A+N Project "Wear that dress"

  • Neuer Agnelli & Nelson Track... lief gestern bei Corsten's Countdown. Uplifting Trance mit Male-Vocals (die irgendwie nach Wolfsheim klingen, aber von einem Nordiren namens Phil Wolesey stammen). Gefällt mir bis jetzt schon mal sehr gut. Das ganze kommt demnächst auf dem britischen Label DeepBlue Records raus... inklusive Remixen von Sean Tyas und John O'Callaghan.


    Für das Orginal gibt's im vorraus schon mal 5,5 / 6, die anderen Mixe bewerte ich, sobald ich die volle Release gehört hab.


    :huebbel:



    greetinx,
    Teh'leth

  • Also vom Track her geht das Teil ziemlich ab. Aber die Vocals sind wohl mit abstand das grottigste was ich je an Vocals gehört hab. Hoffentlich wird es ne Instrumentalversion davon geben, denn ich bezweifel es sehr dass ich jemals n Freund von denen werde...


    Von den abgesehen gibts ein :huebbel: / :huebbel: von mir... :yes:

  • Discogs.com und Deejay.de führen den Track zur Zeit als Agnelli & Nelson (feat. Phil Woolsey). Wie auch immer, die beiden Nordiren haben nach einer gefühlten Ewigkeit endlich mal wieder was am Start, und auch wenn er nicht an den Übertrack Holding on to nothing heranreicht, ist der Track auf jeden Fall einer, der aufhorchen lässt. Dank des exzessiven E-Gitarren-Einsatzes kommt mir sofort der Vergleich mit Dogzilla in den Sinn, und auch vom Niveau bewegen sich die beiden dort. Einzig die Geschwindigkeit finde ich zu hoch und die Vocals sind ein wenig gewöhnungsbedürftig. Daher vergebe ich mal 5/6 für den Original Mix.


    Für die, die jetzt neugierig geworden sind: Ein fast sechsminütiges Sample befindet sich hier!



    Edit: Auf Agnelli & Nelsons MySpace-Seite nennt sich der Track übrigens "Agnelli & Nelson presents The A&N Project - Wear that dress". Nun aber genug des Namen-Wirrwarrs. :happy:

  • Hm, also mittlerweile hat sich meine Meinung zu de Track etwas geändert (dank John O'Callaghan):


    Original Mix:
    Durchschnittstrack, nichts besonderes, könnte man auch ohne leben. Vorallem die Vocals sind recht ekelig. Daher nur ein :hmm: / :huebbel:


    Sean Tyas Remix:
    Es gibt glaube ich nur ein oder zwei Remixe von Sean Tyas die mir auf Anhieb irgendwie gefallen. Und dieser gehört da definitiv NICHT dazu! Mal wieder riesen Müll den unser Sean da produziert hat. *WOBLEIBTDASKOTZSMILEY?* / :huebbel:


    John O'Callaghan Remix:
    Dieser ist mit abstand der Beste Mix von allen und hat es sogar geschafft mir diese ekeligen Vocals schmackhaft zu machen. Er reiht sich auch gut an Dogzilla & Co an. Daher gibt es ein komplettes :huebbel: / :huebbel: von mir... :yes:

  • Ich kenn bis jetzt nur das Orginal und das rockt! :boxing:


    Da ich zusätzlich noch Fan von John O'Callaghan bin, und dessen Remix auf der B-Seite ist, werde ich mir die Platte wohl kaufen. Aber vorerst:


    Original Mix: 5,5/6


    Weiss jemand einen Releasetermin?

  • Da ich die Mellomania 11 erst seit kurzem mein Eigen nennen darf komme ich erst jetzt zu meiner Bewertung ;)


    Also ich finde den Track extrem gelungen - Die Lyrics sind zwar vergleichsweise sinnlos, aber die Stimme ist einfach nur Wahnsinn :) 5,9/6 - Mein persönliches Highlight auf dem Sampler, dicht gefolgt von Paules "New York City"

  • Club Mix: Eins muss ich A&N ganz klar lassen: Sie haben ihren unique Sound, und den mag ich. Allein schon der Aufbau ist sehr, sehr angenehm! Wie schon mehrfach hier erwähnt wurden sind die Vocals mies, würde „gay“ dazu sagen – wenn’s denn Recht ist. :shy: Von mir auch der verzweifelte Schrei nach „Dub“. Wirklich dämliche Lyrics. Bah, das ist wahrlich ärgerlich, somit gibt es nur 3/6 dafür – ein reines 1:1 Instrumental wäre allerdings auch etwas zu wenig, aber wäre ganz klar um 4,5/6 anzusiedeln. :no:


    John O’Callaghan Remix: Die Vorgeschichte quasi zum immer noch schönen „Big Sky Remix“. Damals also anders rum. Finde den leicht rockigen Einschlag nicht schlecht, die Vocals bleiben leider drin, allerdings nur noch wenig zu hören Allerdings ist der Mix ohne Gesang ziemlich einschläfernd. 3/6. :sleep:


    Sean Tyas Remix: Das typische(?) Tyas Geprügel, einfach mal 180 BPM, voll in die Vollen. Ne, die Vocals gehen einfach nicht. Na, das is 08/15 Trance ohne Substanz, einfach nur Gehämmere, vermeintliche Power die aber bis auf kleine Momente einfach zu prollig daherkommt. 2/6. :hmm: