Commander Tom "Are Am Eye"

  • Artist: Commander Tom (Tom Weyer)
    Titel: Are Am Eye
    Label: Humpy
    Jahr: 1995


    Da wir schon bei den Klassikern sind…
    Für mich zählt Commander Tom’s „Are am Eye“ ganz klar dazu.
    Es gibt einige Remixe davon, aber mir gefällt immer noch der Original Mix am besten.
    Für viele hier wäre das von der Geschwindigkeit her schon Hardcore, sehr viel Melodie ist da auch nicht drin. Eigentlich auch recht simpel aufgebaut. Das Bemerkenswerte hier ist der Einsatz eines simplen Pan-Effektes. An sich ist der Track super als Intro zu verwenden, leider kommen die heutigen Tracks mit der Geschwindigkeit nicht mit.

  • die noom 13 (und 13R) verdient absolut den klassiker-status.
    wie oft hat mich diese scheibe wohl durch die after-hours und after-after-hours und... *g* getrieben? unvergesslich und unglaublich. KULT!

    I will never be an old man. To me, old age is always fifteen years older than I am. (Bernard Baruch).

  • ... habe ich diesen Track rauf und runter gehört. Bei sämtlichen Sets, Compilations, überall der Track. Noom Records so und so ein tolles Label. Es gehört nach dem Zerfall von UCMG/Intergroove zu einer neuen Gruppe, Daredo Music. Was macht der Commander eigentlich? Laut discogs hat er 2009 seine letzte Scheibe unter A.T.A. "Machines & Robotz" rausgebracht, selbstverständlich Minimal. Noom Records hat 2005 die "Frame Grinder EP" von Nuclear Hyde veröffentlicht.

    Wer schon mal zwei männliche Rotkehlchen ihr Revier verteidigen sah, weiß, dass die Welt unheimlich niedlich sein kann.


    Planetary Assault Systems "Peru Drift" (Ostgut)

    Linn Elisabet "Remain them" (Planet Rhythm)

    Huxley "Motion" (Tronic)

    Markus Suckut "Infinity" (SCKT)

    BNJMN "Sensei" (Bright Sounds)