Claudia Cazacu & Vicky Devine "Glamour"

Track Rating
5.0 / 6
(5 Bewertungen)
  • Im Break ist der Track sehr klassisch gehalten mit Klavier und typischen Upliftingklängen....danach wirds allerdings recht technoid. Passt aber super alles! Nach einigen Takten schleichen sich dann wieder die melodischen Klänge wieder ein. Mindestens 5,5/6 :yes: :yes:


    Hörprobe

  • Wow, nach dem ersten mal hören bin ich ziemlich beeindruckt, hätt ich vicky devine so nicht zugetraut. Die leicht melancholischen Elemente passen perfekt zu dem geilen techigen Stück in der Mitte und tjoa...wie gesagt, bin beeindruckt.


    Wann kommt denn das gute Stück raus?

  • Genial, von Claudia Cazacu kommen auch nur gute bis bombige Tracks. :huebbel:


    Wer bei dem Track noch ruhig sitzen bleiben kann, dem ist nicht mehr zu helfen. :yes:


    Das liegt vor allem an der fetzigen Bassline und daraf kommt dann im Break halt wie gesagt wunderschöne Klavier-Elemente und mit den Synths regt es kräftig zum Abheben/Träumen an um dann anschließend im techy-Part in Extase überzugleiten :D
    Volle 6/6 Punkte!!


    P.S. Ich laber hier vielleicht einen Humbuck :D

  • Ich würde sagen, dass du mit deinem "Humbuck" den Track super beschrieben hast! Mir geht es da nämlich genauso! Claudia sammelt immer mehr Pluspunkte mit ihren Tracks bei mir und so ist es auch diesesmal!


    5,5/6 Punkte für dieses feine Stück sind sicherlich angebracht! :huebbel:

  • Joa, gefällt mir auch recht gut, wobei es mir besser gefallen hätte, wenn später nochmal einige Harmonien dazu gekommen wären. Irgendwie klingt das Ganze auch total nach Sean Tyas. Liegt vielleicht auch daran, dass er es gespielt hat. ;)


    Aber nichtsdestotrotz sind 4,75/6 vorerst angebracht. :yes:

  • Ich finde diesen Tech-Part an sich gut, doch der löst sich viel zu schnell auf. Es kommt schnell das normale Gerüst zurück, sodass der Teil eigentlich schon fast unnötig ist. Das einzig gute daran ist, dass es einen Kontrast gibt doch den hätte man meiner Meinung nach auch etwas besser ausarbeiten können.
    Ist nicht durch und durch ein Standard-Track, doch so ganz gelungen ist er auch nicht, weil die beiden sich zu sehr an Vertrautes klammern und im Endeffekt zu wenig wagen. Die Melodie ist schließlich nichts besonderes die mir auch nicht im Kopf bleibt
    Positiv hervorzuheben ist das Piano. Das ist schön eingesetzt.


    4/6

Zugeordnete Künstler