Beiträge von halcyonzocalo

    Artist: Chapter XJ
    Track: Shift
    Label: Alter Ego Records
    Release: 26.05.2014


    Original Mix


    Chapter XJ hat zwar keinen hohen Output, doch seine Tracks gefallen mir in aller Regel sehr gut - vor allem auch, da sie immer einen uniquen Klang haben. Auch Shift gefällt mir wieder mal ziemlich gut. Ein schicker Uplifting-Track mit einer sehr schönen, melancholischen Melodie und einem flächigen Break, in dem ein sehr schriller, quietschiger Synth zum Vorschein kommt. Sicherlich nicht jedermanns Geschmack, aber mir gefällt's. 5/6 dafür. :yes:

    Artist: Cloudwalker
    Track: Anelia
    Label: Club Family Records
    Release: 02.06.2014


    Intro Mix
    Epic Mix
    Extended Mix


    Anelia ist ein wunderbar melancholischer Uplifting-Track, der vor Kitsch nur so trieft. Die Melodie gefällt mir hier ausgesprochen gut, da sie so schön traurig und gleichzeitig hoffnungsvoll klingt. :yes: Das Break ist mit vier Minuten für einige sicherlich überdimensioniert, aber wen so etwas nicht stört, bekommt hier Schmalz pur auf die Ohren. Perlendes Klavier, schöne Streicher und sanfte Trommeln. Auch wenn die Nummer ansonsten sehr einfach aufgebaut ist, hat sie so was wunderbar schwereloses an sich und das finde ich sehr catchy. Ich bin jedenfalls ganz angetan. 5,5/6 :huebbel:


    Die Versionen unterscheiden sich nur in ihrer Länge - im Intro Mix gibt es entsprechend ein kurzes Intro vorneweg, während der Extended Mix wohl einfach etwas länger ist.

    Artist: Afternova
    Alias: Third Point
    Track: Intensify
    Label: Time Leap Records
    Release: 18.04.2014


    Original Mix


    Intensify ist ein schmucker Uplifting-Track mit einem eher gemäßigten Tempo. Schon vor dem Break sind schrille E-Gitarren-Synths zu hören. Das Break selbst bietet dann mit den zahlreichen Flächen einen schönen Kontrast. Die melancholische Melodie weiß auch zu gefallen. Einzig die etwas dumpfe Kickdrum stört mich ein wenig. Trotzdem 4,5/6. :yes:

    Artists: LTN vs. Dan & Sam
    Track: The 7th Arc
    Label: Always Alive Recordings
    Release: 12.05.14


    Original Mix
    Daniel Kandi Remix


    LTN zaubert immer wieder schicke Progressive-Nummern und auch The 7th Arc gefällt mir im Original Mix ziemlich gut. Ein schicker Track, der durch die choralen Vocals, das flächige Break und die Gitarrenklänge zu überzeugen weiß. Der Beat ist mir dafür allerdings etwas zu hart. Insgesamt solide 4/6 ;)


    Noch besser gefällt mir der Daniel Kandi Remix, der das Tempo wie zu erwarten anzieht und eine schicke Uplifting-Variante präsentiert. Das Break ist auch hier sehr flächig geraten, wenngleich ziemlich kurz. Trotz des Tempos ist auch diese Version ziemlich entspannt und verträumt. Sehr schön. 5/6 :yes:

    Artists: Mark Sherry & 3DW vs. Madders
    Vocals: Debby Sharp
    Track: Feels So Right
    Label: Mental Asylum Records
    Release: 19.05.2014


    Original Mix
    Sam Jones Remix


    Der Original Mix von Feels So Right ist ein schicker, techiger Track, der mich jedoch nicht vollends überzeugen kann - dazu werde ich nicht 100%ig mit dem Klangbild warm. Das Break macht aber echt was her und bietet einen tollen Kontrast. Auch die eingestreuten Vocal-Fetzen sind sehr gelungen. Der Leadsynth ist auch super. Wie gesagt, das Klangbild ist mir etwas zu stumpf, ansonsten aber wirklich nicht übel. 4,5/6 :yes:


