[2018-11-10] Airwalk Indoor Trance Festival mit Markus Schulz, Ferry Corsten, Scot Project & more @ Maaspoort, Venlo

  • After more than 10 years after it’s first night, it’s time. Time to go bigger, bolder and better than ever before.

    Time to take everything to a whole new level. Yes, it’s time to launch the first ever Airwalk – Indoor Trance Festival.

    In collaboration with Poppodium Grenswerk, De Maaspoort and our friends from Trippedelic Events,

    we are about to throw the biggest Trance rave in the south of the Netherlands at the majestic looking De Maaspoort Theater & Events Venlo.

    With 14 acts spread out over 2 stages (MAIN and PSY), it’s safe to say that the whole spectrum of Trance will be touched and explored during this 9 hour experience.

    On the 10th of november 2018 in Maaspoort Venlo.


    First names:


    MAIN:
    MARKUS SCHULZ 🇺🇸
    FERRY CORSTEN 🇳🇱
    DAVID GRAVELL 🇳🇱
    NIFRA 🇸🇰 x FISHERMAN 🇳🇱
    ORJAN NILSEN 🇳🇴
    RAM 🇳🇱
    RUBEN DE RONDE 🇳🇱
    SCOT PROJECT (CLASSICS SET) 🇩🇪


    PSY

    ANIMATO 🇮🇱
    BRIGHTLIGHT 🇮🇱
    RINKADINK 🇿🇦
    JAYCEE 🇳🇱
    JAPE DU MARIE 🇳🇱
    FUZZY 🇳🇱


    https://www.facebook.com/events/1160533430750719/

    http://airwalkfestival.nl/


  • Nachdem ich bereits in der Vergangenheit öfter mal zu den Grenswerk Events in Venlo geschielt habe (gab einige Coldharbour Nights etc.), ist das Airwalk Festival nach Verkündung des weiteren Lineups nun wirklich interessant geworden. Gerade für Leute aus der Ecke Köln/Düsseldorf aber auch Ruhrgebiet liegt Venlo ja direkt um die Ecke. Ich habs mir zumindest mal im Kalender notiert und kann mir schon gut vorstellen mich auf den Weg dorthin zu machen.


    Mainstage

    Markus Schulz

    Ferry Corsten

    Ruben de Ronde

    Orjan Nilsen

    David Gravell

    Nifra b2b Fisherman

    Ram

    Scot Project (Classic Set)


    Psy-Stage

    Animato

    Brightlight

    Rinkading

    weitere folgen...


    Viele Grüße

    Malte

  • Gerade wurde der Timetable veröffentlicht und ich habe mich entschieden am 10. November nach Venlo zu fahren. Endlich mal wieder Ferry & Markus live sehen und ich vermute mal, dass es ein bisschen B2B New World Punx Action geben wird. Eigentlich würde ich unheimlich gerne auch Ruben die komplette Zeit erleben, da mir der Sound in den letzten Jahren wirklich zusagt. Mal sehen, ob es tatsächlich klappt so früh aufzuschlagen...


    Ist sonst noch jemand am Start?


    21:00 - 22:00 Ruben de Ronde

    22:00 - 23:00 David Gravell

    23:00 - 24:00 Orjan Nilsen

    00:00 - 01:30 Markus Schulz

    01:30 - 03:00 Ferry Corsten

    03:00 - 04:00 Nifra & Fisherman

    04:00 - 05:00 RAM

    05:00 - 06:00 Scot Project

  • Mein Fazit:


    Rundum gelungenes Event, was die Truppe um Fisherman dort in Venlo auf die Beine gestellt hat. Die Location mitten in der Innenstadt von Venlo ist perfekt erreichbar, Parkmöglichkeiten in der Innenstadt gibt es ja reichlich wenn die ganzen Einkaufstouristen die Stadt verlassen haben. Das Maaspoort ist wohl Theater und Eventlocation und war für ein kleines Indoor Festival mit zwei Stages super geeignet. Ehrlich gesagt kam es mir fast ein bisschen zu schick vor, will nicht wissen wie die Teppiche solche Belastungen auf Dauer mitmachen ;-)


    Einlass hat gegen 21:15 doch etwas länger gedauert und so hat es für Ruben nur noch zum letzten Track gereicht. Die Mainstage im Erdgeschoss war von der Größe her optimal, geschätzt vielleicht für 2500-4000 Personen und den ganzen Abend praktisch komplett voll. Licht war klasse und am Sound hatte ich ebenfalls nichts auszusetzen. Auf Höhe von FOH absolut klar und gut ausgepegelt. David Gravell hat ein typisches Set gespielt, nicht immer meins aber ganz okay. Orjan Nilsen hat dann tatsächlich in der ersten halben Stunde seinen komischen Popsound gespielt, so dass man sich gefragt hat, ob er das wirklich ernst meint. Zweite Hälfte dann absolut okay und immerhin "Between the Rays" zum Abschluss. Markus Schulz im Anschluss definitiv der Mann des Abends: Wie eh und je ein treibendes Set und beste Stimmung in der Halle - man hat gemerkt, dass viele Schulz/Coldharbourfans am Start waren. Ferry Corsten dann ruhiger und melodiöser unterwegs. War ein starker Kontrast zum Schulz und hat natürlich etwas Luft rausgenommen. Fisherman und Nifra haben dann wieder den Coldharboursound gebracht und es hat sich langsam geleert. Zu RAM und Scot Project hat es mich dann nicht mehr gehalten.


    Die zweite Area war im zweiten Geschoss als PsyStage nett aufgemacht. Für Zwischendrin mal nett (weil auch nicht so gut besucht und mehr Platz), aber den Sound muss man halt mögen, um länger als 20 Minuten hängen zu bleiben.


    Insgesamt ein tolles Event und es gab auch bereits eine Ankündigung für die nächste Edition, die glaube ich im Mai 2019 stattfinden soll. Für andere Leute aus NRW kann ich nur empfehlen das mal im Auge zu behalten: Bis nach Venlo ists nicht weit und wenn das Lineup stimmt definitiv eine Überlegung wert.


    Viele Grüße

    Malte

  • Hier nun mein Feedback zum Event:


    Begonnen haben wir den Abend mit dem groß angekündtigten Warm UP Event in dem Cafe neben der Halle in Venlo.

    HIer waren wir schwer enttäuscht. Dies war lediglich eine normale Kneipe/Bar mit einer Anlage auf der allerdings nette Musik lief. Dies hatten wir uns irgendwie anders vorgstellt.

    Etwas besorgt sind wir dann pünktlich zur Halle gegangen und waren glaube ich um 21.10 Uhr auf der Stage von Ruben.

    Von hier an war ich den ganzen Abend postiv überrascht.

    Für mcih war die Orga absolut in Ordnung, Locker, Getränke , Aes hat alles reibungslos geklappt.

    Negativpunkt für mich das Essen. Klar, ich bin nicht zum Essen da aber nach 3-4h Tanzen brauche ich aml Energienachschub. Ein Toast mit dem ich Schäden an der Hauswand anrichten kann ist für mich nicht genießbar.

    Für mich ist es auf den Großveranstaltungen wie Nature oder New Horizons immer schwierig meine Musik zu finden.

    Hier hingegen war für mich jedes Set ein Kracher, besonders überrascht hat mich David Gravell. Das war für mich Hammer.

    Geschafft haben wir es dann bis zur Häflte des RAM Sets, dann waren wir einfach zu platt und sind ins Hotel.

    Licht uns Klang waren für mich ok, mein Kumpel fand dies nicht so und hat ständig bemängelt das die Hochtöner nicht richtig laufen.

    Ich kann so etwas an so einem Abend ausbelnden und mich ganz auf die Mukke konzentrieren.

    Auf des Psy Stage waren wir auch ein oder zwei Mal kurz, einfach um zu sehen das die Musik dort sicher nichts für uns ist :-)


    Für mich ein gelungenes Event welches in dieser Form nächstes JAhr hoffentlich wieder so stattfindet. Gerne mit dem selben Line Up:-)



    So long


    Mike