Marcel Woods "Monotone"

  • Marcel Woods - Monotone


    Artist: Marcel Woods
    Track: Monotone
    Genre: Trance
    Label: High Contrast Recordings
    Cat-Nr.: HCR016
    Release: 05/2006


    Tracklisting


    01 :: Original Mix
    02 :: Dub Mix


    Original Mix
    Zu Beginn begleitet einen hier ein recht ungewöhnlicher Trommelwirbel, der von einem rhythmischen und festen Bass begleitet wird, was sich durch die ersten 20 Sekunden schlängelt! Dann setzt noch eine Hi Hat ein der Track nimmt nach und nach Gestalt an! Nach knappen 90 Sekunden wechselt dann die Hauptmelodie und der trommelnde Beginn rückt in den Hintergrund um nach zwei Minuten vollständig zu verschwinden! Nun darf man einer kräftigen, schnellen, progressiven Melodie folgen, die nur zwischendurch gestoppt wird, um einem dumpfen Effekt Platz zu machen, der sich jedoch nur für eine Sekunde hält! Nach fast drei Minuten scheint der Track dann zu hängen, was aber nur ein geschickter Übergang in einen neuen Part bedeutet, welcher etwas hängender ins Ohr rauscht! Das gleiche geschieht nach vier Minuten, dort wird der Bass jedoch immer schneller bis zu einem Punkt an dem er stockt und dann ausläuft, und dann wieder die gleichen Effekte und Synths folgen lässt! Nach circa 5 Minuten stoppt dann endlich der mittlerweile nervenaufreibende Ton der Melodie und macht einem Beat Platz der von diversen Spielereien begleitet wird! Diese nehmen immer mehr ab, was gleichzusetzen mit dem Auslaufen des Tracks ist! 3/6


    Dub Mix
    So, hier haben wir dann nochmal den gleichen Beginn des Tracks, was sich bis hin zu Mitte der ersten Minuten dann auch nicht ändert! Dann jedoch wird der Track in einen Part eingeführt, der extrem düster und mechanisch wirkt, was duch schnelle Bassstücke und viele schnelle Effekte verstärkt wird. Hinzukommen wäre auch ein recht heller und deutlich hervorstechender Synths zu erwähnen, der das ganze etwas auflockert! Nach 2 1/2 Minuten setzt dann wieder dieser durchdringende Melodieansatz ein der alles andere in den Hintergrund wirft. Kurz darauf bleibt genau dieser Ansatz erhalten, lässt aber noch ein wenig Platz für Trommelwirbel und Hi Hat! An dieser Stelle wirkt das ganze dann fast schon überladen! Wenn es dann auf die vierte Minute zugeht, zerfällt das Gerüst und es bleibt nicht viel übrig, ausser der Melodie, welche dann auch stoppt, und einem kurzen Vocalfetzen Platz macht, der allerdings nicht viel bewirkt! Direkt danach geht es dann genauso monoton weiter wie es bisher verlaufen ist! Einzig und Allein mit dem Unterschied, das es durch das leichte Echo noch mechanischer klingt. Hier folgen dann wieder diese hängenden Part die schon aus dem Original bekannt sind, allerdings etwas länger ausgearbeitet, allerdings mit dem gleichen Effekt! Nach sechs Minuten tauchen dann noch einmal diese sehr seltsamen Vocalfetzen azf, welche aber irgendwie unpassend klingen. Allerdings muss das ja nichts schlechtes heißen, denn dadurch das man die ganze Zeit diesen wirklich strangen Sound gehört hat, ist das schon fast wieder gut! Das Ende des Tracks wird durch einen dumpfen Bass eingeleitet, welcher sich bis zum Ende auch nicht wieder auflöst! 3,5/6


    Nunja, was soll man sagen?! Alle haben es als riesigen Nachfolger zu Advanced angekündigt, jedoch finde ich kann diese Scheibe bei weitem nicht mithalten! Für mich is das wirklich einen Tacken zu elektronisch und aggressiv! Aber nunja, Geschmäcker sind verschieden! Man konnte zwar schon vom Titel her erahnen, dass es monoton werden wird, aber hier wurde das irgendwie ein wenig übertrieben!


    Gruß Gamunta

  • Muss auch mal was zu der Scheibe Schreiben ;)


    Stimme dir hargenau zu.Hab ihn vor 2 tagen gehört und fand den Track zu stupide.Ok advanced ist ja auch nicht so besonders,aber der geht wenigstens ins ohr,was Monotone nicht macht.Der Track mach seinem Namen ganze Ehre :D


    3/6

  • Wie der Name des Tracks schon verrät: MONOTONE bis zum Abwinken. Der geht ja wohl gar nicht. Bin echt enttäuscht von Marcel Woods. "Cherry Blossom" und "Advanced" waren richtige Kracher. Warum musste jetzt also sowas folgen? :autsch:
    Der Track ist einfach viel zu einseitig, zu monoton, zu nervig!!! :dead:


    Also von mir (bei bestem Willen) nur: 1,5/6


    Bis dahin,
    Eardrum

    Das Grab des fliegenden Pferdes... Häää???

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eardrum ()

  • Stimmt, das war ein Schuss in den Ofen! Vielleicht vertraut Mister Woods darauf, dass sich einige Leute nach den geilen Tracks Cherry Blossom und Advanced die Platte blind zulegen? :shy:
    Das macht bei mir aufgrund von massiver Techtrance-Phobie und der Simplizität des montonen Stücks auch nicht mehr als 1/6 :rolleyes:

  • Ich denke mal der Track ist mehr als Tool zu verstehen und als das funktioniert er gut, finde ich. Ich gebe im 4/6 Punkte.


    Hab die Platte auch hier stehen und höre die zwar so gut wie nie, aber die kann man super in jedes Set einbauen ;)

  • Zitat

    Original von Kollege B
    Ich denke mal der Track ist mehr als Tool zu verstehen und als das funktioniert er gut, finde ich. Ich gebe im 4/6 Punkte.


    Hab die Platte auch hier stehen und höre die zwar so gut wie nie, aber die kann man super in jedes Set einbauen ;)


    Jo Ich denke auch das sowas monotones oder techiges im allgemeinen gut zwischen Tracks eingebaut werden kann und mann damit auch etwas ruhigere Songs aufpeppen kann.


    Aber so als Song gibts von mir 2.5/6


    greetz Brain

  • Nen Song ist das nicht, sonst gäbe es Vocals.


    Track nennt man sowas im Fachjargon ansonsten kannst du auch Stück oder Werk dazu sagen, aber nicht Song und nicht Lied ;)