadmau5 wunderbar unterstützt wird. Zusammen mit dem Drumming steht diese dann in intensiveren Klangfarben im weiteren Verlauf im Vordergrund, wo sie ihre entspannende Atmosphäre wirklich sehr gut an den Mann/die Frau bringen kann. Im nächsten Break kommt dann erneut die schöne Melodie aus Fernost zum Vorschein, bevor sich das Ganze zur Abwechslung wieder gediegener präsentiert, da auch die Stakkato-Melodie wieder etwas mehr in den Hintergrund tritt, in der weiteren Entwicklung aber wieder mehr Schwung bekommt. So groovt sich der Track schließlich genüßlich seinem Ende entgegen, wo er von meiner Seite überzeugende 5,5/6 erhält. :yes:


    Wer so wie ich den chilligen Deadmau5-Sound schätzt, sollte mit diesem Track auf jeden Fall etwas anfangen können. Zudem klingt auch die B-Seite Hydrology auf den Hörproben der Myspace-Seite sehr vielversprechend, bedarf für eine endgültige Bewertung aber auf jeden Fall noch ein paar weiterer Hördurchgänge.



    Greetz,
    :: der hammer ::

  • Jo, Contact ist der Hammer. Ich war begeistert, als ich den Track auf der ISOS gehört hab, da ich den Track wohl schon in irgendeiner Folge von ASOT oder GDJB gehört hatte.
    Diese Endlosmelodie macht einfach sensationell gute Laune!!!

  • Klingt wie 100% Deadmau5, aber das tut der Platte keinen Abbruch, denn beide Seiten sind überaus genial. Besonders Hydrology hat es mir angetan. Im typischen Deadmau5 Stil, der letzten Sachen, flächig und eine Prise Techno.


    Contact: 5/6
    Hydrology: 5,5/6

  • So, nachdem nun auch Hydrology in genügender Weise meine Ohren geschmeichelt hat, komme ich nicht drumherum, hier noch eine kleine Einzelrezension nachzureichen. :yes: Denn auch die B-Seite muss sich in keinster Weise verstecken und bietet einen schön fluffig portionierten Genremix à la Deadmau5. Dieser macht sich bereits ab dem Moment bemerkbar, in dem das Ganze eine schöne Stakkato-Bassline, die sich zunehmend drückender präsentiert, verpasst bekommt. In der Spannungskurve sanft ansteigende Melodieansätze sorgen dabei für den Aufbau einer warmen Atmosphäre und geleiten den Track ins erste Break, in dem sich weitere harmonische Tonfolgen in überaus positiven Klangfarben zu den bereits vorhandenen gesellen. Im weiteren Verlauf erkenne ich sogar einen leicht hypnotischen Charakter in den warmen Melodietönen, die sich unmerklich in die Gehörgänge brennen und schließlich ein immer dichteres Klangnetz bilden. Dieses nimmt sich dann auf der Zielgeraden genauso sanft wieder zurück, wie es gekommen ist und hinterlässt eine mehr als angenehme Stimmung. Insgesamt ist der Track mit seinen über 10 Minuten Spielzeit zwar etwas langatmig geworden, sodass ich mir zwischenzeitlich eine Prise mehr Abwechslung gewünscht hätte, aber für gute 5/6 sollte es dennoch locker reichen... :yes:

  • Die vielleicht beste Platte auf Maustrap. "Not Exactly" spielt hingegen eher mit dem Aufbau und Anstieg des Sounds.


    "Contact" ist hingegen sehr charakteristisch und hat einen unglaublich hohen Wiedererkennungswert. Sogar meine Freundin hat das Teil wiedererkannt. Und die hört Rock und sagt "Techno hört sich doch eh alles gleich an". Das hat mir gezeigt, dass "Contact" ein echter Ohrenschmeichler ist.


    Kaufempfehlung. 5,5/6


    greetz West :D

  • Zitat

    Original von Southern
    Sogar meine Freundin hat das Teil wiedererkannt.
    Kaufempfehlung. 5,5/6


    greetz West :D



    "ja Mensch, den Mist hab ich doch neulich erst gehört!" so in etwa? :D


    so reagiert meine Freundin nämlich immer. trotzdem seh ich das dann positiv: "wenigstens erkennt sie's wieder!" :D


    mir gefällt Contact auch sehr gut, nach Jaded der zweite im Maus-stil, der mir gefällt. (Jaded ist aber zweifellos der Oberburner!)

  • Zitat

    Original von InDeepSpace
    Ödes Teil, kopiert recht niveaulos den Deadmau5 Style ohne irgendwie annähernd daran anzuknüpfen. Absolut belanglos und entäuschendes Release.


    2/6


    Da zieh ich mir doch lieber NOT Exactly erstmal rein :)


    Zitat

    deadmau5 & glenn morrison - contact/hydrology [little mountain rec.]


    dann hat er sich also selber kopiert!?!? :autsch:

  • "Contact" war meiner Meinung nach definitiv einer der ganz großen Knaller des letzten Jahres. Obwohl die an sich simple Melodie ständig wiederholt wird, funktioniert das Soundgerüst so gut, dass dabei eine unglaubliche intensive Atmosphäre aufgebaut wird. Der Track berührt und eignet sich dabei ebenso gut zum Chillen daheim als auch zum Tanzen im Club.


    "Hydology" ist ganz nett, aber die Melodie ist lange nicht so fesselnd und der Track ist für meinen Geschmack auch zu lang, sodass hier das Konzept der geloopten kurzen Melodiezeile nicht oder nur ansatzweise aufgeht.


    Es gibt von "Contact" jetzt übrigens einen neuen Airillusions Remix, der mit einer ausgefallenen Idee aufwartet: Hier wurden nämlich Fragmente aus Wahlkampfreden des amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama eingebaut!
    Zunächst beginnt der Remix mit einem schön smoothen Intro. Sobald der Bass einsetzt, beginnt auch Oama mit seiner Rede :D. Vor allem das einschlägige "Yes, we can!" tritt immer wieder auf. Eigentlich würde ich den Remix nicht als 'Remix' bezeichnen, sondern als Edit, denn prinzipiell wurde das Original belassen und nur um ein paar zusätzliche Sounds ergänzt. Erwähnenswert ist hierbei vor allem das gediegene Piano, das sich im späteren Verlauf des Tracks zur Instrumentalisierung gesellt. Tendenziell wird der Remix dadurch nicht unbedingt besser, aber auf jeden Fall verträumter :yes:.
    Wo man sich das Ganze anhören kann? Hier!


    So long,
    :huebbel: