Beiträge von halcyonzocalo

    Artist: Ferry Tayle
    Vocals: Erica Curran
    Track: Rescue Me
    Label: Alway Alive Recordings
    Release: 17.03.2014


    Original Mix


    Rescue Me ist meiner Meinung nach ein sehr gelungener Vocal-Track. Die melancholische Melodie ist sehr hübsch geworden und auch der Gesang gefällt mir hier ziemlich gut und harmoniert sehr gut mit dem Klavier im flächigen Break. Insgesamt ist mir das 5,25/6 wert. :yes:

    Artists: Araya & Mark Dreamer
    Label: Unearthed Red
    Release: 07.04.2014


    Salthar
    One Way


    Mal wieder eine ganz nette neue EP der beiden.


    Dabei gefällt mir Salthar einen Tick besser. Ein fescher Uplifting-Track mit eher gemäßigtem Tempo. Die dramatische Melodie gefällt mir hier besonders gut. Im flächigen Break gibt es schöne Streicher und eingestreute Vocal-Fragmente zu hören. Im weiteren Verlauf setzt auch noch ein Klavier ein. Nicht übel. 5/6 :yes:


    Aber auch One Way ist nicht übel. Die flippige Bassline empfinde ich als sehr gelungen. Insgesamt ist die Nummer etwas verträumter geraten und weiß durch ein schickes Break mit einem schönen perlenden Klavier zu überzeugen. 4,5/6 dafür. ;)

    Artists: Victor Dinaire & Bissen
    Track: Ikon
    Label: Tytanium Recordings
    Release: 07.04.2014


    Original Mix


    Schön, mal wieder was Neues von Bissen zu hören, haben mir doch schon viele seiner Produktionen sehr gefallen. Auch der neue Track Ikon ist nicht schlecht. Ein treibender Uplifting-Track mit einer einfachen, aber sehr eingängigen Melodie und einem schön ruhigen Break als Kontrast. Die Qualität der Hörprobe (ist wohl der Radio Mix) ist leider nicht ganz optimal, aber man kann schon einen sehr guten Eindruck gewinnen. Mir gefällt's! 5/6 :yes:

    Artist: Frank Dattilo
    Track: Good vs. Evil
    Label: Gent Trance Divisions
    Release: TBA


    Original Mix
    New World Remix


    Bis jetzt kenne ich von Good vs. Evil nur den New World Remix, aber dieser gefällt mir - wie schon so viele Sachen von ihm - ganz gut. Ein schöner, energiegeladener Uplifting-Track mit einem sehr schicken Break, welches sich durch warme Flächen, eine eingängige Melodie und ein schönes Klavier auszeichnet. Sehr schön. 5/6 von meiner Seite. :yes:

    Artist: Hayasa
    Track: Kingdom Of Armenia
    Label: Sensual Bliss Recordings
    Release: 24.04.2014


    Original Mix
    Michael Retouch Remix


    Kingdom Of Armenia präsentiert sich im Original Mix als energiegeladener, wenngleich ziemlich unauffälliger Uplifting-Track, der zwar ganz nett klingt, aber nicht weiter in Erinnerung bleibt. Immerhin machen die coolen Vocal-Flächen was her. Solide würde ich meinen. Knappe 4/6


    Ich persönlich finde den Michael Retouch Remix noch ein ganzes Stück besser. Seine Version kommt noch etwas druckvoller daher. Im weiteren verlauf wird das Klangbild auch noch durch ein paar Pianotupfer bereichert. Auch nichts Umwerfendes, aber für Zwischendurch sehr schön. 4,75/6 :yes:

    Artist: Andy Elliass
    Track: Inferno
    Label: White Soho
    Release: 07.04.2014


    Original Mix
    Artra & Holland Remix


    Inferno finde ich im Original Mix prinzipiell sehr gelungen. Die dramatische, melancholische Melodie und der coole Leadsynth wissen jedenfalls zu gefallen. Nur schade, dass die Nummer ansonsten keinen weiteren Höhepunkt hat und letztlich ein wenig vor sich hindümpelt. Dennoch sehr solide. 4,5/6 :yes:


    Der Artra & Holland Remix kommt dann wesentlich schneller und druckvoller daher. Für meinen Geschmack ist das aber fast schon zu schnell. Außerdem klingt das Ganze dann doch ziemlich dumpf. Schade, da hätte man noch mehr draus machen können. Dennoch gut anhörbar. 4/6

    Mir ist die Nummer auch schon über den Weg gelaufen. Dabei finde ich den Original Mix aber ziemlich durchschnittlich. Insgesamt klingt mir das zu seicht. Durchaus nicht schlecht, aber eben auch nicht mehr. 3,5/6 :hmm:


    Auch den Ahmed Romel Remix finde ich nicht sonderlich spannend. Die abgewandelte Melodieführung empfinde ich als nicht unbedingt gelungen. Außerdem ist mir das Klangbild hier zu stumpf und die Bassline steht im Vergleich zum Rest doch zu sehr im Vordergrund. Ebenfalls 3,5/6


    Mir persönlich gefällt der Philippe El Sisi Remix am Besten, da er noch deutlich euphorischer und treibender als das Original daherkommt und zusammen mit der einfachen, fröhlichen Melodie einfach nur gute Laune macht. Auch der Gesang kommt hier am Besten zur Geltung. Nicht sein bester Remix, aber sehr schön anzuhören. 4,75/6 dafür. :yes:

    Artist: Startail
    Label: Alter Ego Records
    Release: 21.04.2014


    Sunshine
    Rainbow


    Hörproben


    Eine nette EP!


    Sunshine weiß vor allem durch seine flippige Bassline zu gefallen, die mich ein wenig an einige Suncatcher-Sachen erinnert. Ansonsten macht die Nummer ihrem Name alle Ehre, kommt sie doch mit einer sehr sonnigen Melodie im Break daher. Sehr angenehm zu hören. 5/6 :yes:


    Rainbow ist vom Charakter her ähnlich und zeichnet sich ebenfalls durch eine sehr coole Bassline aus. Das Break ist hier noch etwas ruhiger gehalten unc weiß durch seine leisen Vocal-Flächen und dezente Glöckchensounds zu gefallen. Gefällt mir ähnlich gut wie die andere Nummer. 4,75/6 ;)

    Artist: EverLight
    Track: Revenio
    Label: Arrival
    Release: 21.04.2014


    Original Mix
    Mrmilkcarton Remix
    David Broaders Remix


    Revenio entpuppt sich im Original Mix als sehr schicker, verträumter Progressive-Track mit einer einfachen, melancholischen Melodie, schönen abgehackten und arhythmischen Synths im Break und sehr schicken Vocal-Chops. Sehr schön anzuhören. 4,5/6 :yes:


    Auch der Mrmilkcarton Remix ist nicht übel. Ich habe zwar keine Ahnung, wie jemand auf einen derart beknackten Artistnamen kommt... :D, aber auch diese Version ist schön anzuhören. Das Break ist hier mit einigen armen Klaviertönen und später einsetzenden zitherähnlichen Klängen sehr ruhig gehalten. Ansonsten präsentiert sich diese Interpretation als etwas grooviger als die Vorlage. 4,75/6 ;)


    Noch ein Stückchen besser finde ich dann den David Broaders Remix, der sehr entspannt daherkommt. Das Break ist hier auch überaus flächig geraten. Auch hier sind die Vocal-Chops zu hören und das warme Klavier passt hervorragend zu der Stimmung, die von der Nummer ausgeht. Wunderbar entspannte Klänge. 5/6 hierfür. :yes:

    Artist: Another World
    Vocals: Stephanie Kay
    Track: The Last Call
    Label: Vital Soho
    Release: 07.04.2014


    Original Mix
    Ahmed Romel Remix


    Der Original Mix von The Last Call ist ein ganz schicker Track mit einer einfachen, euphorischen Melodie und Gitarrenklängen, Klavier und Sprechgesang im Break in Form eines Telefongesprächs. Das Drumherum könnte zwar für meinen Geschmack noch druckvoller klingen, da das Ganze durch das Fehlen einer Clap doch etwas dumpf und trocken klingt. Dennoch 4,25/6


    Der Ahmed Romel Remix gefällt mir deswegen auch noch etwas besser, da er eben noch etwas vollmundiger klingt. Grundlegend unterscheidet er sich nicht vom Original, klingt aber insgesamt etwas runder und macht gute Laune. 5/6 dafür. :yes:

    Artist: Transient
    Track: Fluxline
    Label: D.Max Recordings
    Release: 31.03.2014


    Original Mix
    Distant Identity Remix
    Stephane Badey Remix


    Fluxline präsentiert sich im Original Mix als ganz netter Uplifting-Track mit einer schicken Melodie, einem leisen Klavier und eingestreuten Vocal-Chops im Break. Nichts, was Begeisterungsstürme bei mir auslöst, aber doch sehr angenehm anzuhören. 4/6 :yes:


    Der Distant Identity Remix kommt dann etwas druckvoller daher, kann mich aber dennoch nicht recht überzeugen, da er einerseits etwas verwaschen klingt und die Melodie außerdem bis auf einen minimalen Harmoniewechsel reduziert wurde, wodurch diese Interpretation doch ziemlich langweilig klingt. 2,5/6 :hmm:


    Am Besten finde ich den Stephane Badey Remix. Hier gefällt mir besonders diese "schmatzende" Bassline, die dem Ganzen eine ordentliche Portion Energie verpasst und für einen leicht techigen Charakter sorgt. Auch das flächige Break mit dem coolen Synth, der dann einsetzt, weiß zu gefallen. Nicht übel. 5/6 :yes:

    Artist: David Surok
    Track: Galaxy
    Label: Beyond The Stars Recordings
    Release: 21.04.2014


    Original Mix
    Blue Silence Remix
    Michele Cecchi Remix


    Beim Original Mix von Galaxy haben wir es mit einem sehr schönen Uplifting-Track zu tun, bei dem mir vor allem die Melodie ausgesprochen gut gefällt, da sie so wunderbar euphorisch ist und einen endlosen Charakter besitzt. Das Break mit dem liegenden Bass, dem dezenten Klavier und dem hübschen Synth weiß auch sehr zu gefallen. Insgesamt also eine sehr schöne Nummer, deswegen 5,25/6 von mir. :huebbel:


    Auch der Blue Silence Remix, welcher sich in einem etwas progressiveren Gewand präsentiert, gefällt mir ganz gut. Allerdings ist mir die Bassline hier bei einigen Harmonien doch etwas zu aufdringlich, speziell die letzte Harmonie klingt auch etwas schräg. 4,25/6


    Den Michele Cecchi Remix finde ich dann am schwächsten, obwohl man sich auch ihn ganz gut anhören kann, allerdings fehlt mir da ein wenig der Druck dahinter. 4/6

    Artist: Aeden
    Track: Voyage
    Label: Pulsar Recordings
    Release: 17.01.2014


    Original Mix
    Farhad Mahdavi Remix


    Der Franzose Aeden hat ja schon einige hübsche Tracks gezaubert und auch Voyage gefällt mir sehr gut. Die recht einfach gehaltene Melodie hat hier so einen endlosen Charakter und passt hervorragend zum Tracktitel. Das Break ist mit dezenten Trommeln, Klavier, leisen Vocal-Chops ist auch sehr gelungen. Lediglich der Mainpart hätte noch spektakulärer sein können. Dennoch eine sehr schicke Nummer. 4,75/6 :yes:


    Auch der Farhad Mahdavi Remix gefällt mir ziemlich gut. Hier gibt es im Break Meeresrauschen und Möwengeschrei im Hintergrund zu hören. Ansonsten unterscheidet sich der Mix nicht großartig von der Vorlage und ist vom Klangbild her etwas sanfter gehalten. Sehr schön. 5/6 ;)

    Vivid Intent hat im Original Mix ja schon einige Jahre auf dem Buckel, ist aber immer noch ein sehr angenehmer Uplifting-Track im UK-Stil mit einer einfachen, eingängigen Melodie und ordentlich Tempo. 4,5/6 :yes:


    Mit dem Giuseppe Ottaviani vs. Marc van Linden Remix konnte ich nie recht was anfangen. Dieser ist techiger gehalten, plätschert mir jedoch zu sehr vor sich hin. 3,5/6 :hmm:


    Jetzt sind jedoch noch gelungene neue Remixe erschienen, die ich euch nicht vorenthalten möchte.


    Zum Einen ist da der Will Atkinson Dreamy Mix, der für Atkinsons Verhältnisse wirklich erstaunlich sanft und verträumt daherkommt, mir persönlich aber zu lasch klingt. Schlecht ist es nicht, aber setzt auch keine neuen Akzente. 4/6


    Mir persönlich gefällt dann der Jordan Suckley Acid Mix am Besten. Dieser ist dann, wie schon zu erwarten, ziemlich dreckig und techig gehalten. Nicht so gut wie manch anderer Track von ihm, aber dennoch sehr schön anzuhören. Knappe 5/6 :yes:

    Artist: Tommy Johnson
    Track: I Found Her
    Label: Beyond The Stars Recordings
    Release: 17.02.2014


    Original Mix
    Allen Watts Remix
    Immersiv Remix


    I Found Her im Original Mix ist ein sehr angenehm zu hörender Uplifting-Track mit einem schön weichen Klang. Die Melodie gefällt mir auch sehr gut und das Break mit dem hellen Klavier weiß auch zu gefallen. Nicht übel. 4,75/6 :yes:


    Noch einen Hauch besser gefällt mir der Allen Watts Remix, da hier das Break so wunderbar flächig geraten ist. Ansonsten unterscheidet sich dieser Mix nicht sonderlich von der Vorlage. Knappe 5/6;)


    Auch der Immersiv Remix geht in Ordnung, kommt jedoch insgesamt für meinen Geschmack am unspektakulärsten daher und bleibt somit zu unauffällig, alsdass er in irgendeiner Form einen bleibenden Eindruck hinterlassen könnte. Dennoch sehr solide, deswegen 4/6 hierfür.

