Mike Shiver & Marc Damon "Water ripples"

  • Mike Shiver & Marc Damon - Water Ripples


    Artist: Mike Shiver & Marc Damon
    Track: Water Ripples
    Genre: Trance
    Label: Captured Recordings
    Cat-Nr.: CAPTURED009
    Release: 05/2006


    Tracklisting


    01 :: Original Mix
    02 :: Under Sun Remix
    03 :: Mike Shiver's Catching Sun Remix


    Original Mix
    Steigt sehr triballastig in den Track ein, was durch schnelle Trommelschläge im Hintergrund und einen sehr deepen Bass hervorgerufen wird! Dieser zieht sich gleichmäßig durch die ersten Momente des Stückes, welche immer wieder durch neueinsetzende Effekte und Synths verdichtet werden! Nach einer knappen Minute verdoppelt sich der Bassschlag und eine sanfte Melodie schleicht sich immer mehr in den Vordergrund, was auch einen immer langsamer werdenden Track mit sich bringt! Schön ist auch, dass nach knappen 1 1/2 Minuten diverse glockenartige Synths verwendet werden, die den Track noch schwebdender werden lassen! Um die dritte Minute herum wird dann der Slowpart erreicht! Fast alles setzt aus und nur ein Windeffekt hält denn Track am Leben, auf diesen folgt eine wunderschöne Gitarrenmelodie welche jeden Trancer abheben lassen wird! Selten habe ich so ne geniale Melodie im Slowpart gehört, zumindest in letzter Zeit! Nach einer knappen Minute genießen, folgt dann erneut dieser Windeffekt und ein leiser Bass setzt ein, der dann immer mehr an Oberhand gewinnt! Nachdem dann erneut immer mehr Effekte und Synths eingesetzt haben läuft der Track seinem Ende entgegen. 5,2/6


    Under Sun Remix
    Im Vergleich zum Original beginnt dieser Remix noch etwas düsterer, was diesesmal jedoch durch einen sehr dumpfen Bass erzeugt wird! Ein immer wiederkehrender sehr abgehakter Synth, der sich durch die komplette erste Minute zieht, sorgt dafür, das der Track ein schnelles Grundschema erhält, was den Track schon fast progressiv erscheinen lässt! Nach 1 1/2 Minuten setzen dann weitere Effekte ein, die alle sehr ausgefallen und strange wirken, jedoch im Gesamtbild stimmig sind! Zum ersten Höhepunkt für mich kommt es dann nach genau 2 Minuten und 22 Sekunden, denn dort setzen die ersten etwas helleren und sanfteren Effekte ein, die sich dem Gesamtschema des Tracks komplett entgegenstellen! All dieses zusammen, beginnt dann nach der dritten Minute so nach und nach auszulaufen und einer reinen Synthmelodie Platz zu machen! Diese wirkt zwar ebenfalls sehr schwebend und ruhig, kommt an das Original jedoch bei weitem nicht ran, auch wenn hier so nach und nach wirklich schöne Streicher eingesetzt werden! Nach 5 Minuten erreicht der Slowpart seinen Höhepunkt mit einem sehr hohen Synth der sich eine halbe Minute so daherschlängelt und dann durch diverse Effekte verdichtet wird! Nach sechs Minuten setzt dann erneut der leicht techige Bass ein der den Track bis zu seinem Ende hin begleitet! 4/6


    Mike Shiver's Catching Sun Remix
    So, vorab! Alleine vom Remix Namen her erwarte ich hier den schönsten Track, also ma sehn was mich so erwartet! Zu Beginn haben wir hier auf jedenfall schonmal einen sehr klare, drückenden Bass der sofort durch diverse, sehr leise Effekte im Hintergrund unterstütz wird! Diese kommen nach circa 30 Sekunden noch deutlicher zum Vorschein! Dieser Anfangspart zieht sich dann bis weit in die zweite Minute herein ohne große Veränderungen mit sich zu nehmen! Dann jedoch kommen die schon aus dem Original bekannten Effekte und Synths hinzu, die den track weiter verdichten! Nach knappen 3 1/2 Minuten ist es dann so weit, und man kann sich langsam auf den Slowpart vorbereiten! Der Bass setzt aus und nur ein gleichmäßiger Klopfeffekt bleibt stehen! Sobald dieser aussetzt übernimmt ein Klavier die Oberhand und klimpert eine wunderbare Melodie für den Hörer! Diese wird durch einen Windeffekt unterstützt welcher zu einem minimalen Echo führt! Nach circa 4 Minuten und 44 Sekunden setzen dann etwas höhere Synths ein und der Bass nimmt wieder zu, was gleichbedeutend mit einer Tempoverschärfung des Tracks zu setzen ist! Dieser Part zieht sich dann bis ins Ende des Tracks ohne das es noch einmal großartige Veränderungen gibt! Da kann man mal sehn, wie ein Remix Name den Hörer täuschen kann! 4,2/6


    Tjoa ne? Schön das Mike Shiver auf seinem Label nun auch ma ne Scheibe mit eigenen Namen veröffentlicht, allerdings hat mich hier nur der Original Mix überzeugt weil er einfach einen wunderschönen Slowpart hat! Die anderen Tracks, gerade der etwas progressivere zweite Remix lohnen sich zwar auch, aber jedem das seine!


    Greatz Gamunta

  • ein wirklich schicker Original Mix, die anderen beiden sind wirklich Geschmackssache; mir sagen sie auch net sooo zu ... ich dachte erst, ich hab mittlerweile genug von Gitarrentracks, aber das schickt mich doch nochmal :D

  • Bin vor kurzem auch auf diesen schönen Track aufmerksam geworden! Gamunta hat mir zwar quasi schon fast alle Worte aus dem Mund genommen, aber ich will dennoch ne kleine Rezi nachreichen:


    Der Original Mix beginnt seine Sache eher progressiv, was vor allen Dingen an der deepen Bassline liegt, die alles andere als vor sich hindümpelt. Aber sobald im Break die leichten Gitarrenklänge erklingen und von einem sich nicht abzuzeichnenden Wetterumschwung künden, gewinnt der Track an Atmosphäre. Auch die weitere Melodieentwicklung passt meiner Meinung nach sehr gut in die sommerliche Stimmung dieses Tracks und haucht ihm ordentlich Leben ein. Insgesamt mal wieder ein überzeugender Track von Mike Shiver (dieses Mal zusammen mit dem Schweden Marc Damon)! :yes:


    Dies gilt allerdings leider nicht so ganz für den Catching Sun Remix, der das Ganze in ein standardmäßiges Uplifting-Gewand kleidet. Am wunderbaren Break gibt es hier aber dennoch nichts zu meckern, denn wenn sich entspannte Klavierklänge zu einer verträumten sommerlichen Synthie-Melodie gesellen, wird jedem Trancer warm ums Herz! Leider wird diese Melodie danach aber nicht erinnerungswürdig genug weiter umgesetzt, sodass der Remix einfach zu schnell wieder aus dem Gedächtnis verschwindet. Insgesamt klingt dieser Remix auch etwas zu sehr nach Jonas Steur - nur in weniger überzeugend... :D


    Der Under Sun Remix besticht zu Beginn durch seine auffallend düstere Stimmung und einen dominant wippenden Synth, der das Ganze eher progressiv anmuten lässt. Wenn schließlich der Slowpart erreicht ist und sich ein schwebender - aber diesmal heller - Synthie wie eine Schlange durch die wunderbaren Gitarrenklänge windet, ist es aber vorbei mit der Düsternis und eine leichte Sommerbrisenatmosphäre weht herein. Dies wird zudem noch bestätigt, wenn sich bald darauf eine weitere verspielte Synthie-Melodie einnistet. Sobald nach diesem Höhepunkt das wummernde Drumming wieder einsetzt, ist es aber vorbei mit Friede, Freude, Eierkuchen, denn das Ganze entwickelt sich erneut zu einem leicht techigen Abgehtrack! Auf jeden Fall eine interessante Umsetzung des Originals, die zwar für meinen Geschmack nicht ganz optimal verläuft, aber dennoch ihre Reize besitzt. :yes:


    Meine Wertungen:

    :: Original Mix :: 5/6 ::
    :: Mike Shiver's Catching Sunrise Remix :: 4/6 ::
    :: Under Sun Remix :: 4,75/6 ::


    :)

  • Mir gefällt der Under Sun Remix, den Worltrance auch gestern bei seinen "Sunday Nightflights" gespielt hat eindeutig am besten! Diese leiernde Synthieline klingt nach Mark Otten; einzig und allein der techige Part nach dem melodischen Break will da nicht so recht reinpassen.
    Der Mike Shiver Catching Sun Remix klingt, wie Hammer schon geschrieben hat, mehr nach belanglosem Uplifting. Gefällt mir nicht sehr.
    Der Original Mix ist gut, aber gegenüber dem tollen Under Sun Remix doch etwas farblos.


    Under Sun Remix 5/6
    Mike Shiver Catching Sun Remix 3/6
    Original Mix 4/6


    Insgesamt allerdings rein gar nix gegen Envios neuen Knallertrack! :D

  • Ich hab die Platte gestern nochmal raus geholt und bin nach wie vor begeistert.


    Der Under Sun Mix war für mich eine der besten Singles 2006 und finde diese treibenden Beats auch immer noch genial. 6/6


    Etwas merkwürdig finde ich das Break. Ist mir zu lang und passt weder zum Anfang noch zum Ende des Tracks.
    Deswegen fade ich den Track auch immer vorher raus, denn die 3 Minuten am Anfang reichen ja :D


    Die anderen beiden Mixe finde ich nicht so besonders. Der Mike Shiver Mix hat auch dieses lange Break. Vom Sound-Design ist er schon in Ordnung, aber mehr auch nicht. 4/6


    Der Original Mix ist nur lahm in Vergleich zum Under Sun Mix :sleep: 3/6