Beiträge von SoundWave

    Zitat

    Original von Ghazala
    Irgendwie hab ich Angst...


    Definiere Angst! :D


    hmm bin auch noch am überlegen, ob ich mir den Streifen mal gönne.
    Läuft allerdings in NRW nur in Düsseldorf.


    Hab es leider nie selbst dahin geschafft, aber der Trailer sieht echt abgefahren aus.

    Freue mich auch schon richtig auf das Teil! Die Minimixe klingen sehr vielversprechend! Naja von Digweed hab ich auch nix anderes erwartet.


    Laut Mail vom Bedrock-Shop wurde meine Kopie letzte Woche versendet, müsste also in den kommenden Tagen bei mir landen. :D :huebbel:
    Warum die in D erst offiziell am 25. released wird, ist mir auch nicht ganz klar.

    Oh ja, sehr schöner Classic! :yes:
    Ich muss gestehen, dass ich auf Acid Eiffel eigentlich auch erst richtig aufmerksam wurde, als ich vor ein paar Jahren das von dir bereits erwähnte Buch gelesen habe. In diesem geht der Herr Garnier ja recht detailliert auf die Geschichte dieses Klassikers ein.
    Mittlerweile zählt Acid Eiffel neben Crispy Bacon zu meinen Lieblings-Tracks von Laurent Garnier.


    Auf mich wirkt die Nummer eher beruhigend, so schön gemütlich, wie das Teil vor sich hin blubbert. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass dieser Track auf ner ordentlichen Clubanlage schon für Furore sorgt. :D


    Wenn ich solche Tracks höre, finde ich es irgendwie schade, dass ich diese Zeit nicht bewusst als Clubgänger miterlebt habe.


    6/6 für Acid Eiffel. Die anderen Nummern muss ich mir erstmal noch in Ruhe zu Gemüte führen...

    Oh ja, das ist ja echt mal wieder Schwebe-Trance vom Feinsten. :yes:


    Mir persönlich gefallen der Trance Eye Rmx und der Noble Six Rmx sogar noch nen Tick besser als das Original. Wobei der Noble Six Rmx nen leichten Vorsprung hat. Der malerische Break kommt in allen Versionen sehr schön zur Geltung. Dieses Release kann man zurecht als Uplifting bezeichnen.


    6/6 fürs Gesamtpaket.

    Ich denke, dass wird DAS Progressive-Album des Sommers, wenn nicht sogar des Jahres!


    "How you make me smile" klingt auf jeden Fall nach guter Laune und Sommer pur. Da ja auch die beiden Kracher "Starstrings" und "Cold drink, hot girl" mit drauf sind, kann eigtl. nix schief gehen.


    Mir gefällt sein smoother Sound sehr. Ich erinnere mich da auch gerne an sein Set in Essen. :yes:

    Da sieht man mal wieder, wie verschieden doch die Geschmäcker sind.
    Mir persönlich gefallen beide Koop-Tracks ("The Ocean" und "Sun after heartbreak") sehr gut. Ich zähle sie auch zu den besseren Tracks auf Evolution.


    Zum Thema Kritik:
    Ich bin auch der Meinung, dass Kritik, in angemessenem Ton und von konstruktiver Natur, durchaus sinnvoll ist und geäußert werden darf. Aber doch bitte nicht in der Form, wie es derzeit leider allzu oft auf diversen Plattformen der Fall ist.
    Man muss sich immer vorstellen, wie es wäre, wenn man selbst der betroffene Künstler wäre und so etwas über sich oder seine Musik lesen muss.
    Da könnte ich es nur allzu gut nachvollziehen, wenn manche Künstler bald gar keine Lust mehr haben, sich tagelang ins Studio zu setzen, um uns mit Mucke zu versorgen.

    @Jose: Du hast Post.
    Habs irgendwie durch meinen Urlaub ganz vergessen, dir zu schreiben bzw. meine PNs zu checken. :shy:


    Zur Party: Freue mich auch schon riesig drauf. Bei dem Line Up kann ja nix schiefgehen! Die Technik ist für mich da eher nebensächlich. Hauptsache der Sound stimmt halbwegs und ansonsten ist es halt nett mit vielen Gleichgesinnten zu feiern! :yes:


    Auroleos: Wie siehts jetzt eigentlich mit dir aus? Biste dabei?

    Das Teil zählt auch schon seit längerem zu meinen All-Time-Favs!
    Einfach Trance vom Feinsten!
    Ich besitze auch die Vandit-Vinyl und die Remix Vinyl (auf Armind) und nein, ich verkaufe sie nicht! :p


    Meine Favoriten sind das Original und die beiden Thrillseeker Mixe.


    6/6 für diesen genialen Klassiker.

    Artist: Greg Downey
    Titel: Crazy for you
    Label: Garuda
    Release: 26.03.2012 (Beatport)


    Preview: http://soundcloud.com/greg-downey/greg-downey-crazy-for-you


    Die Preview klingt schonmal sehr vielversprechend.
    Ich denke das is ne schöne Nummer, um den Floor richtig zum Kochen zu bringen. Der Track geht schon eher in Richtung Big-Room, allerdings in einer Art und Weise , die zumindest mir zu gefallen weiß. :yes:


    Wenn ich es richtig verstehe, released er wohl künftig seine "härteren Sachen" auf Garuda.

    Und wieder mal so eine Granate von Herrn Romel.
    Der Mann hats echt drauf und entwickelt sich zunehmend zu meinem Lieblings-Uplifter.


    Mir persönlich gefällt der Ahmed Romel-Mix etwas besser.
    Einfach straighter Uplift-Sound. :D

    Auch von mir danke fürs vorstellen. :yes:
    Das Original ist echt toll und der Remix ist mMn auch sehr gut geworden.
    Ich finde das Original hat auch etwas Ähnlichkeit mit der Theme aus "Die Verurteilten". Ich muss ja gestehen, dass ich American Beauty noch gar nicht gesehen hab.


    Bestwertung für beide Versionen.

    Mir gefallen auch beide Versionen.
    Der Second Edit ist natürlich zeitgemäßer und mMn auch n Tick clubtauglicher.
    Das Original sehe ich eher als entspannte Nummer für zu hause oder halt fürs Warm Up.


    Solide 4,75/6 sind drin.

    Oh ja, in der Tat mal wieder ein Hammer-Release auf LNOE!
    Insgesamt kommt der Track schon recht pumpend und druckvoll daher. Der technoide Anteil überwiegt hier schon recht stark, dennoch sind die Melodiespielereien progressiver Natur durchaus vorhanden. Wie bereits von Martin erwähnt, finde auch ich, dass der Track irgendwas hypnotisches hat.


    Ich glaub, ich habe die Nummer zum ersten Mal Anfang letzten Jahres in seinem phänomenalen Womb-Set gehört und fand sie damals schon recht kickend! :yes:


    Ich denke, hier kann man als Fan des Tellerrandes locker zur Bestwertung greifen. 6/6

    Oja, die Nummer klingt in der Tat schön sommerlich. :yes:
    Die dezenten Vocals sind auch sehr angenehm für die Lauscher.


    Genau das richtige, um die Wartezeit aufs Album zu verkürzen.

    Zum Glück gibts noch genug Leute "die auf sich wegrationalisierenden Trance" stehen. :p


    Ich für meinen Teil finde derartigen Trance einfach nur genial, wenn ich dann mal doch auf einer Trance-Party einen derartigen Break zu hören bekomme, verliere ich mich regelrecht in Gedanken und streiche für einen Moment den grauen Alltag aus meinem Kopf.


    Sicherlich ähneln sich die Mainparts bei Andy´s Produktionen von den Sounds her schon ein wenig, aber diese immer wieder traumhaften Melodien machen das locker weg!


    Irgendwo schon schade, dass er nun keinen Trance mehr produzieren möchte, aber wer weiß, vielleicht kommt da ja doch noch was...


    Auch wenn die Hörprobe etwas kurz ist, kann man genug hören, um wohlwollend die 6er-Bewertung zu vergeben. :yes:

    Nachdem ich die Hörproben bei amazon nun durch hab, muss ich gestehen, das klingt gar nicht mal so schlecht, diese Mischung aus Funk, Soul und House.
    Auf jeden Fall n schöner locker-leichter Soundtrack für den bevorstehenden Frühling.
    Na mal sehen, evtl. landet das Ding sogar in meinem Warenkorb. :yes:

    Mal wieder ein herrliches Relaese von Guy J.


    "High" ist wie für den Dancefloor geschaffen, schöner geradlinieger Beat. Aufgrund der eher im Hintergrund agierenden Melodie, wirkt die Nummer schon recht monoton, ohne jedoch langweilig zu werden. 4,5/6


    "Pathos" ist dann wieder dieser gewohnt, melodiöse Progressive aus dem Hause "J". :yes:
    Die Nr kann man sowohl im Club als auch auf der heimischen Couch geniessen. 5,5/6


    Der Luis Junior Rmx ist schon recht nah am Original, lässt sich aber im Aufbau etwas mehr Zeit. 5,5/6

    In der Tat, ein sehr schönes Release!


    Der gute Herr Dundov schafft hier gekonnt den Spagat zwischen Trance, Progressive und ner ordentlichen Portion Oldschool.
    Beim Hören der beiden Stücke denkt man unweigerlich an die Anfangsjahre des Trance (J.M. Jarre, Orbital...).
    "Stairway" setzt vor allem auf progressiven Groove-Faktor, während "The Arch" eher aufgrund seiner doch recht fröhlichen, warmen Melodie in den Gehörgängen des geneigten Hörers hängen bleibt.
    Auf jeden Fall hinterlassen beide Tracks ein angenehmes Gefühl nach Ablauf der ca. 8 min., man möchte eigentlich unweigerlich auf Repeat drücken. :yes:


    Fazit: Man kann die beiden Tracks mit gutem Gewissen als EDM auf höchstem Niveau bezeichnen! 6/6 fürs Gesamtpaket.

    Zitat

    Original von DJ Gamerino
    und habe komischerweise auch nur 6mbit gemessen obwohl ich ne 18.000er Leitung bezahle (35 €).


