[2003-10-03] Eins Live Einheitsrave

  • Eins Live Einheitsrave


    Datum: Freitag, 3. Oktober 2003


    Location: Hangar 24 in Detmold


    Line Up:
    15.30 Uhr: Mike Litt
    17.30 Uhr: J.C.A.
    19.00 Uhr: Blank & Jones
    21.00 Uhr: ATB
    22.30 Uhr: Moguai
    23.30 Uhr: Paul van Dyk
    01.00 Uhr: Pascal F.E.O.S.
    02.30 Uhr: Andry Nalin


    Eintrittspreis: 14,50 Euro



    Jemand dabei? Ich hab meine Karte schon und werde wohl gegen 19:00 Uhr da aufkreuzen :yes:

  • Warum erst um 19:00 Uhr? Willst du dir etwa nicht reinziehen, wie der sagenhaft goile Mike Litt einen Übergang nach dem anderen versemmelt? Ist immer ein Erlebnis :yes::lol:


    Ich hab ja schon in einem anderen Thread erwähnt, dass ich gar nicht da bin X(

  • Zitat

    Original von David
    Warum erst um 19:00 Uhr? Willst du dir etwa nicht reinziehen, wie der sagenhaft goile Mike Litt einen Übergang nach dem anderen versemmelt? Ist immer ein Erlebnis :yes::lol:


    :lol::lol:


    Was soll ich schon vor 19:00 Uhr da? ;)
    Bin ja mal gespannt, was der ATB diesmal so macht, als ich ihn das letzte Mal live gesehen hab, fand ich ihn nich so dolle... :/ Moguai wird uns wahrscheinlich wieder mit Techno volldröhnen :upset: Aber wenn der Paule dran ist bin ich glücklich :yes:

  • Also ich wär ja gern gekommen! Aber von mir aus sind das 265 Km!!! Und das für 1 1/2 Stunden Paul van Dyk??? Jetzt stellt Euch mal vor der hat nen schlechten Tag so wie der Tiesto auf Paule´s Loveparade Festival!?


    Mal sehen!


    E

  • kann leider auch net hin... :autsch:


    is leider zu weit... :(


    wünsch dir aber viel spaß und hoffe du hast ordentlich schweißperlen auf der stirn :p


    mfg traxx

  • Es gibt doch einen Gott! Und der hat von 23:45 bis 1:15 den Hangar 24 in Detmold gerockt! :anbet:
    Aber fangen wir langsam an. Ich versuche den Abend mal aufzurollen. Kann sein, dass ich noch einiges vergesse, aber egal :)


    Eins Live Ownheitsrave


    Die Hinfahrt gestaltete sich aufgrund der Wetterlage schon nicht ganz wie geplant, es schüttete aus allen Wolken, sodass man teilweise mit 80 km/h über die Autobahn fuhr. Nunja, das war im Nachinein nicht sonderlich tragisch. Gegen ca. 19:30 trafen wir in Detmold ein, schauten noch kurz bei McDoof vorbei und machten uns dann auf den Weg zum Hangar 24.


    Dort wurden wir zuerst auf unsere Parkplätze geschickt (wir waren mit 2 Autos unterwegs), die sich nicht auf Asphalt, sondern auf einer Wiese befanden. Die "richtigen" Parkplätze waren wohl schon belegt, sodass man uns auf den Rasen schickte. Ist zumindest die einzige Möglichkeit, die mir gerade in den Sinn kommt. Dann allemann aus dem Auto raus, und durch den Regen, und erst mal den Eingang suchen. Diesen fanden wir recht schnell, jedoch stellte sich bald heraus, dass man dort nur die Karten abgerissen und ein Bändchen ums Handgelenk bekam. Danach hieß es erneut durch den Regen, um den Weg in die richtige Halle zu finden. Der war glücklicherweise sehr kurz, und wir waren da, mittlerweile 20:10 Uhr, beim Einheitsrave.


    Die Halle an sich gefällt mir super, um dort derartige Events abzuhalten. Sie bietet genügend Fläche, um sich mit ausreichend Arm- und Beinfreiheit dem Tanzen widmen zu können. (zumindest hinten, vorne standen natürlich alle dicht gedrängt). Die Aufmachung von Eins Live konnte sich auch sehen lassen. Ins Auge fiel natürlich besonders die astreine Laseranlage :yes:


    Wie wir also in der Halle eintrafen, gaben sich gerade Blank & Jones die Ehre und boten mit Basic Dawn - Pure Thrust im Nu-NRG Remix gleich einen guten Einstieg :) Wenn auch etwas zu langsam - vielleicht hätte den Beiden mal jemand sagen sollen, dass man den Pitch Regler auch nach oben ziehen kann. Außerdem konnte ich mich mal so richtig von den *hust* Mixing-Qualitäten überzeugen, zu denen ich im Folgenden besser schweige. Dafür gaben die 2 uns eine gute Auswahl an Trance Tracks.


    Es folgte das obligatorische "Yeeeessss Freunde!!!", wie man es von Bimmel eben kennt, und der nächste DJ, ATB, wurde präsentiert. Da ich ATB im Mai beim DJ Meeting erleben "durfte", wo er mir gar nicht gefallen hat, hielt sich die Vorfreude nun in Grenzen. Zu Unrecht, der Junge war für mich die Überraschung des Abends, sein Set wurde von Track zu Track besser. Außer seinen eigenen Songs im typischen ATB Style hab ich an der Playlist absolut nix auszusetzen, im Gegenteil, das war richtig gut. :respekt: an ATB für sein Set! Hammer!


    Der nächste DJ war Moguai und da wusste ich von Anfang an, dass das meinen Musikgeschmack so ziemlich überhaupt nicht treffen würde. Aber so konnte man die Zeit immerhin nutzen, um ein bisschen Kraft für PvD zu tanken. Allerdings passierte während Moguai's Set noch etwas kurioses. Mittendrin fiel plötzlich die halbe Soundanlage und Beleuchtung aus. Im hinteren Teil des Hangars war's recht dunkel und die Musik erreichte einen nur noch von den Boxen von ganz vorne. Moguai ließ sich dadurch nicht beirren und setzte sein Set in aller Seelenruhe fort. Um 23:30 war Schluss und er musste das Feld räumen...


    ...räumen für den einzig wahren Gott auf dieser Welt. Bevor der jedoch loslegen konnte, galt es noch die technischen Probleme zu beheben. Nachdem man uns einige Minuten warten ließ, teilte uns Piet Blank mit, dass für eine kurze Zeit das Licht komplett abgeschaltet werden würde, sodass wir dann im Dunkeln, ohne Sound dastanden. Einige Leute stimmten währenddessen "I Like It Loud" an, und nach knapp einer halben Minute erstrahlte das Hangar wieder im kompletten Licht und auch die Soundanlage hatte wieder volle Power, sodass man Paul van Dyk nun - um 23:45 Uhr - an die Turntables liess. Und dass der Mann das Haus sowas von gerockt hat, brauche ich sicherlich nicht betonen. OMFG kann ich da nur sagen. Ich hab mich während seines Sets total verausgabt, die Stimme ist weg, aber es war einfach zu göttlich. Eine innere Stimme, sowie die Musik verleiteten mich dazu weiterzutanzen, alles rauszulassen, und bis zur Erschöpfung zu feiern. Ich glaube ich brauche zu PVD nicht viel sagen, der Mann ist einfach ein Gott :anbet: :anbet: :anbet:


    Ich habe nicht gezählt, wie oft ich an dem Abend, und ganz besonders beim PVD Set, eine Gänsehaut hatte, wie oft ich geschrien/gejubelt/gekreischt/wasauchimmer habe, es war einfach zu oft, und ich bin froh, an dem Event teilgenommen zu haben.




    ES


    WAR


    GEIL!