    Artist: Sassot
    Label: Club Family Lifted
    Release: 24.02.2014


    Closer
    Outdoor
    Stand By


    Ich wusste gar nicht, dass Sassot noch produziert. Der Aly & Fila Remix zu Whatever ist mir jedenfalls immer noch gut in Erinnerung.


    Closer ist jedoch ein richtig fescher, sanfter Uplifting-Track, der vor allem durch sein cooles Break mit Gitarrenklängen, warmen Flächen, Klavier und Meeresrauschen zu überzeugen weiß. Die Melodie ist zwar eher einfach gehalten, passt aber gut zu der Grundstimmung, die von dem Track ausgeht. Außerdem ist die Nummer trotz des hohen Tempos sehr "lieblich". Sehr schöner Sommertrack! 5,5/6 :yes:


    Die anderen beiden Tracks finde ich jedoch eher durchschnittlich. Outdoor ist zwar auch ganz nett anzuhören, bleibt aufgrund der unauffälligen Melodie jedoch nicht länger in Erinnerung. Ähnlich verhält es sich mit Stand By, wo mich die Melodie auch nicht richtig packen will. 4/6 für diese beiden Nummern.

    Artist: Marcprest
    Track: Micaela
    Label: Soul Waves Music
    Release: 16.01.2014


    Original Mix
    Marcel Kenenberg Remix


    Micaela ist im Original Mix ein recht unauffälliger Kitsch-Track. Das Break ist mir hier zu unspektakulär und leer geraten. Auch ansonsten dümpelt die Nummer ein bisschen zu sehr vor sich hin. Ziemlich durchschnittlich. 3,5/6 :hmm:


    Deutlich besser gefällt mir der Marcel Kenenberg Remix, der wesentlich druckvoller daherkommt und mit einer alternativen Melodieführung vor dem Break aufwartet. Eigentlich ist auch diese Version ziemlich einfach gehalten, aber ich finde, dass die Melodie und die harte Kickdrum hier besonders gut zusammenpassen. 5/6 :yes:

    Artist: BluEye
    Track: Pegasus
    Label: Gent Trance Division
    Release: 10.03.2014


    Original Mix
    Myk Bee Remix
    Matt Chowski Remix


    BluEye hat schon ein paar Nummern gezaubert, die mir gut gefallen haben und auch Pegasus im Original Mix finde ich nicht übel. Eine druckvolle Uplifting-Nummer mit emotionalem Einschlag und E-Gitarren-Synth im Break. Nichts Weltbewegendes, aber dennoch sehr angenehm anzuhören. 4,75/6 ;)


    Der Myk Bee Remix unterscheidet sich dann quasi gar nicht vom Original, gefällt mir jedoch vom Klangbild her nicht so gut, da nicht so vollmundig. Auch das Break finde ich in der Vorlage etwas besser. 4/6


    Auch der Matt Chowski Remix unterscheidet sich nicht grundlegend. Hier ist mir jedoch die Bassdrum eindeutig zu sehr im Vordergrund. Die Bassline geht hier dafür ein bisschen unter. 3,5/6

    Artist: Matt Chowski
    Label: Beyond The Stars Recordings
    Release: 27.01.2014


    Simply Magic
    Original Mix
    Emanuele Congeddu's Emotional Touch
    Sunset Heat Soaring Mix


    Holding Hope
    Original Mix
    Avenger Remix
    Outer Space Remix
    E.T Project Remix


    Simply Magic finde ich im Original Mix nur recht durchschnittlich, da fehlt mir ein wenig der Druck dahinter. Was dies anbelangt, ist der Sunset Heat Soaring Mix besser gelungen, aber auch dieser klingt mir zu stumpf. Um die 3,5-4/6 für beide.


