Jaytech "Headcase / Pepe's garden"

  • N'Abend zusammen!


    Nachdem die Generalprobe vom australischen Progressive-Produzenten Jaytech auf AnjunaDeep mit dem sommerlichen Two-Tracker Spacelift / In Essence bereits ziemlich gelungen ausgefallen war, gibt es nun mit zwei neuen Stücken den passenden Nachfolger, der für meinen Geschmack sogar noch ein gute Ecke überzeugender ins Ohr geht. Digital zu erwerben gibt's das Ganze bereits seit einigen Tagen, auf die Vinyl muss man - wohl oder übel - mal wieder etwas länger warten, einen VÖ-Termin habe ich jedenfalls - ganz im Gegensatz zu Hörproben auf Youtube sowie hier und hier - noch nicht gefunden... :hmm:


    Eröffnet wird das Ganze jedenfalls mit Headcase, welches die subtilere Seite der EP darstellt und sich nach solidem Beginn einer angenehm groovigen Bassline bedient, um es sich in deep angehauchten Progressive-Gefilden bequem zu machen. Einige Effekte im Hintergrund versuchen dabei, den Track etwas aufzulockern - richtig Erfolg haben sie aber erst in einem ersten Kurzbreak, wenn sich aus ihnen eine monotone Tonfolge herauskristallisiert. In Zusammenarbeit mit dem entspannten Drumming entfaltet sich diese nun zunehmend zum eigentlichen Melodie-"Zugpferd" dieses Tracks, wobei sich die ganze Geschichte dabei stets in einem angenehm unaufgeregten Umfeld vorwärtsbewegt. Ein zweites Kurzbreak lässt die nette Melodielinie dann noch einmal Revue passieren und mit subtil eingesetzen, verschwommenen Vocalschnipseln passend ergänzen. Im Anschluss schnuppert die dezente Prog-Atmosphäre schließlich mit einigen zusätzlichen Tönen noch einmal an einem kleinen Höhepunkt, bevor sich der Track in seiner schön groovenden Art verabschiedet und letztendlich solide 4,5/6 einstreicht. :yes:


    Die musikalischen Auswüchse in Pepe's Garden gehören dann aber eindeutig zur stärkeren Seite dieser EP, welche durch einen augenzwinkenden Waber-Effekt bereits von Beginn an die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken vermag. Viel Zeit verstreicht nicht, und schon stehen die ersten melodischen Ansätze in Form von einigen fluffigen Tonspritzern im Hintergrund auf dem Programm. Den imho ersten Höhepunkt erreicht der Track dann aber durch seine wunderbar flexibel groovende Bassline, welche nach einem spannungsfördernden Kurzbreak auf die Hörerschaft losgelassen wird. Mit weiteren Melodieansätzen in unterschiedlicher Couleur geizt bald auch das Umfeld nicht mit sommerlichen Stimmungspunkten, wobei sich als besonders hartnäckiger Verfechter eine schöne Pianomelodiefolge herauskristallisiert. Mit harmonischen Alternativmelodien versehen entwickelt sich das Ganze dabei nun zu einem wunderbar entspannten Gute-Laune-Track, der auch nicht davor zurückschreckt, im Mittelteil kurzzeitig einmal die Bassline für sich sprechen zu lassen. Anschließend dauert es allerdings nicht allzu lange, bevor man erneut an der sommerlich warmen Atmosphäre der Melodieelemente erfreut wird und sich das Ganze kurz vor Schluss noch einmal mit allen Elementen im Einklang zeigt. Insgesamt bleibt anzumerken, dass der Track auch während eines Sturmtiefs nichts von seiner positiven Wirkung einbüßt und daher auch verdiente 5,5/6 von meiner Seite absahnt. :yes:



    Greetz,
    :: der hammer ::

  • Ich finde, dass "Pepe's Garden" Jaytech's bisher bestes Werk ist. Nachdem ich das Teil gehört hab war erstmal ne Aufregung angesagt und die Frage "Was ist das?" stand im Raum. :D Echt cooles Teil :yes:

  • Zitat

    Original von Cavle
    Ich finde, dass "Pepe's Garden" Jaytech's bisher bestes Werk ist.


    Das kann ich nur unterschreiben. "Pepe's Garden" hat irgendwie die wunderschöne Gabe, ein richtig tolles flair zu zaubern. Wie genau das aussieht kann ich nicht direkt beschreiben, aber es hat was sommerliches :D. Da vergebe ich doch liebend gern 6/6


    Headcase ist zwar auch nicht schlecht, verblasst aber irgendwie. Ich vergebe mal 4/6.