Judge Jules "Bring The Noise"

  • Label: Maelstrom Records
    Catalog#: MAELCD9025
    Format: CD, Album
    Country: UK
    Released: 09 Feb 2009


    Tracklisting:
    1 Gotta Be Heard (6:58)
    2 Guide You (With Si Paul) (7:23)
    3 Trainwreck (With Jonty Skrufff) (5:43)
    4 You Know What (6:36)
    5 Diversion (Corderoy Edit) (6:46)
    6 Electronic Snare (6:31)
    7 Master Breaker (5:58)
    8 City Rockers (Marcus Twiddle Edit) (6:48)
    9 Could Be Love (With Headstrong) (6:46)
    10 Judgement Theme (6:40)
    11 Laid Bare (6:29)
    12 The Skip 09 (6:53)


    Still und heimlich und ohne große Ankündigung hat Judge Jules die Tage ein Album rausgehauen. Gestern kam das Päckchen von Amazon UK.


    Erste Impressionen:
    Judge Jules zweites(?) Album ist eine Art Kompromiss, denn Jules versucht seine beiden Stile, welche er als DJ auflegt (House und - ich nenns mal - Hardtrance) unter einen Hut zu bringen, wodurch etwas das Fluss des Albums leidet.


    Gotta be Heard erinnert unweigerlich an Faxing Berlin mit Vocals. Jules probiert hier auf einen Zug aufzuspringen, der schon längst abgefahren ist. Die Vocals sind gewöhnungsbedürftig, würden mit anderem Sound aber sicherlich mehr hergeben.


    Guide You (With Si Paul) ist eine durchaus anhörbare angetrancete Housenummer oder doch eine housige Trancenummer? Jedenfalls erfindet Jules das Rad hier nicht neu, auch wenn ich zugeben muss, dass mir diese Vocals, so sinnbefreit sie auch sein mögen, gar nicht so schlecht gefallen.


    Mit Trainwreck verlässt Jules nach nur zwei Tracks die housige Schiene und widmet sich dem, wofür er eher bekannt ist, zumindest als DJ, nämlich den härteren Tönen. Dieser ziemlich oldskooltrancig anmutene Track ist belanglos, er bleibt nicht kleben, im Gegenteil, die Zuggeräusche fangen schnell an zu nerven und die quietschende Leadmellow erinnert mich irgendwie an die Scot&Co Ende der 90ger.


    You Know What sollten einige Leute schon kennen, die Jules in letzter Zeit mal live gesehen haben. Hardtrance mit tech-trancigen Elementen und markanten, ich glaub gesampleten,Shouts.


    Diversion (Corderoy Edit) Trance mit ein wenig Pianospielerei.


    Electronic Snare ist glaub ich bekannt, muss man keine weiteren Worte zu verlieren, dass es sich hierbei um ne ganz ansehnliche Hardtrancenummer handelt.



    Master Breaker Drückt, brutzelt und ist fast die beste Nummer auf dem Album.


    City Rockers Ballernde Nummer mit ganz netter Gitarre im Break.


    Could Be Love Die Vocals sind sehr gewöhnungsbedürftig. Ansonsten keine schlechte Nummer, aber auch nicht atemberaubend.


    Judgement Theme und Laid Bare kennt so ziemlich jeder, brauch man nichts zu sagen, denn schlecht sind die Nummern nicht.


    The Skip 09 ist irgendwie seltsam. Oldskoolig, aber eher nervtötend als geil.


    Fazit: Wer Hardtrance alter Prägung mag und auch sonst mit Judge Jules etwas anfangen kann, dem sei dieses Album empfohlen(gewöhnlich wird dann wahrscheinlich bei Track 3 angefangen). Wer eher Trance auf 133-135BPM Basis mag, der sollte hiervon die Finger lassen, denn der Weichspüler hat bei der Produktion dieser CD gerade einmal für die ersten beiden Tracks gereicht :D


    Hörproben und als MP3 kaufbar
    Audiojelly hats auch.

  • Zitat

    Original von Akro
    Ist unter den Vocaltracks eigentlich ein Track mit Amanda O'Riordan (Angelic), weißt du das zufällig? Auf Jules' letztem Album gab es einen, "Without Love"... Fänd's ganz schön, sie mal wieder zu hören. :shy:


    Die Frau findet sich nicht im Booklet auch ihre Stimme hört man auch sonst nirgends auf dem Album.