Dobenbeck feat. Joanna "Please don't go"

  • Hi,


    hab mich gewundert, dass es zu dem Track noch kein Thread gibts.
    Toller Track mit interesanter, sexy Stimme und schöner Melo. Greg Downey hat dem ganzen seinen persönlichen Stil verpasst, was super zusammen passt. Überhaupt liefert er meiner Meinung nach in letzter Zeit super Produktionen.


    Deswegen von mir 5,25/6


    Was meint ihr dazu?

  • ahh ich konnte dne Track erst nich zu ordnen, aber jetzt kenn ich ihn wieder, nachdem ich ihn bei Beatport mal kurz angehört habe.


    Lief glaube ich auch schon bei ASOT, finde ihn auch sehr schön passt alles wiederbar zusammen und ist auch sehr schön treibend.
    5.5/6


    Greg Downey is on Fire at the moment



    cheers Jan

  • Ja, ist ein ordentlicher Release. Finde Joannas Stimme auch sehr angenehm, mal ein bisschen was anderes, hat mir schon bei Tracks mit Tatana gefallen (u.a. "If I Could").
    Allerdings würde ich den Greg Downey Remix hier jetzt nicht unbedingt herausheben. Die Remixes von Chris Reece und Shawn Mitiska oder auch das Original sprechen mich persönlich irgendwie mehr an, selbst wenn die weniger trancelastig sind. Den ganz großen Überflieger sehe ich aber in keinem der Mixes. Trotzdem gefällig :)


    EDIT: Oha, Armada hat dem Track (im Chris Reece Remix) jetzt sogar ein sommerliches Video spendiert... hätte ich hier gar nicht erwartet, zumal Videoclips ja wirklich eine Rarität geworden sind.


    https://www.youtube.com/watch?v=b0vCkNcTmTs

  • Wahrlich kein Meisterstück, was die Schweizer Kollaboration aus Maurizio Colella alias EDX und Tatana Sterba unter ihrem Projektnamen Dobenbeck zusammengeschustert haben. Das Original von Please Don't Go trieft nämlich geradezu vor glattgebürsteter Belanglosigkeit, der ein schwachbrüstig dümpelndes Drumming sowie einschläfernde Allerweltsvocals schließlich die Krone (natürlich im negativen Sinne gesehen) aufsetzen. Hin und wieder versucht der Untergrund zwar, sich durch leicht elektroid angehauchtes Anschwillen der monotonen Bassline zu profilieren, was aber über die größtenteils doch sehr poppig geratene Dudelfunk-Ausrichtung des Tracks nicht hinwegtäuschen kann. Die Portion Feuer unterm Hintern, die dem Original ganz eindeutig fehlt, liefert dann glücklicherweise der Chris Reece Remix, der sich durch sein druckvolles Ambiente mit leichtem Deadmau5-Einschlag entscheidend vom Original absetzt. Bereits zu Beginn macht hier eine interessant tänzelnde Bassline auf sich aufmerksam, welche bald zusammen mit einem immer wieder spannungstechnisch passend anschwillenden, weiteren Bassline-Element in elektroid-drückender Ausrichtung dem Ganzen eine herrlich groovende Basis verleiht. Nun wirken sogar die Vocals nicht mehr ganz so austauschbar, was sicherlich auch an ihrer erheblich reduzierten Einsatzzeit liegen dürfte, und üben sich mit einigen monotonen Tonfragmenten vor allen Dingen in immer wieder eingeworfenen Kurzbreaks für die passende Abwechslung. Aufgefallen und für gut empfunden ist mir der Mix zudem vor einigen Wochen im Vorprogramm von Josh Gabriel in Köln, wo er nach etlichen standardisierten Housetracks eine willkommene Abwechslung bedeutete. :yes:


    Die beiden verbliebenen Remixe von Shawn Mitiska und Greg Downey orientieren sich dann qualitätsmäßig leider wieder am Original und können dem Ganzen keine neuen Impulse mehr geben. Shawn Mitiska's Überarbeitung einerseits klingt zum Beispiel fast genauso wie die Version von Chris Reece - nur mit weniger Schwung und Entschlossenheit, dafür aber mehr Vocaleinsatz und einem nur nuancenhaft verändertem Drumming. Greg Downey andererseits hat das Original in ein hektisch hämmerndes Uplifting-Gewand gesteckt, welches eine Freude für jeden Anhänger dieser standardisierten Klänge darstellen dürfte. Für meinen Geschmack wurde damit allerdings die schon allzu offensichtliche Austauschbarkeit des Originals noch getoppt, sodass dieser Mix mir nur als Einschlafhilfe einen Gefallen tun dürfte... :p


    Alles in allem komme ich damit auf folgende, wenig schmeichelhafte Bewertung:

    Original Mix :: 2,5/6
    Chris Reece Remix :: 5/6
    Shawn Mitiska Remix :: 3/6
    Greg Downey Remix :: 2/6


    :hmm: