Airwave "Dark lines"

Track Rating
6.0 / 6
(2 Bewertungen)
  • Release-Date: 08.10.2012 (Part 1)
    Label: JOOF Recordings


    Zur kurzen Info: Das Album wird in zwei Teilen veröffentlicht. Montag kam Part 1 raus und in ein paar Monaten soll der 2. Part folgen, doch schon der erste begeistert mich so dermaßen, dass ich es schon quasi "Album des Jahres" nennen könnte. Airwave geht hier einen komplett eigenen Weg und befindet sich weitab von Trends/Normen und liefert dabei ein richtig emotionales Künstleralbum ab, dass alte und neue Trancefans begeistern dürfte und sehr New Age-inspiriert daherkommt. EINE BOMBE ! 6/6


    Part 1:


    1.) Airwave vs John 00 Fleming "The Absolute Relativity"


    2.) Airwave "Atlas Winds" (Album Mix)


    3.) Airwave & Nico Parisi "Romeo & Juliet"


    4.) Airwave "Cathedrals Of Hope"


    5.) Airwave "Chiricahua"


    6.) Airwave vs Philippe Van Mullem "At Last"


    7.) Airwave vs Michael & Levan And Steven Rivic "A Simple Day"


    8.) Airwave vs Astropilot "Particles Of Love"


    9.) Airwave "Taketetcha"


    10.) Airwave "Reset"


    11.) Airwave & DJ Fire "Kabalash"


    12.) Airwave - Oyama


    13.) Airwave "Above The Sky 2012"


    Track 1 ist eine Kollaboration mit John 00 Fleming, diese habe ich schon quasi fast erwartet, da Airwave schon mit ihm den Albumtrack "United´93" für sein Album "Nine Lives" produzierte, Stücke von ihm remixte und wohl auch bei Johns "The 10 the Life EP" seine Finger im Spiel hatte.


    Mit Atlas Winds geht es zu sehr orientalischen Klängen, hier wurden im "Album Mix" andere Vocals als im Original verwendet (mit Denen er im Original auf kritische Stimmen stieß) weil er nichtsahnend Vocals aus einem Sample-Paket verwendet hatte, von denen er nicht wußte was sie bedeuteten. Er entschuldigte sich dafür und ersetzte sie durch neue Vocals von Francesca Genco.


    Mit Nico Parisi schuf er in "Romeo & Juliet" hochemotionalen Deep Progressive mit einer tragisch wirkendenden düster melancholischen Note, der sofort ins Herz geht. Vor einiger Zeit hatte Airwave schon eine Single von ihm geremixt !


    Cathedrals Of Hope erinnert mich fast an gute alte Frankfurter Trancetage und bekam schon bereits sehr gute Kritiken auf diversen Plattformen.


    Chiricahua ist schön breakig geworden und verwendet sehr emotionale Synthie -Klänge. Er erinnert mich - wie so manche Tracks auf dem Album - teilweise etwas an Vangelis !


    Sehr atmosphärisch ist auch die Zusammenarbeit "At Last" mit Philippe Van Mullem geworden. Einige werden den Guten noch aus alten Bonzai-Tagen kennen. Endlich hört man mal wieder as von Ihm !


    Mit A Simple Day arbeitete er mit den im Moment sehr beliebten Progressive-House-Produzenten "Michael & Levan And Steven Rivic" zusammen. Die Guten hauen zur Zeit eine VÖ nach der Anderen auf z.B. Labels wie Mistique raus. Der Track beginnt mit einem sehr schönen deepen Sound, dann mündet er in ein grandioses Break, und geht weiter zu einem Breakbeatpart der an Airwaves Remix zu Ivan Nikusev and Wav E- Aurora oder den John 00 Fleming Track - The Astrophysical Nebula (der bereits eben erwähnten "The 10 Th Life" EP) erinnert.


    Weiter geht es zu einer Produktion mit Jemandem aus dem Psy-Trance Bereich: Astropilot ! Der Mann steht für atmosphärischen progressiven Sound mit Inhalt, veröffentlichte u.A. auf Ovnimoon und hat auch schon einige sehr schöne trancige Ambient - Tracks produziert. "Particles Of Love" ist richtig gut geworden. Hochemotionaler Aufbau und Drums die so reindonnern, dass Dir auf einer guten Anlage die Boxen um die Ohren fliegen.


    Taketetcha ist in einem sehr schönen Retro-Stil gehalten, der dem weiter oben erwähnten "United 93" nicht unähnlich ist. Ich könnte ihn mir gut in einem Orkidea - Set vorstellen.


    Reset besitzt einen arfrikanisch wirkenden Touch und ist meiner Meinung nach ein Floorburner !


    Kommen wir zu dem coolen, tribaligen Kabalash welches er mit DJ Fire produziert hat, auch hier haben sich alte Bekannte zusammengetan: Airwave & DJ Fire nannten sich mal Fire & Ice ! Sehr cooles Teil !


    Oyama ist mit einer der größten Knaller vom Album geworden und kommt sehr jooftypisch daher, besitzt eine leichte Nähe Sounds der alten Pioniere der elektronischen Musik: Klaus Schulze, Jean Michel Jarre und wie sie Alle heißen....


    Mit gänsehauterzeugenden New Age - Synthies im Break und einer gehörigen Portion 303 Sounds gibt es dann mit der 2012 Version von Above The Sky nochmal einen sehr schönen Abschluss. Ich finde sogar diese neue Version besser und emotionaler als das Original selbst !

  • Zitat

    Original von zocker1988
    Track 13 lief am Donnerstag bei Armin's ASOT


    Ja "Above The Sky" hat Armin damals schon gespielt. Finde die neue Version sogar noch besser ! Auch das Above & Beyond Musik aus dem Album spielen überrascht mich positiv. Denke das wird ein dickes Ding !


    Achja zu Armin: Als er damals noch etwas anders drauf war, hat er sogar mit Airwave dieses Stück produziert.


    Airwave meets Rising Star "Sunspot 2006"

  • Zitat

    Original von Melly Lou
    Martin, Wahnsinn, was du da immer für Texte schreibst.
    Und was du dir da für Arbeit machst.... Einfach nur toll! :)
    DANKE !


    Ich Danke DIR Melly. ;) Ich freue mich, dass Du so denkst :)


    Dark Lines ist zur Zeit bei Beatport auf Platz 1 der beliebtesten Trance-Releases , war gestern auch noch zeitgleich auf Platz 1 der Psy-Trance Releases ( die dort extra behandelt werden) und ist seit heute bei Psy-Trance auf der 2. Normalerweise interessiert mich das nicht sonderlich und ist auch völlig egal.....Es zeigt nur - und das gefällt mir verdammt gut - das wohl wieder einige Leute richtigen Trance und die Mühe eines ehrlichen Künstlers zu schätzen wissen.....und wann immer sowas geschieht, ist das ein positiver Schub für die Szene.

Zugeordnete Künstler