    Mit Abstand am Besten und auch der Hauptgrund, weswegen ich den Titel poste, ist der Remix von Emanuele Congeddu. Dieser kommt wesentlich druckvoller und vom Klangbild vollmunidger daher und packt noch eine ganze Schippe an Kitsch obendrauf. Die Melodie ist sehr gelungen und auch das flächige Break mit dem Klavier und den tollen Vocal-Flächen, die über dem gesamten Break schweben, macht was her. Hierfür 5,25/6 :yes:


    Holding Hope kann mich dann in keiner Version so richtig überzeugen. Auch hier klingt mir der Original Mix zu trocken. Der Avenger Remix ist da etwas besser geraten, aber auch dieser kann mich vom Klangbild nicht vollends überzeugen, ebenso wie der Outer Space Remix, der für meinen Geschmack eindeutig zu schnell geraten ist und dabei zu lasch klingt. Auch der E.T Project Remix unterscheidet sich nur wenig von den anderen Versionen und klingt ebenso unspektakulär. 4,5/6 für den Avenger Remix, um die 3,5/6 für den Rest. :hmm:

    Artist: Matt Chowski
    Track: Dreamer
    Label: Veritas Recordings
    Release: TBA


    Original Mix
    Hoyaa Remix


    Dreamer ist ein wirklich schnuckeliger Track mit einer einfachen, aber sehr schmucken Melodie. Das Break zeichnet sich durch liegenden Bass aus, den ich immer sehr mag. Dazu gesellen sich schicke "Ahh"-Vocals und im weiteren Verlauf setzt auch noch ein schickes Klavier ein. Macht einfach gute Laune, deswegen 5/6 von mir. :yes:

    Artist: Mohamed Bahi
    Track: Leaving Forever
    Label: Beyond The Stars Recordings
    Release: 30.12.2013


    Original Emotional Mix


    Leaving Forever ist ein sehr schicker Uplifting-Track, bei dem mir vor allem der glöckchenähnliche Synth gefällt. Ansonsten ist das Break sehr verträumt und flächig gehalten und wird mit sanften Vocal-Chops garniert. Sehr angenehm zu hören. 5/6 :yes:

    Artist: Farzam
    Track: Uplifter Monster
    Label: Soul Waves Music
    Release: 14.04.2014


    Original Mix
    Hiroki Nagamine Remix


    Uplifter Monster ist im Original Mix in der Tat ein sehr schicker Uplifting-Track, der gut nach vorne geht und mit einer sehr schönen Melodie aufwartet. Auch das Break mit den Trommeln ist sehr gelungen. Insgesamt sehr schön anzuhören. 5/6 :yes:


    Der Hiroki Nagamine Remix unterscheidet sich dann nicht grundlegend von der Vorlage, aber er gefällt mir vom Klangbild her nicht so gut. Das klingt mir hier nämlich zu lasch und nicht druckvoll genug. Dennoch nicht übel. 4/6

    Artist: Sou Kanai
    Vocals: Claire Willis
    Track: Stay
    Label: Inov8 Recordings
    Release: 07.04.2014


    Original Mix / Dub Mix
    Dennis Pedersen Remix / Dub


    Hörproben


    Bei Stay handelt es sich im Original Mix um einen ganz netten Uplifting-Track mit einer eingängigen Melodie, einem flächigen Break und schicken Pianotupfern. Die Vocals finde ich eher gewöhnungsbedürftig, aber dafür gibt es ja auch die Dub-Version. Um die 4/6


    Noch etwas besser gefällt mir der Dennis Pedersen Remix, der noch ein wenig druckvoller daherkommt und bei dem sich die Vocals auch wesentlich besser anhören. Nichts Bleibendes, aber doch sehr angenehm anzuhören. 4,75/6 dafür. :yes:

    Ja, Terraforming ist in der Tat eine gelungene Uplifting-Nummer, die nur so vor Energie strotzt. Obendrein gibt es auch noch eine schöne Melodie auf die Ohren, die sehr gut mit dem treibenden Drumherum harmoniert. 5/6 dafür von meiner Seite. :yes:

    Artists: Vitodito & Soulforge
    Track: Dreamer's Corner
    Label: Encanta
    Release: 24.03.2014


    Original Mix
    Talamanca Remix


    Die Sachen vom Duo Vitodito & Soulforge gefallen mir häufig ziemlich gut, so auch der Original Mix von Dreamer's Corner. Ein schöner, melodisch-progressiver Titel, der vor allem mit einem schicken Break aufwartet, in dem es ein schönes Klavier und schicke Vocal-Fragmente zu hören gibt, die sich durch den ganzen Track ziehen. Nicht übel. 4,5/6 ;)


    Mir persönlich gefällt allerdings der Talamanca Remix noch ein Stückchen besser. Dieser kommt ein bisschen flotter daher und hat einen sehr schönen Flow. Auch hier ist das Break sehr flächig-verträumt und absolut gelungen. Der Sommer kann auf jeden Fall kommen! 5,25/6 :yes:

    Artist: Schodt
    Label: Silk Royal
    Release: 14.04.2014


    You're Brighter Than The Sun (AWD Remix)
    Angel No. 8 (Dan Stone Remix)


    Heute stelle ich mar ein paar entspanntere Nummern vor.


    Zum Beispiel den AWD Remix zu You're Brighter Than The Sun, der sehr chillig und groovig daherkommt. Die Melodie ist eher einfach gehalten, aber mit dem Klavier und den Vocal-Chops, gepaart mit der coolen Bassline ergibt sich ein ganz schicker Track, der zwar nicht zu 100% meinen Geschmack trifft, aber dennoch sehr angenehm zu hören ist. 4/6 ;)


    Noch deutlich besser gefällt mir der Dan Stone Remix zu Angel No. 8. Mit dem alten Sound von Dan Stone hat das zwar nichts mehr zu tun, dennoch gefällt mir der Remix ausnehmend gut, was vor allem an der schnuckeligen Melodie liegt, die einem direkt ein Lächeln aufs Gesicht zaubert. Ein flächiges Break, Vocal-Chops und ein schöner Groove runden den sehr gelungenen Eindruck dieses sommerlichen Tracks ab. 5,25/6 :yes:

    Label: Inov8 Recordings
    Release: 10.03.2014


    A.L.A.M.I. - The Edge
    Mohamed Bahi - Illimited Space
    Matt Chowski - Morning Breeze


    Hörproben


    Eine ganz schicke Mini-Compilation.


    The Edge von A.L.A.M.I. ist ein ganz netter Uplifting-Track, der zwar keine Begeisterungsstürme bei mir auslöst, aber dennoch sehr schön anzuhören ist, dank einer unaufdringlichen Melodie und schicken Vocal-Fragmenten. 4/6 :yes:


    Deutlich treibender kommt dann Illimited Space von Mohamed Bahi daher. Auch hier haben wir es mit einem ziemlich schicken Track zu tun, der durch Vocal-Chops, eine eingängige Melodie und ein helles Klavier zu überzeugen weiß. Nicht übel. 4,5/6


    Den Höhepunkt stellt dann aber Morning Breeze von Matt Chowski dar, aus welchem ich die Compilation auch hier vorstelle. Diese Nummer trägt ihren Namen absolut zurecht. Zu Beginn kommt auch dieser Track sehr druckvoll und treibend daher, bevor es in ein super flächig-verträumtes Break mit tollen Vocal-Chops, liegendem Bass und einer klasse Melodie geht. So wacht man morgens gerne auf. 5,5/6 :huebbel:

    Artist: Gerome
    Track: Mental Freedom
    Label: AEZ Essentials
    Release: 13.01.2014


    Original Mix
    Sou Kanai Remix
    Mostfa & Mostfa Remix


    Mental Freedom im Original Mix besticht vor allem durch seine Melodie, die mir ausgesprochen gut gefällt. Leider der Rest dafür umso weniger - das klignt viel zu dumpf und trocken. Schade, so gibt es nur 3/6 :hmm:


    Auch der Sou Kanai Remix klingt da nicht wesentlich besser. Ebenso wie in der Vorlage klingt das alles viel zu stumpf. Naja... 2,5/6


    Zum Glück gibt es aber auch noch einen Mostfa & Mostfa Remix, der mal wieder die Kastanien aus dem Feuer holt. Dieser kommt sehr euphorisch und treibend daher und weiß außerdem durch ein schmuckes Break mit schickem Klavier und Gitarrenklängen zu überzeugen. Gefällt mir ausgezeichnet. 5,25/6 :huebbel:

    Artist: BluEye
    Track: Critical Distance
    Label: AEZ Recordings
    Release: 17.01.2014


    Original Mix
    Oiryal Remix
    Sunset Remix


    Critical Distance macht im Original Mix wirklich gute Laune, was vor allem an der Melodie liegt, die mir hier sehr gut gefällt. Auch die restliche Ausgestaltung gefällt mir gut, schön schwugvoll und euphorisch. Von mir gibt es dafür 5/6 :yes:


    Der Oiryal Remix klingt für meinen Geschmack ein wenig zu chaotisch und lasch, um mich richtig überzeugen zu können. Die schwächste Version. 3,5/6 :hmm:


    Am Besten finde ich wieder mal den Sunset Remix, der auch sehr treibend und euphorisch daherkommt. Der E-Gitarren-Synth, der im Break einsetzt, gefällt mir auch sehr gut und er fängt die Stimmung gut ein. Außerdem mag ich diese "zirpigen" Sounds, die über dem ganzen Track schweben, sehr gerne. 5,25/6 :huebbel:

    Artist: Puma Scorz
    Track: Hide Your Tears
    Label: Inov8 Recordings
    Release: 25.11.2013


    Original Mix
    Sunset Remix


    Hörproben


    Nach dem eher melancholischen Someday möchte ich mit Hide Your Tears eine euphorischere Nummer von Puma Scorz vorstellen. Der Original Mix weiß mit seiner einfachen, aber sehr eingängigen Melodie und den schicken Pianoklängen zu überzeugen. Der Mainpart ist sehr euphorisch gehalten, klingt mir jedoch etwas zu dumpf. Dennoch sehr solide! 4,5/6 ;)


    Mir persönlich gefällt der Sunset Remix aber noch deutlich besser. Dieser kommt noch druckvoller daher und fängt die Stimmung noch besser ein. Der schrille Leadsynth passt hervorragend zum Charakter der Melodie. Eingestreute Vocal-Chops runden den gelungenen Gesamteindruck ab! 5,25/6 :huebbel:

    Artist: Puma Scorz
    Track: Someday
    Label: Trance Temple Records
    Release: 08.02.2014


    Original Mix
    Ayman Aly Remix
    Ahmed Helmy Remix
    Mostfa & Mostfa Remix


    Vor allem die melancholische Melodie gefällt mir beim Original Mix von Someday ziemlich gut. Der Mainpart ist dann etwas elektroider gehalten und sagt mir nicht ganz so zu, dennoch ein ziemlich solider Track und ganz nett anzuhören.4/6


    Deutlich flotter kommt dann der Ayman Aly Remix daher, der ansonsten jedoch irgendwie ein wenig unausgegoren klingt. Das Klangbild ist mir hier zu dumpf und zu wenig druckvoll. Immerhin gibt es im Break eine nette Violine zu hören. 3,5/6 :hmm:


    Eine etwas progressivere Variante bietet dann der Ahmed Helmy Remix. Allerdings gibt es hier am Ende des Breaks wieder so ein ekelhaftes Geschwurbel, bei dem ich jedes Mal wieder Kopfschmerzen bekomme. Aber ansonsten ist die Version sehr angenehm anzuhören. 4/6 ;)


    Am Besten finde ich den Mostfa & Mostfa Remix, der sehr melancholisch daherkommt und bei dem mir sowohl das Klangbild als auch das Break am meisten zusagen. Das Klavier finde ich jedenfalls sehr gelungen und auch der Leadsynth kommt hier am Besten zur Geltung. 5/6 dafür. :yes:

    Artist: Grizli Man
    Track: Katya
    Label: AEZ Essentials
    Release: 27.01.2014


    Original Mix
    Sunset Remix


    Katya im Original Mix hat wirklich ein paar gute Ansätze. Die Melodie gefällt mir hier sehr gut und auch der quietschige Synth, der im Break einsetzt, macht was her. Aber so was hab ich ja bekanntlich immer gern. Bloß die Bassline ist mir hier etwas zu aufdringlich. Insgesamt macht das 4/6


    Noch gelungener finde ich dann den Sunset Remix, der treibender daherkommt und mit dem charakteristischen Uplifting-Sound des Brasilianers aufwartet. Insgesamt klingt diese Version ziemlich unbeschwert und obwohl sie eigentlich sehr einfach aufgebaut ist, gefällt sie mir sehr gut - vielleicht gerade deshalb. 5/6 von meiner Seite. :yes:

    Artists: Dimension & Moonsouls
    Track: Another Dimension
    Label: Infrasonic Recordings
    Release: TBA


    Original Mix
    Gelardi Remix


    Another Dimension im Original Mix weiß mir teilweise sehr gut zu gefallen. Vor allem die Melodie empfinde ich als überaus gelungen. Abzüge gibt es allerdings für das Klangbild, welches mich nicht so ganz überzeugen kann. Das klingt mir nicht voll genug. So klingt das Ganze etwas dümpelig. Solide 4/6 gibt es aber dennoch. ;)


    Genau das, was der Vorlage dann noch fehlt, bietet dann aber der Gelardi Remix, der noch etwas druckvoller daherkommt und bei dem mir auch die Bassline sehr gefällt. Das Break ist auch sehr gelungen und weiß durch seine warmen Flächen und das schicke Klavier zu gefallen. Bloß schade, dass der Mainpart so kurz gehalten ist und eben genanntes Klavier nicht mehr einsetzt. Dennoch sehr gelungen. 5/6 :yes:

    Artist: Davey Asprey
    Track: Anima
    Label: Monster Pure
    Release: 05.05.2014


    Original Mix


    Anima ist ein treibender Uplifting-Titel mit einer recht einfach gehaltenen Melodie und einigen Pianotupfern. Nicht sonderlich aufregend, aber dennoch sehr schön anzuhören und ganz nett für zwischendurch. Sehr solide Nummer. 4,5/6 :yes:

