Ronski Speed "Pure Devotion"

  • So langsam sickern die ersten Details durch. Das Album soll am 29.08.08 erscheinen und wird aus 2 CD's bestehen. Aber das ist ja schon Tradition bei Euphonic und ein nettes Schmankel, das sie noch (meistens) eine Remix CD (ich vermute das mal) zu den Alben packen.


    more Infos coming soon.... :D


    debut album - alle cds mit autogramm!! im euphonic shop


    versand am dienstag, 26. august und die jungs in Löbau sind sau schnell :yes:

    Dateien

    • Ronski Speed.jpg

      (270,05 kB, 646 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    11.10.19 ABGT 350 @ O2, Prag / CZ

    12.10.19 Transmission @ O2, Prag / CZ

    13.10.19 Anjunadeep Open Air @ Krizikova Fountain, Prag / CZ

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von DIMICHELE ()

  • Zitat

    Original von DIMICHELE
    Aber das ist ja schon Tradition bei Euphonic und ein nettes Schmankel, das sie noch (meistens) eine Remix CD (ich vermute das mal) zu den Alben packen.


    ...was bei Stoneface & Terminal mit "Wide Range" damals sehr gut gelungen war :yes:

  • Die Tracklist gibt es schon bei cdjshop.com zu bestaunen... leider noch ohne Hörproben.
    Auf jeden Fall hat Ronski Speed - wie es sich derzeit für ein Trance-Artist-Album gehört - jede Menge (Vocal-)Features am Start. Zwar keine ganz so großen Namen wie bei Armin & Co., aber das muss ja nichts schlechtes bedeuten. Bin jedenfalls sehr gespannt!


    CD 1

    1. Pure Devotion
    2. The Space We Are (Rockin' Rework of JOC Remix) ft Sir Adrian
    3. All The Way ft Aruna
    4. Love All The Pain Away (Album Version) ft Julie Scott
    5. Something Happened On The Way To Heaven
    6. Are You? ft Mque
    7. Into Your Love ft Alynn Carter
    8. Cold Cruel World ft Jenry
    9. The Deep Devine ft Ana
    10. Shadow Of The Sun ft Farita
    11. Overfloat
    12. Revolving Doors ft Karen Ires
    13. Clear Your Mind ft Sir Adrian
    14. Drift Away ft Aneym
    15. White Flame ft Alexander Perls



    CD 2
    1. Slide
    2. Bluescreen
    3. Manic Star ft Aneym
    4. Last Remaining Light
    5. Hemisphere
    6. Evapor8
    7. Out Of Order ft Charly Coombes
    8. Starcase
    9. Aural Slave
    10. Soulseeker (Radio Mix) with Stoneface & Terminal ft Alexander Perls
    11. Collapse
    12. Sole Survivor (Ronski Speed Breaks Mix) with Sebastian Sand

  • Zitat

    Original von Solarcoaster
    Ab sofort kann man das Album im Euphonicladen (www.shop.euphonic.de) käuflich erwerben. Frühbesteller werden dabei mit einem signierten Exemplar belohnt. Gegen 13,50 € kann man mMn auch nichts sagen.


    Eben! Und ohne Werbung zu betreiben (!!!): Billiger gehts nicht .. und die Jungs (und/oder Mädels?) dort sind sehr schnell .. ich hatte mal einige Cds gegen 17.00 Uhr dort geordert, am nächsten Tag (!!) lag das Päckchen in meinem Briefkasten! :yes:

  • Grad läuft bei mir "Aural Slave" (CD 2, Track 9) und das klingt wieder nach dem was ich von Ronski früher gewohnt war. :yes:
    Lief zu recht schon zweimal bei TATW. Womöglich könnte das Album noch mehr solcher tollen Tracks beinhalten. :)

  • Nachdem ich das Album nun einmal durchgehört habe bin ich eher etwas enttäuscht, vielleicht, weil ich falsche Erwartungen in Form von Ronski-Speed-typischen Club-Titeln erwartet hatte. Die wird man auf dem Album eher nicht finden. Die meisten Titel sind demgegenüber deutlich ruhiger.


    Ein paar Titel gefallen mir auch sehr gut, z. B. All the Way, Last Remaining Light und Aural Slave.


    ---


    NB: Die Stimme von Alexander Perls (Soulseeker, # 10 auf CD2) kommt mir sehr bekannt vor, aber das entsprechende Stück fällt mir einfach nicht mehr ein :gruebel:. Der Besuch seiner Homepage hat aber auch ganz interessante Verbindungen aufgezeigt, so hat er z.B. auch bei Texten für David Guetta Paul van Dyk, Alex Morph/Woody van Eyden mitgewirkt.

  • Ich bin auch noch nicht komplett überzeugt, denke aber, dass Ronski mit dem Album eine gute Mischung aus seinem typischen Trance-Style (instrumental) und den Song-lastigeren, ruhigeren Vocal-Stücken gefunden hat.
    "The Deep Divine" mit Ana Criado gefällt mir zum Beispiel sehr gut, mit diesem asiatischen Touch, mal was anderes. "Revolving Doors" ist mir spontan auch im Gedächtnis geblieben. Überhaupt: 27 Stücke sind schon eine Menge, da bietet er seinen Fans wirklich viel. Dann bleibt als Beigeschmack wohl nicht aus, dass nicht ausnahmslos alle Titel jedem Käufer gefallen. Anders formuliert dürfte auch jeder eine Reihe von Tracks finden, die er/sie gut findet. Unterm Strich also kein schlechtes Album, im Gegenteil. :)