    Achte da mal genau aufs Kleingedruckte. Viele Anbieter versprechen zwar groß ne 16.000er, 32.000er oder in deinem Falle ne 18.000er Leitung, aber meistens steht davor oder hinter nem Sternchen "bis zu".
    D.h. du zahlst z.B. für ne 18.000er Leitung aber es ist nicht zwingend gesagt, dass die auch bei dir ankommt.


    Ich selbst bin seit nem Jahr bei Alice und bis jetzt auch zufrieden, hatte bis dato keine nennenswerten Ausfälle und Geschwindigkeit passt auch. Ich hab "theoretisch" ne 16.000 er Leitung und gehe über n W-LAN Modem online.
    Im ersten Jahr zahle ich 14,99 € und ab dem 2. dann 24,99 im Monat. Ist allerdings keine Telefon-Flat mit drin, aber die war mir auch net so wichtig.

    Jaja die „Running Nose“. :D
    Aber dafür geht’s mir heute schon wieder besser, ich vermute mal, ich hab den Schnupfen letzte Nacht einfach weggerockt.


    Aber nun zur Party:


    Das „Premeeting“ fand bei leckerem Büfett beim Chinesen statt. Gegen halb 11 haben wir uns dann in Richtung Club begeben.


    Als wir ankamen war das Publikum noch recht überschaubar, was sich aber im Laufe des Abends noch ändern sollte. Spätestens so ab 12e war der Club ordentlich gefüllt. Der Club wirkte gut aufgeräumt, die Einrichtung wertig. Das Personal war stets freundlich, man wurde direkt gefragt, ob man seine Jacke abgeben möchte, auch der versprochene Welcome-Drink wurde direkt gereicht. Das Publikum war überwiegend angenehm, das Verhältnis zwischen Männlein und Weiblein war auch in Ordnung. Was halt auffiel: Wie bereits von whale erwähnt, wurde teilweise recht ordentlich gebaggert. :D
    Die Anlage war auch ordentlich eingestellt, der Sound war knackig, jedoch nicht übersteuert.


    Zu den Sets:
    Den Anfang machte Placid. Er spielte eine gute Mixtur aus melodiösem und pumpendem Progressive. Wobei er chillig anfing, um ab Mitte des Sets das Tempo etwas anzuziehen. Natürlich durfte auch u.a. das überragende Meridian nicht fehlen. ;)


    Dann kam Jody. Er spielte eine schöne Mischung aus bekannten Hits („Shivver“ oder auch „Cold Drink, hot Girl“ wären hier zu nennen), pumpenden Prog-Tracks und teilweise sogar chilligen Strand-House. Ehrlich, hätte ich nicht gewusst, dass draussen Minusgrade herrschen, hätte ich gedacht, wir befinden uns mitten im Sommer. Diese sommerliche Note in seinem Set hat mir sehr gut gefallen. Das Verältnis von Vocal- und Non-Vocal-Tracks lag in etwa bei 50:50 würde ich sagen. Jody kam auf jeden Fall die ganze Zeit sehr sympathisch rüber.


    Den Schlusspunkt setzte dann der gute Vogelmann. Er hat mit pumpenden Progressive teilweise die Hütte gut zum Wackeln gebracht.
    Zwischendurch hat er aber auch immer mal was chilliges eingebaut, was mir persönlich zu der fortgeschrittenen Nacht auch gut passte. Gegen viertel 6 haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht, wenn gleich die Party immer noch lief, das Publikum war allerdings wieder überschaubarer geworden.


    Auch von mir an dieser Stelle ein netter Gruß an die Members. Hat Spaß gemacht, mit euch zu feiern und euch auch mal im realen Leben kennen zu lernen. ;)


    Fazit: Die Reise von Bonn nach Essen hat sich durchaus gelohnt.

    Auch wenns nur n Live-Mitschnitt is, aber das was man da hört is schonmal saugeil! Kurzer Break mit netter Klaviereinlage und danach einfach nur noch pure Abfahrt! 6/6


    PS: Bin mal auf mögliche Remixe gespannt.

    Die Nummer kann auf jeden Fall was.
    Das gut eingesetzte Piano und der traumhafte Break haben schon was von nem Soundtrack.
    Der Beat geht gut nach vorne, jedoch ohne das eher ruhige und verträumte Gesamtbild zu zerstören.


    Ich geb mal 5,5/6. :yes:

    hmm, die Höproben klingen in der Tat ziemlich interessant!
    Ich kann den Namen "Kintar" vorher gar nicht, aber was mir hier zu Ohren kommt, gefällt mir durchweg. :yes:
    Von chillig bis clubbig wird auf diesem Album alles bedient.


    Fazit: Fans von Cattaneo, Wisternoff und Co. sollten hier zumindest mal reinhören, es lohnt sich.

    Es ist in der Tat schwierig, einen 9 minütigen Track anhand von kurzen Hörproben zu beurteilen.
    Aber das, was man da hört, klingt auf jeden Fall schonmal ziemlich genial! Schön warm und sommerlich, da neige ich eigtl. zur Bestwertung. :yes: