Solarstone "Eastern Sea"

  • Solarstone "Eastern Sea"


    es gibt was neues von Solarstone. Über Solarstone selbst muss man ja nichts mehr sagen, also direkt zum Track:


    Original Mix
    Underwater Remix


    Der Original Mix ist -ganz Solarstone typisch- wunderbar trancy und sehr schwebend. Hier wurde bewusst auf Meeresrauschen und Piano gesetzt. Etwa bei 3/4 des tracks gibts nochmal ein schicken kurzen Break, der den vorhergehenden langen Schwebebreak mit anschließender Mello nochmal auflockert. Grundsolide, geiler Trance !


    Das Hightlight ist aber der Underwater Remix ! Schon der Einstiegt in der Track lässt eienn vermuten dass man sich "Unterwasser" befindet. Diesen Effekt muss man selber hören. Bassline finde ich etwas druckvoller und klarer. Break, mit den besten Flächen untermauert, Möven kreisen über das meer, da setzt die mello ein wwwwoaaaaaaaaa.
    Sehr geil. Bitte anhören.


    Fazit: Super Solarstone Produktion, noch besserer (geradezu perfekter) Remix !


    greetz West :D

  • Hm, da hat Solar Stone aber schon weit aus bessere Tracks gemacht. Dieser klingt hingegen mehr wie ein billiges Cover eines Film Soundtracks. Das Klavier passt einfach nicht, und die Melodie ist auch einfach nur billig. Liegt villeicht auch daran, dass ich eher Gitarren von Solar Stone gewöhnt bin. Naja, hoffentlich kommt bald endlich mal "Like A Waterfall" mit Jes raus. :huebbel:


    Original Mix: :hmm: / :huebbel:
    Underwater: :rolleyes: / :huebbel:

  • Ich muss mich etwas bei der Bewertung dieses Tracks Fairground anschließen, denn bei einem Solarstone-Track lege ich (aufgrund der unzähligen grandiosen Klassiker) die Messlatte immer sehr hoch! Aber erst einmal zu den positiven Aspekten: die Klaviermelodie ist mal wieder einfach traumhaft gelungen, verbreitet eine herrlich warme Atmosphäre und lässt einen (besonders im Break) auf Wolke 7 schweben... Zudem ist die etwas verzerrte E-Gitarre, die bei ca. 6:30 einsetzt und die Hauptmelodie unterstützt, ein weiteres Schmankerl dieses Tracks! :yes: Das Drumming jedoch klingt leider etwas zu fad für das Klavier, sodass etwas an Atmosphäre verloren geht. Ich würde mal sagen, da hätte man etwas mehr draus machen können, aber nichtsdestotrotz gibt es von mir noch grundgute 4,9/6, da die träumerische Melodie dann doch eine zu schlechte Bewertung dieses Tracks nicht zulässt... :happy:


    Gibt übrigens jetzt auch ne Remixplatte auf Solaris zu diesem Track, die folgende Sachen enthält:


    Ralphie B's First State Mix: Schöne Umsetzung der Melodie, im Break gibt es wunderbare Flächen zu hören - das Drumming ist zwar auch nicht das Gelbe vom Ei, aber durch die Strings kommt einiges an Atmosphäre raus. Das zweite Break passt dann aber imho überhaupt nicht mehr zum Thema des Tracks - die letzten beiden techigen Minuten hätte er sich echt sparen können, denn somit gibt's etwas Punktverlust => 4,7/6


    G&M Project Mix: Geht richtig uplifting an die Sache ran und übernimmt die Klaviermelodie, die im Break mal wieder eine herrliche Stimmung verbreitet, aber ab dem Zeitpunkt, wo man den Höhepunkt erwartet, kommt einfach nichts mehr als langweiliges Geknarze raus, daher nur 3,5/6...


    Martin Roth Mix: Dieser Mix beginnt zur Abwechslung mal richtig düster und arbeitet sich dann in seinem typisch treibenden Stil mit einigen bösen Flächen und der bald einsetzenden Melodie zum Break vor. Irgendwie springt das Klavierthema dann aber am Ende des Breaks auf Moll um und der Track explodiert in einem ziemlich treibenden und etwas schrägen Soundbrei, der hier und da von einigen Pianotüpfelchen untermalt wird... Mein Eindruck: Klingt insgesamt etwas eigenartig, hat aber etwas => 4/6!


    :D

  • Hab jetzt auch mal die anderen Mixe von Eastern Sea gehört. Diese außergewöhnliche Melodie, die wirklich einen Meilenstein in meinem Trancehören darstellt, kann man einfach nicht kaputt produzieren. Der First State Remix begeistert durch eine schöne Gitarrenmelodie und ein herrliches Streicherbreak.
    Der Alex Morph vs Scirocco Remix steht selbst dem Original in fast nichts nach. Alleine schon diese Chorvocals im Break sagen alles. Bei so viel romantischen Gefühlen bin ich sofort hin und weg :upset: :D :huebbel:


    Im Endeffekt bleibt das Original aber immernoch das beste :yes: