Deadmau5 "Brazil"

  • Und die nächste Bombe aus Kanada.


    Es gibt da zwei verschiedene Versionen von Brazil, neben der Originalen eine mit "Second Edit" bezeichnete.
    Erstere ist ein ruhiges, melancholisches Stück mit mit ausschließlich gebrochenen Beats, schönem Piano, langsam ansteigend und nicht dem typischen mau5-Sound zuordbar.
    https://www.youtube.com/watch?v=XNRttN9fYr0&fmt=18


    Das "Second Edit" dagegen lässt einen sofort wissen, wer hier an den Reglern gedreht hat. Dem einen gefällt's, dem anderen hängt's zum Hals raus. Ich selbst hab noch lang nicht genug davon.
    https://www.youtube.com/watch?v=zF2nmx8v-aM&fmt=18

  • Der erste, chillige Mix ist einfach genial und für mich absolute Pflicht ! Der zweite Mix ist in der Tat ein Thema, dass langsam aber sicher X-Mal von ihm und seinen ganzen Klonen durchgekaut wurde. Nicht schlecht aber auch nicht weltbewegend und irgendwie klingts wie ein Neuaufguss von Arguru. Naja...Aber Mix 1 hauts mit voller Punktzahl raus.

  • Hervorzuheben ist Brazil in der Tat vor allen Dingen im Original, welches von einer in Höchstform schwebenden Atmosphäre getragen wird und Deadmau5 einmal ganz von seiner ambient-verehrenden Seite zeigt. Beginnend mit einigen klickernden Minimalklängen schleicht sich hier bereits nach wenigen Momenten aus dem Untergrund eine herrliche Melodieebene heran, welche aus flächigen und arpeggierten Zutaten eine wohltemperierte, zurückgelehnte Stimmung zelebriert und zunehmend durch weitere Melodielinien ergänzt wird. Da ist zum einen ein entspanntes Piano, welches sich galant zu den bisherigen Elementen gesellt und im Schlepptau aus dem Untergrund eine passende Bassline bei sich trägt, die nun die Minimalklänge an der Basis unterstützt. Weiterhin seien natürlich auch Streicher und Glockenspiel nicht zu vergessen, durch welche die melodische Vielfalt dieses Stücks nun komplettiert wird, sodass sich jetzt auch das Drumming in chilligen Breakbeats wesentlich prägnanter in Szene setzen kann und mit dem Anschwillen der Melodieklänge auch die herrliche, leicht melancholisch ausgerichtete Wohlfühl-Atmosphäre dieses Tracks noch weiter intensiviert. Den Abschluss bilden dann wieder die minimalen Drumming-Klänge, welche nach dem sanften Ableben des epischen Klangbetts noch einmal etwas expliziter in Erscheinung treten dürfen. Alles in allem eine herrlich herbstliche Downtempo-Nummer vom polarisierenden Kanadier, mit der er mich endlich mal wieder vollends begeistert und damit auch verdiente 5,5/6 mit über den großen Teich nimmt. :D

  • ich glaube er wollte einmal schreien: HALLO WELT, ICH KANN AUCH MEHR! ich hoffe wirklich, dass er ein paar mehr von solchen ambient-tracks macht, da er einfach ein händchen dafür zu haben scheint :x danke D5 du versüßt mir die herbstabende =)

  • Also von der Mau5 hätt' ich mir ja sehr viel erwartet, aber nicht sowas! 8o


    Das Original ist wundervoller Ambient mit verträumten Flächen und einer unheimlich schönen Piano-Melodie, unterstützt von einer sanften Bassline und Broken Beats. Wundervoll. 6/6


    Der "Second Edit" ist auch recht fein, typischer Deadmau5-Sound halt, der aber nicht an den Charme und die Atmosphäre des Originals rankommt. Trotzdem eine schöne Nummer. 5/6


    Nochmal: Deadmau5 hätte ich einiges zugetraut, aber nicht so eine Downtempo-Bombe ( :D). Joel Zimmerman zeigt hier, dass er weit mehr drauf hat, als viele glauben.


    Weiß einer was bezüglich Release? Willhaben! :D


    lg reisi

  • Ich finde die Mau5 ist so oder so vielschichtig. Die Platten von ihm, die so die Trance-Djs spielen ähneln sich oft aber ansonsten habe ich echt schon viele unerwartet Dinge von ihm gehört, die aber auch sicher nicht jedem her gefallen würden weil es eben nix mit Trance zutun hat.
    Seine DJ-Sets sind auch wieder was Anderes. Fand das, was ich in Verl im " get naked club " gehört habe unerwartet hart.