Sun Decade feat. Emma Hewitt "Lasting Light"

  • Nach etlichen Auskopplungen aus seinem Artist-Album "Pure Devotion" meldet sich Ronski Speed in Kürze auch mit einer brandneuen Single seines beliebten Nebenprojekts Sun Decade zurück. "Lasting Light" ist das langerwartete Follow-Up zu "Have It All" (2006) und wird auf der kommenden "Positive Ways 5" (mixed by Ronski Speed) zu hören sein.
    Die Vocals stammen von der derzeit omnipräsenten Australierin Emma Hewitt (Cosmic Gate, Marcus Schossow, Dash Berlin...) - aber auch für Sun Decade liefert sie wieder eine fantastische Gesangsperformance ab, die mich sofort gefesselt hat, selbst wenn der Refrain ein klein bisschen an "Just Be" von Tiësto & Kirsty Hawkshaw erinnert. Dazu ein schön melodischer, voller Trance-Sound von Ronski - RICHTIG gut geworden!

  • Ich glaube mit "Emma Hewitt" als gesangs part im Gepäck wird jeder Track ein kracher, erst nach mehrmaligen hören, geht der Track richtig ins Ohr und fesselt einen.
    Mit dem perfect reinkommenden Piano im Break wird die Stimme von Emma noch mehr hervorgehoben.
    Ein sehr schöner Tack der einen wieder runter fahren lässt evt kommen noch Intressante Remix Z.b. wär doch der Nic Chagall für diesen Track gerade zu prädesteniert :D


    Hörprobe Orginal Mix

  • Ronski Speed pres. Sun Decade - Lasting Light feat. Emma Hewitt out March 2nd on euphonic with new strong remixes by Duderstadt & Jorn van Deynhoven.


    ---------------------------------


    Lange ist's her... Official Video


    Original Mix: Anfänglich wird mal ordentlich gedrückte. Anfänglich wirken die schönen Vocals von Emma etwas unpassend zum technigen Sound. Aber schnell kommt Melodie dazu. Treibt dann auch gut. Sehr schönes Break und so sehr ich Vocals zu letzt wenig abgewinnen konnte, zeigen Ronski u. Emma wie man es machen kann! Kann man auch sehr gut falsch mitkrächzen. :lol: Dann geht's sehr melodisch ab, dazu dicker Bass, treibt ordentlich und ich bin genötigt, locker 5,25/6 zu vergeben! Feine Nummer! :huebbel:


    Original Dub: Das ganze ohne Vocals. Da sehr qualitativ produziert, überhaupt kein Problem! Irgendwie fehlen die Vocals aber schon, dennoch geht's auch ohne! 4,75/6


    Jorn van Deynhoven Remix: Solider Remix, aber nichts überwältigendes, doch irgendwie zu sehr am Original gehalten. 4/6


    Duderstadt Progressive Mix: Hebt sich auf jeden Fall vom Style her ab. Sehr feine Flächen! Schön melodische Abschnitte, aber auch die techig-housigen Parts überzeugen! Feiner Mix, gefällt mir! 4,5/6

  • Original Mix gefällt mir ganz gut und die Stimme von Emma Hewitt find ich einfach Hammer. 4,5/6


    Jorn van Deynhoven Remix wird mit der Zeit mir etwas aufdringlich, selbst die Vocals find ich hier leicht nervig 3/6


    Duderstadt Progressive Mix sagt mir irgendwie nicht zu und bekommt auch nur 3/6

  • Das Release ist ganz in Ordnung. Mehr aber auch nicht. Die Mixes von den Duderstadt Brüdern sagen mir gar nicht zu und Jorn van Deynhoven bietet lauwarme Kost. Die Original Mixes sind den anderen voraus, aber richtige Knüller sind auch die nicht.


    Emma erinnert mich übrigens sehr an die Schwedin Robyn.

  • Ich hab nur den Duderstadt mix gehört bis jetzt... die Stimme von Emma Hewitt (:huebbel:) hat mir so gut gefallen dass ich ganz vergessen hab richtig auf den track als Gesamtes zu achten, ich fand ihn aber gut. Werd mir dann noch mal alles genauer anhören.