    Artists: Dreamy & Aiera
    Track: Empty Night Sky
    Label: Pulsar Recordings
    Release: 21.03.2014


    Original Mix


    Empty Night Sky ist ein schicker Uplifting-Track, der von der Stimmung her gut zu dem Titel passt. Die Melodie ist sehr gelungen und die spacigen Sounds wissen auch sehr zu gefallen. Das Break ist dank der Flächen und dem schicken Klavier auch wunderbar anzuhören. Gefällt mir ziemlich gut. 5/6 :yes:

    Artist: Phil Dinner
    Track: Travel The World
    Label: AEZ Recordings
    Release: 04.04.2014


    Original Mix
    Hristan Hristov Remix


    Travel The World ist im Original Mix ein recht solider Uplifting-Track mit einer schönen, melancholischen Melodie und einem ganz schmucken Break mit warmen Streichern und einem netten Klavier. Leider klingt das Drumherum zu trocken und wenig druckvoll. 3/6 :hmm:


    Da gefällt mir der Hristan Hristov Remix besser, da er wesentlich druckvoller und "vollmundiger" klingt. Das Break ist hier auch sehr gelungen und überaus flächig geraten mit den choralen Vocals und dem E-Gitarren-Synth. Insgesamt kommt auch die Melodie hier deutlich besser zur Geltung. In der Summe macht das 5/6. :yes:

    Artist: Paul Rigel
    Track: Autumn Falls
    Label: Abora Recordings
    Release: TBA


    Original Mix


    Autumn Falls ist ein sehr schmucker Uplifting-Track mit einem ordentlichen Kitsch-Faktor. Paul Rigel ist mir jetzt schon des Öfteren positiv aufgefallen und auch diese Nummer gefällt mir sehr gut. Das Break ist ein Träumchen und die Melodie mit dem hellen Klavier gefällt mir ausgezeichnet. Sehr schön! 5,5/6 :huebbel:

    Artist: Joseph Darwed
    Track: Always Be In My Heart
    Label: TFB Records
    Release: 18.04.2014


    Original Mix
    Carlos Martz Remix
    Mostfa & Mostfa Remix


    Always Be In My Heart ist im Original Mix ein sehr niedlicher Uplifting-Track, der vor allem durch seine schöne Melodie zu überzeugen weiß. Außerdem mag ich dieses Oldschool-Feeling, welches von der Nummer ausgeht. Schade, dass es im Mainpart keine Steigerung mehr gibt und der Track dadurch ein bisschen vor sich hindümpelt. 4/6


    Carlos Martz liefert mit seinem Remix dann eine techige Version, die mich allerdings nicht so überzeugen kann. Zum Einen klingen die Harmonien im Break hier ein bisschen disharmonisch, finde ich. Und auch der techige Part gefällt mir nicht. Zu wenig Abwechslung und ein fades Drumming, welches zu trocken klingt. Naja... 2,5/6 :hmm:


    Mit Abstand am Besten ist dann wieder einmal der Mostfa & Mostfa Remix. Ihr weicher Uplifting-Sound passt perfekt zu der emotionalen Melodie und macht aus der Nummer eine wahre Euphorie-Bombe, die mir ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubert. Auch das Break mit dem Drumming, den Gitarrenklängen und den choralen Flächen ist sehr gelungen. Und dieser toller, wabernde Synth setzt dem Ganzen die Krone auf. 5,5/6 :huebbel:

    Artist: Eddie Lung
    Track: Let Your Spirit Shine
    Label: AEZ Recordings
    Release: TBA


    Original Mix
    Ula Remix


    Von Let Your Spirit Shine kenne ich bisher nur den Ula Remix, aber der gefällt mir schon ziemlich gut. Die Melodie ist hier eher einfach gehalten, aber ist sehr eingängig. Das Break ist sehr flächig geraten und weiß auch durch eingestreute Vocal-Flächen zu gefallen. Der Mainpart dümpelt dann leider ein wenig vor sich hin, aber dennoch ganz nett anzuhören. 4,5/6 :yes:

    Also ich bin hier sehr angenehm überrascht. Irgendwie hätte ich so einen Sound bei dem Namen gar nicht vermutet, aber da kenne ich mich vielleicht auch zu wenig aus. Jedenfalls finde ich When All Else Fails gar nicht schlecht. Sicherlich, es ist kein sonderlich spektakulärer Track, aber dennoch sehr schön anzuhören. Eine einfache, aber eingängige Melodie und ein schickes Klavier. Ich gebe mal 4,75/6 :yes: