Ronski Speed "Revolving doors"

  • Nächste Singleauskopplung aus seinem im August erschienen Album.
    Zunächst einmal wird man von der Fülle der auf der CD befindlichen Remixe regelrecht erschlagen.
    Sage und schreibe 12! verschiedene Versionen sind darauf vertreten.
    Nach Abzug der vier Radioversionen bleiben noch 8Mixe, wobei fast jedem Remix auch ein Dub Mix zur Seite gestellt wird. Wie bei Euphonic fast schon üblich stammen fast alle Remixer aus dem eigenem Hause.
    Beginnen möchte ich mit den Album Extended Versionen.
    Wie bereits auf dem Album zu hören, eine sehr schöne Vocaltrancenummer mit einem klasse Beat und Bass und einer verspielten Pianomelodie. Die Vocals sind hier eher Beiwerk, sie werden spärlich eingesetzt oder zu Shouts reduziert (Dub Mix). An sich ein schöne Nummer für den Club, wobei ich der Dub Version den Vorzug gebe.


    Die Clubversionen bestechen auch wieder durch schöne Bass und Drumlines mit der aus dem bereits in den Album Versionen bekannten leichten Knarzerei. Vocals sind auch hier nur wieder Beiwerk, so dass auch hier wieder der Dub Mix bei mir besser einschlägt. Einzig und allein stellt sich mir immer noch die Frage, ob nicht die Album Extended Versionen die besseren Club Mixe sind, denn zumindest auf dieser Anlage hier (bin gerade in meiner Studibude==>keine dicke Anlage vorhanden) wirken die Album Versionen clubtauglicher.


    Die Knarzerei wurde aus dem Oceanic Vocal Remix völlig verbannt. Hier passen in meinen Augen zum ersten mal die Vocals wirklich gut. Das Break ist traumhaft und ansonsten sind auch diese Versionen durchaus im Club spielbar, auch wenn sie etwas 'softer' sind als die weiter oben beschriebenen Versionen.


    Der Immortal Monkey Mix hebt sich zum ersten deutlich von allen anderen ab. Man hört deutlich eine noch upliftigere Note raus. Insgesamt scheinen mir die beiden Versionen auch einen Tick schneller zu sein.


    Last but not least kommen wir zu den chilligsten/progressivsten Versionen des Gesamtpaketes. Mich wundert es etwas, dass man sich entschieden hat diese Mixe mit dem Emblem Sun Decade zu versehen, da Sun Decade für mich bisher eher für die verträumten Uplifting Sachen stand. Jedenfalls sind diese Versionen diejenigen, die sich am deutlichsten vom Rest abheben. Passen denke ich am besten in ein Set alla Markus Schulz. Als Stand-Alone wirken sie aber mal überhaupt nicht auf mich, auch wenn ich mir vorstellen kann, dass dieser Eindruck im Set sich ändern würde. Der Dub ist mir auch hier lieber.


    Hörproben gibts hier



    Album Extended Mix 5,25/6
    Album Extended Dub Mix 5,5/6
    Club Mix 5/6
    Club Dub Mix 5,25/6
    Oceanic Vocal Mix 5/6
    Immortel Monkeys Remix 5,5/6
    Sun Decade Mix 4/6
    Sun Decade Dub Mix 4,5/6

  • "Revolving Doors" ist für mich ein guter Albumtrack, aber keine Single. Finde zwar alle Mixes irgendwie nett, vom Hocker reißen können sie mich jedoch nicht. Auch die Vocals sind leider nichts ganzes und nichts halbes... dabei ist Karen Ires wirklich eine gute Sängerin. Bin zwiegespalten, vielleicht hätte Ronski lieber einen Track auskoppeln sollen, den man für den Singlerelease noch verändern/aufpeppen kann. "The Deep Divine" vielleicht? Da hätte ich mehr Potential gesehen.


  • Nur mal eben nebenbei der Name ist ImmoRal Monkeys nicht ImmorTal Monkeys :yes: