Phynn "C U smile"

  • Ein Werk seines neuen Albums was in Kürze erscheinen soll. Sehr electrolastiges Teil aber ich finde den Track sehr cool. Muss wohl ein wenig mehr Tempo druff.
    C U Smile ist auch der Titel des Albums.


    Artist: Phynn
    Titel: C U Smile
    Label: Black Hole
    Jahr: 2007


    Kommt laut deejay.de am 23.04.2007 :huebbel:
    Neben dem geilen Original Mix (5,5/6) gibt es einen DJ Preach Remix (5/6) der mächtig knallt. und einen Extended Club Mix (5,5/6)

  • Hab nun auch Ausschnitte gehört und wie du schon gesagt hast muss das Teil erstmal hochgepitcht werden :D
    So gesehen dennoch ein, für Phynn ungewöhnliches, Stück das schon Spaß macht. :yes:
    Der DJ Preach Remix ist auch nicht schlecht ;)

  • Cooler Track,


    War auch einer der Tracks der mir auf der TE sofort aufgefallen sind da wusste ich nur noch nicht was das fürn Track ist.


    Und gerade erst bei Dance Tunes wieder gefunden und ein kleines Deja Vu gehabt :D


    5.5/6

  • Ganz ganz großes Kino. Mit den alten Phynn-Sachen hat das ja gar nichts mehr zu tun. Aber das Teil rockt einfach nur.
    Tempo ist meiner Meinung nach genau richtig so. Das ist mein Sound, bzw. einer von vielen, der mir richtig gut gefällt.


    Original sticht ganz klar hervor. Der Prech Remix reicht nicht ganz ran.

  • Boah sorry, aber ich finde der Track geht gar nicht... die ersten paar Minuten im Original Mix find ich ja gar net schlecht, aber dann klingts für mich nur noch wie "ne billige Kirmes Melo in nem möchtegern Elecktro Style" :dead:


    nene, dass kommt mir nicht ins Haus :D

  • So, da die Platte jetzt auch schon etwas länger draußen ist, wird es Zeit, dass ich ebenfalls noch meinen Senf zu C U Smile abgebe... :D


    Der Original Mix hat wahrlich nur noch in der Mengeneinheit von Nuancen Gemeinsamkeiten mit den vorherigen Phynn-Produktionen. Denn hier haben wir es mit einem schlackernden elektroiden Track zu tun, der sich nicht davor scheut, die Peaktime zu beschallen. Knarzende Basslinefragmente untersetzt mit wirren Effekten schallen einem entgegen und lassen sich scheinbar nur widerwillig von einigen eher konventionellen Aufbaumelodien überlagern, welche aber nach kurzer Einwirkzeit schon in eine ziemlich nach vorne drückende Melodie in Elektro-Machart übergehen. Und auch wenn das Tempo während des Mittelteils teilweise recht schleppend wirkt, entfaltet das Ganze einen guten Groove, der sich erneut nur kurzfristig von der Alternativmelodie unterbrechen lässt. Schließlich möchten die Elektro-Elemente dieses Tracks schlussendlich auch noch einmal zum Zuge kommen, um die Meute wachzurocken. Alles in allem ein Track, der mir zwar nicht in allen Einzelheiten zusagt und imho sicherlich noch ein paar Verfeinerungen nötig hätte, aber auch so sind diesem debil grinsenden Stück seine 5/6 sicher. :D


    Der DJ Preach Remix legt sein Augenmerk merklich auf den Ausbau des elektroid-treibenden Charakters. Bereits in der 2. Minute wird das Gehör mit elektrolastigen Effekten malträtiert, welche sich nicht mehr zurücknehmen wollen und mir in ihrer monotonen Spielweise nicht so sehr zusagen. Dafür entschädigt das sich anschließende Kurzbreak, indem sich die elektroide Hauptmelodie aus dem Original einfindet und hier sogar teilweise eine leicht atmosphärische Ader zu entwickeln versucht. Leider stehen im weiteren Programm die schwurbeligen und montonen Elemente erneut im Vordergrund und brettern imho ziemlich lustlos vor sich hin. Mit der Hinzunahme der Melodielinie bekommt das Ganze wieder etwas mehr Kontur, verliert aber insgesamt durch seinen zu extrem gewollten Elektrocharakter im Vergleich zum Original einiges an Boden. So reicht es auch nur für durchschnittliche 4/6... :hmm: