8 Wonders "Sex on the beach"

  • Artist: 8 Wonders
    Titel: Sex on the beach
    Label: Anjunabeats
    Labelcode: anj-081
    Richtung: Trance
    Release: 11.04.2007


    Was neues von Arney Sekerkadic aka 8 Wonders, diesmal auf Anjunabeats.


    Tracklist:


    A1: Original Mix:
    Geht gut nach vorne, gleich am Anfang schon ein herrliches Break wo man einen Vorgeschmack auf ein Melodiemeisterwerk bekommt. Flächen arbeiten sich langsam in den Track hinein, verzerrtes Piano (anhand des zweiten Remixes denke ich, dass es keine verzerrte Gitarre ist, da ist das Piano deutlicher zu hören). Im Break tauchen später auch Bongo Drum- Passagen auf. Hier ist der Titel wahrlich Programm. 5,5/6

    B1: Depths Of My Thoughts Sunset Mix:
    Ist viel ruhiger und progressiv angehaucht. Beginnt mit schönem Melodiepart, der wie oben beschrieben instrumentiert ist, dann Loops und die Reise ins Traumland beginnt. Piano kommt deutlicher heraus, im Mittelteil dann deepe Sounds a la Luke Chable. Eine gelungene Mischung aus Prog. und Uplifting. 5,5/6

  • Ich liebe diesen Track abgöttisch :D
    Nach dem ersten hören vor schon etwas längerer Zeit dachte ich mir echt nur noch WOW! Also mit dem Track kann der Sommer dann ja wirklich kommen. Das Teil rockt richtig und ist für mich einer der besten Anjunabeats-Releases ever! :huebbel: :huebbel: :huebbel:

  • So, nachdem der Silver Surfer mir diese Platte auf der United ans Herz gelegt hat, bin ich jetzt auch endlich dazu gekommen, mir diese schöne Anjunabeats-Scheibe meinen Ohren zu gönnen:


    Der Original Mix ist dabei ein wunderbares Uplifting-Stück à la Anjunabeats und schafft es damit, einen einigermaßen gut nach vorne gehenden Untergrund mit höchster meliodiöser Qualität zu vereinbaren. Schon das erste Break verzaubert den Hörer mit seiner unglaublich sommerlich gechillten Strandatmosphäre mit anschließender Melodieentfaltung. Diese entwickelt sich dann zu einem schön flächig-verzerrten Muster und macht das Ganze zu der Sorte Uplifting Trance, die auch mich noch immer in ihren Bann zieht. Nach interessantem Mittelteil gibt es im zweiten Break dann eine weitere Melodieebene zu bestaunen, die sich ebenfalls als sehr harmonisch erweist. Insgesamt gesehen waren 5,25/6 sicherlich nie besser angelegt... :yes:


    Der Depths Of My Thoughts Sunset Dub stellt zudem eine mehr als gelungene Überarbeitung des Originals dar. Das Ganze beginnt hier schon mit einem traumhaften Piano-Intro, welches mit seiner sommerlichen Atmosphäre perfekt zum Schweben geeignet ist. Weiter geht's in einem angenehm gechillten Prog-Tempo mit wunderbar warmer Flächenuntermalung weiter, zu der sich alsbald auch die Melodie aus dem Intro gesellt. Nun treten harmonische Bongo-Elemente auf den Plan, welche das Drumming kurzzeitig sehr veredeln. Um einen schönen Kontrast zu erschaffen, geleitet der Track bald darauf in eine progressive Phase, um im nächsten Break erneut den Sommer Einzug halten zu lassen. Die euphorisierte Stimmung lässt sich nun auch nicht vom veränderten progressiveren Untergrund beeinflussen und schwebt unbeirrbar auf Wolke 7. Anzumerken bleibt noch, dass auch das Ende des Tracks mit seinen warmen Bongos aller Ehren wert ist, sodass ich im Endeffekt einfach nicht weniger als 5,75/6 verteilen kann... :D