Grum "Deep State"

  • Anfang November 2019 wurde das Album "Deep State" des schottischen Musikproduzenten Grum auf Anjunabeats veröffentlicht. Hier die Tracklist:


    1. Deep State
    2. Stay (feat. Natalie Shay)
    3. Lose Control
    4. Tomorrow (feat. Dom Youdan)
    5. Home (feat. Nicole Dash Jones)
    6. Genesis
    7. The Ascent
    8. Running (feat. Jinadu)
    9. Altered State
    10. Afterglow (feat. Natalie Shay)


    Stilistisch bewegt sich Grum zwischen Progressive House und Progressive Trance und hält die Balance zwischen vocallastigen und instrumentalen Tracks. Zu den besten Titeln zählen meiner Meinung nach "Tomorrow" und "Altered State". Der beste Track bleibt aber "Stay", der bereits als Single ausgekoppelt wurde - episch! "Lose control" ist auch nicht schlecht, aber das scheint eine Coverversion von Nalin & Kane's "Open your eyes" (bzw. deren Original von At the Villa People) zu sein - nur eben mit anderen Vocals. Müsste ich einen schwächsten Titel nennen, so würde dieser "Running" sein - der drifted ein wenig zu sehr in Richtung Pop.


    Insgesamt ein starkes Album!


    Mit Grum (zusammen mit Andrew Bayer und Gabriel & Dresden) haben Anjunabeats momentan echt hochkarätige Künstler im Roster. :)

  • Schön, dass das Album nach so langer Zeit endlich veröffentlicht werden konnte. Angekündigt war es ja bereits 2018, doch dann gab es wohl rechtliche Probleme. Irgendwann hab ich von ihm dazu auch mal einen Post irgendwo gelesen, dass er offensichtlich durch Knebelverträge mit den falschen Leuten lange sehr eingeschränkt war und nun aber offensichtlich das alles hinter sich lassen konnte.


    Highlight ist für mich "The Ascent", seit ich es zum ersten Mal im grandiosen Tomorrowland 2018 Set gehört habe.

  • Grandioses Album!

    Die Releases der letzten Jahre waren für mich größtenteils enttäuschend, so dass ich tatsächlich irgendwann resigniert aufgegeben habe, mich aktiv nach neuem Stoff umzusehen. Besonders die Bigroom Sounds der vergangenen Jahre fand ich extrem gruslig.

    Dieses Album hingegen finde ich durchgehend hörenswert. Herausragend und definitiv der beste Song des Albums natürlich "Stay". Ein weiterer meiner Favoriten ist "Home" . "Running" finde ich zwar abweichend im Gesamtbild des Albums und ja, auch etwas poppiger, aber der Track hat so einen geilen 80er Sound, dass er definitiv etwas Besonderes hat und mir richtig gut gefällt.

    Mein schwächster Song ist der letzte des Albums: "Afterglow". Dieser ist in meinen Augen viel zu poppig geraten und könnte genauso gut aus den neueren, etwas lahmeren Produktionen von Gabriel& Dresden stammen.

    Tolles Album! Kaufen!