Mike Foyle & ReFeel "Universal Language"

  • Release-Date: 09.01.2012
    Label: Soundpiercing (Armada)


    Mike Foyle, ein Name der mich meistens mit seinen tragischen Melodien und Harmonien begeistern kann bringt hier zusammen mit ReFeel ein Stück heraus, dass mit einer melancholischen Gitarre für große Emotionen auf dem Dancefloor sorgen wird. Dies geschieht massentauglicher als bei seinen Projekten wie z.B. Statica. aber ist auch der passende Beweise das "hallentauglicher Trance" auch richtig schön klingen kann, dass man Abfahrt und Melancholie vereinen kann...Foyle bleibt bei seinen Leisten und das ist gut so


    Original Mix 6/6


    https://www.youtube.com/watch?v=UdhSiUJ2wJY&ob=av2e


    Ben Gold 4/6


    https://www.youtube.com/watch?v=BhTMStp0fDA

  • hmm joa, dem original geb ich mal fluffige 3 von 6. ist mir etwas zu langsam, die melodie ist nett, ich find diesen "gitarren"-sound und den break dann doch ein bisschen zu standard-trance mäßig, daher die abzüge. die statica - shades of red / shades of blue hat mir da besser gefallen. für nen warmup-set vernünftig, für alles später zu langsam und zu wenig druck.


    der ben gold remix hingegen weiß mit dem typischen ben gold-sound zu überzeugen. dazu vom tempo passend und sauber, druckvoll produziert, das gibt 5 von 6.


    das gesamtpaket bekommt damit ne 4.

  • Also den Original Mix finde ich ganz ok, aber nicht weltbewegend. Die Melodie ist ganz nett, ansonsten finde ich den Track ein bisschen zu "sachte" und zwittrig. Entweder mit etwas mehr Druck oder noch chilliger, in dieser Form klingt der Track wie ein Mittelding zwischen beidem. Schlecht ist er aber nicht. 4/6 ;)


    Der Ben Gold Remix ist dann vom Klang her etwas "schmutziger", behält aber die Melodie bei, was ich gut finde. Jedoch hätte ich mir hier etwas mehr Tempo und eine kräftigere Kickdrum gewünscht. So dümpelt der Mix ein wenig vor sich hin. Kann man aber auch gut hören. 3,75/6


    Aber es gibt ja noch einen tollen Ahmed Romel Remix, der demnächst noch releast wird. Der Newcomer verpackt den Track in ein drückendes Uplifting-Gewand und kommt, wie man es von ihm gewohnt ist, mit einem ausgedehnten Break daher, was einen tollen Kontrast zum Rest des Mixes bietet. Gefällt mir mit Abstand am Besten. 5,25/6 :huebbel:


    Ahmed Romel Remix

  • Das Original ist wunderbar...so stelle ich mir gerade fluffigen sommerlichen Trance vor.....sehr schön!


    5/6


    Der Ben Gold Remix überzeugt mich dann wieder weniger....die Mainlead ist dann doch zu abgedroschen und kackt geradezu zum Original ab...


    2/6