Simon Patterson "Smack / Whatever it takes"

  • Das Teil läuft in verschiedenen Radioshows rauf und runter.
    Ein wunderbar fetziger Techtrancetrack mit einer übelst knallenden Bassline. Der Break ist schön langgezogen und passt sich wunderbar ein. Nach dem Break kommen noch ein paar Psy-Elemente dazu, die zwar nicht so ausgeprägt sind wie bei Strip Search/Panic Attack, aber doch deutlich hörbar sind.
    Was soll ich sagen. Das Ding rockt gewaltig und wird ein Pflichtkauf. Das ganze wird wohl auf 2Play released.


    Simon Patterson "Smack" : 5,7/6

  • Auf jeden Fall ist die Scheibe vom Aufbau her zu Bulldozer sehr ähnlich, man hört schon so einen gewissen Simon Peterson Stil heraus. Alles in allem aber nichts, was mich vom Hocker reißt. Ja, der Track geht ganz gut ab, Melodien und Break sind schön, dieser Aha-Effekt, den es für mehr als 4/6 Punkte aber benötigt, der fehlt bei mir. Trotzdem eine schönes Scheibe!

  • Ich habe das teil zum ersten mal in den Trance-Charts auf Dance-Tunes. com gehört, ist dort zur Zeit auf Platz eins. Dann hat Menno de Jong das auf der Mayday gespielt und bei mir ist es auch auf Platz eins (siehe mein aktueller Lieblingstrack in meinem Profil) Also für mich 6/6 Punkten.


    Übrigens kann ich nicht nachvollziehn, warum man es mit dem Vorgänger vergleichen muss, um zu gucken, ob es ein "würdiger" Nachfolger ist. Ist doch Latte, es kommt doch drauf an, ob es gut ist, es muss doch nicht besser als der Vorgänger sein, um die volle Punktzahl zu erreichen, oder sehe ich das falsch?

  • Zitat

    Original von InDeepSpace
    Die Produktion ist schon fett, die Melodie aber leider zu austauschbar. Eine der besseren Trance Nummern dieses Jahr.


    4/6


    LOOOOL! Und dann gibst du 4/6 ? Wozu bist du dann überhaupt noch hier?


    Versteh mich nicht falsch, ich will dir nix.. aber ich finds komisch. Ich würde aufhören mich mit einer Musik zu beschäftigen, bei der ich die besten Lieder nur 4/6 finde^^

  • Zitat

    Original von Henning


    LOOOOL! Und dann gibst du 4/6 ? Wozu bist du dann überhaupt noch hier?


    Versteh mich nicht falsch, ich will dir nix.. aber ich finds komisch. Ich würde aufhören mich mit einer Musik zu beschäftigen, bei der ich die besten Lieder nur 4/6 finde^^


    haha...lol welcher track wäre dann bei dir ne 6 wert? würde mch wohl mal interessieren!

  • Zitat

    Original von GeCode


    haha...lol welcher track wäre dann bei dir ne 6 wert? würde mch wohl mal interessieren!


    Tolga Fidan - For Our Fathers
    Brendon Moeller - Dreadmill
    Glenn Morrison - Blue Skies With Linda
    Mathew Jonson - Symphony For The Apocalypse
    Smith & Selway - Total Departure (Cirez D Remix)
    Alexi Delano & Tony Rohr - Mind Of Its Own


    Um mal ein paar aus diesem Jahr zu nennen

  • Laut Discogs ist Whatever It Takes die B-Seite zu Smack. Fettes Teil, treibt richtig fett, und das Piano sorgt immer wieder für Gänsehaut, für mich wohl die derbste Patterson Production, zieht voll nach Vorne, hart und melodiös! 5,5/6 :huebbel:


    Smack: Bis nach dem Break sehr gelungen, allerdings gefällt mir das schlichte Gehämmer danach nicht, das klingt zu lasch. Is net schlecht, aber die B-Seite deutlich übelegen. 4/6

  • Demnächst kommt ein neuer Remix zu "Smack" und zwar von Waio. Manch einer hat ihn vielleicht schon in den Sets von Simon gehört. Ist ein klasse Psy-Remix geworden, der ordentlich abgeht


    Edit: beim Lesen der Beiträge von 2010 musste ich schon schmunzeln: lief auf TATW, habe ich auf der Mayday gehört - das waren noch Zeiten :D


    Eidt 2: das Demnächst aus meinem ersten Satz war nun endlich am Montag. Das erste Release auf dem neuen Label VII Crew (u.a. Simon Patterson, John Askew, Will Atkinson, Sean Tyas)