Umfrage zu Parallelen zwischen Schamanismus und Psy-Trance.

  • Moin,
    für meine Bachelorarbeit, die sich mit den Parallelen zwischen Schamanimus und dem Genre Psy-Trance befasst, mache ich momentan eine Umfrage unter Szeneangehörigen. Die Umfrage hat 13 Fragen und sollte sich in gemütlichen 1, 2 Minuten durchführen lassen. Ihr würdet mir einen ziemlich großen Dienst erweisen und ich wäre euch auf ewig dankbar, wenn ihr euch da schnell ransetzt!
    https://www.umfrageonline.com/s/d1df253

  • Geht mir ähnlich wie eRacoon. Habe teilgenommen, kann dem Thema aber nicht wirklich etwas abgewinnen.


    Schamanismus ist für mich nur aus geschichtlicher Sicht interessant, ansonsten halte ich nicht viel davon.
    Ich finde es auch falsch, wenn man von höheren Bewusstseinszuständen spricht.
    Ich kann zum Beispiel nur mit Hilfe von Musik einen Trance-Zustand erreichen, aber als höheren Bewusstseinszustand würde ich dies nicht Bezeichnen, weiß auch nicht, wie man so etwas definieren soll.
    Es handelt sich dabei um einen veränderten Bewusstseinszustand, der auf der einen Seite sehr Bewusst, aber auf der anderen Seite, fast wie Schlafen ist, weil man alles andere um einen herum nicht mehr mitbekommt. Es ist schwer zu beschreiben, man muss es einfach mal erlebt haben.
    Es krampfhaft herbeiführen zu wollen bringt auch nichts, wenn man nicht weiß, wie es geht und nicht jede Methode funktioniert bei jedem gleich gut, dass ist sehr individuell.


    Darüber hinaus, kommt es auch ein wenig auf die Tagesform an. Wenn mich z. B. etwas zu sehr beschäftigt, funktioniert es bei mir nicht, ich versuche es aber dann auch gar nicht erst (Erfahrungswerte).


    Es funktioniert prinzipiell übrigens mit jeder Form von Musik und hat mit Psy-Trance im Speziellen nichts zu tun. Drogen sind dafür auch nicht notwendig, bisher habe ich jedenfalls noch nie welche dazu gebraucht.
    In der Regel mache ich es so, dass ich mich auf ein bestimmtes Element in der Musik konzentriere und die Augen schließe. Ich versuche die Musik so bewusst wie möglich zu erleben und irgendwann gleitet man in diesen Zustand. Es gibt auch nicht wach oder in Trance zu sein, sondern dies ist ein kontinuierlicher Prozess, ähnlich wie beim Einschlafen. Einzig das zurückkehren aus dem Trance zustand, kann sehr abrupt geschehen.


    Das erste mal, habe ich diesen Zustand im Alter von 16 oder 17 Jahren erlebt, beim hören eines Megamixes von einer D-Trance, habe diesen aber nicht bewusst herbeigeführt, sondern ich bin einfach beim hören hinein geraten.
    Danach habe ich mich auch mit dem Thema beschäftigt und auch mit anderen Dingen, die in diese Richtung gehen, wie Meditation, Flow (Ein Zustand der der Trance recht ähnlich ist), aber auch mit Luziden Träumen (nachdem ich mal einen erlebt habe) oder Schlaflähmung.


    Im Falle von selbstinduzierter Trance, habe ich mit der Zeit gelernt, wie ich mich in diesen Zustand versetzen kann und wie er zustande kommt. Mache es auch ab und zu, um mich zu entspannen, manchmal passiert es aber auch einfach so.


    Dass ich dabei aber Geistern oder Gott näher komme, davon halte ich ehrlich gesagt nichts (bin auch bekennender Atheist und Nihilist und lehne die Existenz Gottes ab), weshalb ich auch von Schamanismus nicht viel halte und ich bin auch ein großer Verfechter der Naturwissenschaft.


    Vielleicht, konnte ich dir bei deiner Arbeit ein wenig weiterhelfen.

  • EDMFreak  
    Moin, vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Das freut mich wenn es bei dir mit jeder Musik funktioniert. Es gibt jedoch nicht umsonst Musiktherapie und Gehirnforschungen die das ganze wissenschaftlich belegen können. Es geht auch mehr um die "Musik" im Schamanismus, als um den Glauben. Kann dir ja die Arbeit nach Fertigstellung gerne zuschicken. Ich bedanke mich aufjedenfall mal für deine Teilnahme. Lg