Nic Chagall "Sun red / Sky blue"

  • Nic Chagall - Sun Red / Sky blue
    a1: Sun red
    b1: Sky blue
    Label: High Contrast Rec. (NED)



    Kommt Mitte dieses Monats raus. Sun red find ich eher langweilig. Voll Standard-Kram. Sky blue find ich ganz in Ordnung. Schöne sanfte Melo. Aber für mich nichts weltbewegendes in Sachen Musik. Nach What you need kam sowieso nichts mehr raus, was mich vom Hocker gehauen hat. Aber es gibt weitaus schlechteres :)


    Sun red 3/6
    Sky blue 5/6

  • Na, wenn das mal keine überzeugende Sommerplatte geworden ist, die uns Nic Chagall hier auftischt - und wie bereits bei seinen vorherigen Solostücken und Remixen bekomme ich auch hier wieder die Bestätigung, dass er ohne seinen Cosmic-Gate-Partner einfach wesentlich frischer und interessanter klingt, ohne seine trancigen Wurzeln allzu sehr zu vernachlässigen. :yes:


    Sun Red ist dabei der entspanntere Track der Platte, die man übrigens wie (fast) immer bei Astralmusic.nl in voller Länge vorhören kann, und lässt zu Beginn erst einmal das für Nic Chagall mittlerweile zum Markenzeichen gewordene tröpfelnde Drumming zum Zuge kommen. Nach kurzer Zeit schleichen sich dann auch schon die ersten wischenden Tonfetzen darunter, welche zudem im weiteren Verlauf vehement die Entwicklung eines schön groovendes Bassline-Fragment fördern. Dadurch fühlen sich nun auch einige nette Melodieversatzstücke angestachelt, aus dem Schatten ihrer Vorgängerelemente herauszutreten und mit ihrem sommerlich angehauchten Flair ein in seiner Länge monströs geratenes Break, wie man es von Claus Terhoeven kennt, zu eröffnen. Schwebende Flächen im großen Stile schaffen dabei eine schöne Atmosphäre, in die man sich glatt hineinlegen möchte, steigern sich von Moment zu Moment, um dann am leicht schwurbelnden Höhepunkt in sich zusammenzufallen und den Melodietönen vom Beginn wieder Vorrang zu gewähren. Diese Gelegenheit packen selbige natürlich am Schopfe und lassen sich im Anschluss vom groovenden Drumming erneut gelungen anschieben. Die Schlussminute gehört dann noch einmal ganz allein einer schönen Solofahrt des Basslinefragments, welches den Track gerissen zu Ende klingen lässt. Wer hier insgesamt von "Standardkram" spricht, sollte also unbedingt noch einmal seine Gehörgänge durchspülen lassen - ich vergebe jedenfalls verdiente 5/6. :D


    Sky Blue auf der anderen Seite geht dann doch entschieden mehr nach vorne, was man nicht nur an der höheren Geschwindigkeit, sondern vor allen Dingen auch an der energetischer geratenen Bassline bemessen sollte. Diese drückt dem Track nach anfänglich sirrend anschwillender Flächenuntermalung ohne große Umschweife ihren Stempel auf, ohne dabei allzu brachial um die Ecke geschossen zu kommen. Ihr sich in regelmäßigen Abständen steigerndes Erregungspotenzial kommt dem Ganzen ebenfalls sehr zu Gute, da sich die melodischen Elemente bis zur Einleitung des Break auf subtile Flächenandeutungen im Hintergrund beschränken. Dort entfaltet sich nun eine zuerst eher unscheinbare Melodielinie, welche sich vor einem flirrenden Untergrund aber durch ihre sommerliche Güte bald in den Gehörgängen festsetzt und zusammen mit der erneut heranschleichenden Flächenunterstützung eine gelungene akustische Umsetzung eines Ü-30°C-Tags abgibt. Am Ende des Breaks drückt sich zur Abwechslung dann einmal kurzzeitig die treibende Bassline in den Vordergrund, um schon bald zusammen mit der Melodielinie aus dem Break die vorherrschende Atmosphäre noch etwas zu steigern. Wie bereits beim Vorgänger gehören die letzten Augenblicke dann noch einmal der markanten Bassline, welche sich mit ihrem elektroid atmenden Charakterzug in den blauen Abendhimmel verabschiedet und dem Track (nicht nur) damit den Weg für meiner Meinung nach überzeugende 5,25/6 ebnet. :yes:

  • Also als Standard würde ich "Sun red" definitiv auch nicht bezeichnen o.O


    Eine Bassline die in die Beine geht und herrlich vor sich hinblubbert zusammen mit einer eingängigen Melo und hypnotischem Arrangement...also mir gefällts :huebbel: 5/6


    "Sky blue" dagegen finde ich recht lahm, plätschert relativ ereignislos vor sich hin ohne mich grossartig fesseln zu können, da gibts leider nur 3/6

  • Zitat

    Original von InDeepSpace
    Sun Red ist ne schöne chillige Nummer mit coolem Bass und schönen Sounds. Gefällt mir sehr gut.


    Dito! Sehe ich ganz genauso :D


    Wobei mir Sky Blue auch angenehm im Ohr geblieben ist. Eigentlich eine recht solide Scheibe.

  • Ich find Sky Blue großartig. Sun Red ist zwar nicht so melodisch, aber dafür etwas hypnotischer. Leider kommt nach dem Break nicht mehr so viel. Es wird ja eine gewisse Spannung aufgebaut, aber es geht dann so weiter wie vorher und bevor man sich versieht ist der Track auch schon vorbei. Schade eigentlich.


    Sky Blue 5,5/6
    Sun Red 4/6


    Trotz kleiner Schwäche bin ich nicht entäuscht. Claus bleibt weiterhin auf der Siegerstraße.