• Ozone - Q


    Artist: Ozone
    Track: Q
    Genre: Trance
    Label: First Second
    Cat-Nr.: FIS022
    Release: 05/2006


    Tracklisting


    01 :: Original Mix
    02 :: Andy Bagguley Remix


    Original Mix
    Hier wird sehr schön in den Track eingesteigen, denn der seichte, eintönige Bass im Hintergrund startet genauso taktvollwie die ersten Effekte und Synths nach knappen 30 Sekunden! Durch den doppelt ausgelegten Snyth der nach einer knappen Minuten einsetzt, wird Schwung in den Track gebracht, welcher auch den Anfangsbeat vollkommen ablöst! Die gleichmäßige Atmosphäre die nun geschaffen wurde, wird nach knappen zwei Minuten dann abgelöst, denn dort setzen neue Effekte ein, die in meinen Ohren dem Track etwas hymnenhaftes geben! Schön anzuhören sind auch die jeweiligen Ende dieser Melodiestücke, denn der Synth wird einfach ausgedreht und dabei soga etwas verdreht! Nach knappen drei Minuten geht es dann auf den Slow Part zu, der Track lässt alles ausfallen, bis auf die Melodie, die nun etwas leiser und langsamer gespielt wird, dafür aber auch weitaus schwebender! Dann folgt das was den Track zu etwas sehr gutem macht, ein bis zwei Sekunden setzt der Track volkommen aus, dann wieder die leise Melodie, die nach kurzer Zeit von einem doppeltem Bass unterlegt wird und sich dann durch diverse Effekte immer weiter verdichtet! Wirklich schön gemacht! Nach knappen 4 1/2 Minuten ist es dann wieder soweit, der Track nimmt noch einmal den Beat des Beginns auf, läuft dann aber auf sein Ende hinaus, ohne noch irgendwelche Besonderheiten hervorzubringen! 4,8/6


    Andy Bagguley Remix
    Im Gegensatz zum Original hämmert der Bass zu Beginn des Tracks etwas härter! Unterstützt wird er auch erst nach einer knappen Minute, denn dort setzt die bis dahin noch sehr hintergründige Melodie ein! Im Laufe der zweiten Minuten kommt diese jedoch immer mehr zum Vorschein und schwebt so nach und nach in den Track herein. Was mir übrigens hier sehr viel besser als im Original gefällt, da eine viel schwebendere Atmosphäre geschaffen wird! Nach knappen 3 1/2 Minuten wird es dann sehr ruhig und ein Synth übernimmt das Kommando als der bass aussetzt! Dieser schlängelt sich etwa 30 Sekunden durch den Track um nach 4 Mintuen dann wieder durch den Bass und einige neue Effekte unterstützt zu werden! Diese nun sehr melodische und trancige Stimmung die aufgebaut wurde hält sich bis zum Ende des Tracks, was bedeuten soll, das es ab der vierten Minute eigentlich keine Änderungen mehr gibt! 4,5/6


    Wunderschön das es im Original Mix einen kompletten Break gibt und der Track wirklich zum Stillstand kommt. Ich hab sowas schon lange nicht mehr gehört und fand es einfach himmlisch :) Auch so ist diese First Second Platte erneut gut gelungen, zumindest für meinen Geschmack!


    Gruß Gamunta