Sudha feat. Zoe Johnston "Leche"

  • Bei der Episode #391 von ASOT (bei TATW lief es auch schon) bin ich auf einem Track namens "Leche" gestoßen. Eigentlich war es gar nicht mal der Track, sondern nur der markante Vocalpart, der mich aufhorchen ließ. Der stammt nämlich von niemand geringerem als Zoe Johnston ("Good for me", "No one on Earth")! Nach ein wenig recherchieren habe ich dann herausgefunden, daß "Leche" wohl eine Art späte Singleausklopplung aus dem Sudha-Album "Anti freeze" ist, welches bereits im September 2007 herausgekommen ist - sagt zumindest Discogs, ich selbst kenne das Album nicht.


    Aber zum Track selbst: Ich finde die Vocals sind hier das tragende Element. Die Stimme von Zoe Johnston klingt zwar stellenweise "gequält", aber irgendwie hat das was - hebt sich zumindest von den Standardstimmen ab. Wird aber garantiert so eine polarisierende Sache: entweder man mag sie, oder wird sie absolut nicht ausstehen können. Neben dem Original, das irgendwo zwischen House und Pop, angereichert mit schwebenden Flächen, gibt es noch weitere Mixe. Der entscheidene Mix kommt meiner Meinung nach von Thomas Schwartz, der im Dub Mix zwar nur einmal den Refrain einspielt, aber das ist eben genau die richtige Stelle. Zusammen mit Fausto Fanizza gibt's dann noch einen richtigen Vocalmix von ihm. Enttäuschend fand ich die Remixe (Dub / Vocal) von Way Out West, denn die gehen eindeutig in Richtung House und gegen Ende in Richtung stressig/nervig. Irgendwo gibt's noch einen Mighty Mouse Disco Revolution Mix, den ich aber noch nicht gehört habe.


    Noch mehr Hörproben hier: http://www.myspace.com/sudhakheterpal


    Thomas Schwartz Dub Mix: 5,5 / 6 :yes:
    Thomas Schwartz & Fausto Fanizza Vocal Mix: 5 / 6
    Original: 4 / 6
    Way Out West Remixe: 2 / 6 :no:



    greetinx,
    Teh'leth

  • Ein äußerst interessanter Track! Habe ihn auch schon bei ASOT wargenommen! Die Vocals klingen teilweise wirklich etwas gequält, was aber trotzdem nichts daran ändert, dass diese mit der Melodie perfekt harmonieren! Die Grundstruktur verbreitet im Original und im Thomas Schwartz Dub Mix jede Menge gute Laune! Jedoch ist letzterer auf Grund der dosierten Vocals ein Stückchen besser gelungen als das Original, welches andersrum mit der weniger progressiveren Bassline punkten kann! Beide Tracks sind bei mir also sie ziemlich gleich auf! Zum Schluss bleiben noch die Way Out West Remixe, welche etwas lasch und "ausgeleiert" klingen und über den Begriff "standart" nicht hinauskommen!


    Original Mix: 5,35/6
    Thomas Schwartz Dub Mix: 5,15/6
    Way Out West Remixe: 3,35/6


    Im nachhinein muss ich feststellen, dass die gequälten Vocals doch teilweise stören. Deshalb gibts bei jedem Mix 0,15 Punkte abzug. Die gute Zoe singt ja nicht die ganze Zeit in dieser Tonlage! ;)

  • Beim ersten Mal Hören wirkte im Mainpart der Gesang von Zoe auf mich, als würde ihr jemand auf dem Fuß stehen.....aber mittlerweile krieg ich diesen Track nicht mehr aus dem Ohr.
    Am besten gefällt mir hier der Thomas Schwartz & Fausto Fanizza Vocal Mix...volle Punktzahl :huebbel: 6/6
    Der Dub ist auch ganz nett, allerdings gefallen mir die Vocals eigentlich zu gut um auf sie zu verzichten.


    Die anderen Mixe haben mir von Anfang an zuwenig gefallen um sie intensiver zu hören.


    Geiler Track :huebbel: :huebbel:

  • einfach ein wahnsinns track! die vocals sind vielleicht beim ersten hinhören etwas gewöhnungsbedürftig, aber spätestens nach dem 2. durchgang war ich begeistert.


    sehr entspannter track. irgendwie sehr melancholisch, fast schon herz-zerreißend.


    ich finde alle Mixe sehr gelungen, der Thomas Schwartz & Fausto Fanizza Vocal Mix ragt hervor.


    Mit den Dubs kann ich nichts anfagen...wenn schon die einzigartige Zoe Johnston singt, dann will ich keinen Dub-Mix :p

  • Ist mal was anderes. Ich finde die Vocals ganz stylisch, auch wenn es teilweise schräg klingt. Aber so ist das eben wie z.B. Björk Geschmackssache.
    Die Instrumentierung von Thomas Schwartz noch dazu, ergibt Hitpotential.


    Thomas Schwartz Dub Mix: 4,5/6
    Thomas Schwartz & Fausto Fanizza Vocal Mix: 5/5
    Original: 4/6
    Way Out West Remixe: 4/6