    Mir persönlich gefällt der Sam Jones Remix noch ein ganzes Stück besser. Er kommt dank der kräftigen Kick noch druckvoller daher und präsentiert sich insgesamt deutlich rhythmischer. Auch das melodische Break mit dem Drumming gefällt mi.. Dank der schönen techigen Passagen und den kurzen Breaks macht die Nummer einfach Spaß. Mir gefällt's! 5,25/6 :huebbel:

    Artists: Sam Jones & Rhys Thomas
    Track: Sectioned
    Label: Mental Asylum Records
    Release: TBA


    Original Mix


    Sectioned ist eine fesche, techige Nummer, die mit rhythmischen Spielereien und tollen Beats aufwartet. Dazu gibt es im Break eine fesche, temporeiche Melodie zu hören, die hervorragend zum Charakter des Tracks passt. Auch der techige Part im Anschluss weiß zu gefallen. 5/6 :yes:

    Artist: Kris Maydak
    Track: No Cloud In Sight
    Label: Always Alive Recordings
    Release: 19.05.2014


    Original Mix


    No Cloud In Sight ist ein sehr schmucker, progressiver Track, der durch seinen tollen Groove zu überzeugen weiß. Dazu gibt es ein schön deepes, flächiges Break mit schicken Vocal-Chops. Auch der immer wieder eingestreute perlende Synth gefällt mir. Insgesamt ist mir das 5/6 wert. :yes:

    Mir gefällt die Nummer auch ziemlich gut! Schön druckvoller Uplifting-Sound - in der Tat mit einer starken eigenen Note. Lediglich die Melodie kann mich hier nicht richtig packen, da hätte ich mir vielleicht einen achttaktiken Loop mit einer Dur-Auflösung zum Schluss gewünscht. :P Aber muss ja nicht immer alles Happy-Trance sein. :D 4,5/6

    Artist: Sunny Lax
    Label: Sounds Of Elysium
    Release:28.04.2014


    Illogical
    Digital Generation
    Fiji


    Gar keine üble Ep!


    Vor allem der Titeltrack Illogical gefällt mir ziemlich gut. Eine schicke, groovige Progressive-Nummer mit einer einfachen Melodie und einem tollen Flow. Das hat zwar nichts mehr mit dem alten Anjunabeats-Sound zu tun, ist aber dennoch sehr schön anzuhören. 5/6 :yes:


    Digital Generation gefällt mir jedoch nicht so gut. Die Nummer ist mir einerseits nicht melodisch genug und andererseits ist mir hier zu viel elektroides Geschwurbel dabei. 2,5/6 :hmm:


    Fiji ist zwar auch recht elektroid gehalten, aber hier passt es besser zum Gesamtbild. Dazu bietet das flächige Break einen tollen Kontrast. Nicht übel. 4/6 von meiner Seite.

    Ich finde The Falling auch sehr schick und hätte die Nummer die Tage auch vorgestellt. ;)


    Im Original Mix gefällt mir das Break mit den vielen Flächen und dem tollen Synth besonders gut. Auch das druckvolle Gewand steht der Nummer sehr gut. Zuletzt weiß auch die Melodie zu gefallen. Sehr schöne Nummer! 4,75/6 :yes:


    Den Gelardi Remix finde ich dann am schwächsten, obwohl auch er nicht übel ist. Er unterscheidet sich ja nicht großartig vom Original - dieses gefällt mir jedoch vom Klangbild her ein klein wenig besser. 4,25/6 ;)


    Wie mein Vorposter finde ich dann auch den Mostfa & Mostfa Remix am Besten. Ich mag den Sound der beiden ja ohnehin sehr gerne und auch dieser Mix ist wunderbar. Schön druckvoller Sound, ein schickes Break und ein euphorischer Mainpart. Wunderbar! 5/6 :huebbel:

    Artist: Kam Delight
    Track: Whatever You Are
    Label: Mondo Records
    Release: 21.04.2014


    Original Mix
    Make One Remix


    Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, dass es das Label Mondo Records noch gibt.


    Jedenfalls ist Whatever You Are im Original Mix meiner Meinung nach ein ziemlich gelungener, progressiver Track mit einer einfachen, aber eingängigen Melodie, Vocal-Chops und einem schönen Groove. Nichts, was überschwängliche Begeisterung bei mir auslöst, aber doch sehr schön anzuhören. 4,75/6 :yes:


    Der Make One Remix ist dann etwas flotter geraten, behält jedoch den progressiven Charakter der Vorlage bei. Mir gefällt diese Version allerdings nicht so gut, da sie ziemlich flach klingt und bei weitem nicht so atmosphärisch ist wie das Original. 3/6 :hmm:

    Artist: Ozo Effy
    Track: One Day In Mountains
    Label: Trancemission
    Release: 19.05.2014


    Original Mix
    Mino Safy Remix


    Schön, mal wieder einen neuen Track von Ozo Effy zu hören und One Day In Mountains im Original Mix gefällt mir auch ziemlich gut. Ein toller, emotionaler Uplifting-Track mit einer sehr schmucken Melodie und einem sehr gelungenen Break voller warmer Flächen und mit leisem Drumming. Dieses ständige Gelaber in der Hörprobe nervt allerdings ziemlich.^^ 4,75/6

    Artist: Damian Wasse
    Label: Go On Air Recordings
    Release: 24.04.2014


    You And Me (Original Mix)
    You And Me (Colonial One Remix)
    52RU (Original Mix)


    You And Me besticht vor allem durch seine dramatisch-melancholische Melodie, die im Original Mix im Break mit dem perlenden klavier und den choralen Vocals sehr gut zur Geltung kommt. Auch der kitschige Leadsynth gefällt mir. Ansonsten hat die Nummer einen leicht elektroiden Einschlag, der mich hier aber nicht sonderlich stört. Schöner Track! 5/6 :yes:


    Der Colonial One Remix ist dann upliftiger geraten, kann aber mit der Vorlage meines Erachtens nach nicht so recht mithalten, da durch die abgewandelte Harmoniefolge viel von der Stimmung verloren geht. Ziemlich durchschnittlich. 3,5/6 :hmm:


    52RU kann mich dann nicht überzeugen. Hier ist mir einerseits das Geschwurbel zu viel und andererseits kann mich die Melodie, die lediglich aus einem Harmoniewechsel besteht, nicht überzeugen. Naja. 2/6

    Artist: Peter O'Ski
    Label: Inov8 Recordings
    Release: 19.05.2014


    Forget The Past
    Hourglass
    Moving On


    Hörproben


    Die Forget The Past EP enthält drei fesche Uplifting-Tracks, die sich vor allem durch ihre flippigen Basslines auszeichnen. Die Melodie ist in allen drei Tracks eher einfach gehalten. Dazu gibt es flächige Breaks. Insgesamt gefällt mir Moving On von der Stimmung und Melodie her am Besten, aber auch Hourglass und der Titeltrack Forget The Past sind nett anzuhören. :yes:


    Forget The Past: 4/6
    Hourglass: 4,25/6
    Moving On: 5/6

    Artist: Jordi Roure
    Track: Kobenhaven
    Label: Entrance Music
    Release: 26.05.2014


    Original Mix
    BluSkay Remix


    Kobenhaven ist im Original Mix ein niedlicher Uplifting-Track mit einem flächigen Break und einer schönen Melodie. Auch der Leadsynth gefällt mir sehr gut. Ansonsten ist der Track trotz relativ hohem Tempo eher sanft gehalten. Die choralen Vocals runden den gelungenen Gesamteindruck ab. 4,5/6 ;)


    Noch ein Stück besser gefällt mir der BluSkay Remix, der wesentlich druckvoller daherkommt, ohne die Stimmung, die von der Melodie ausgeht, zu zerstören. Auch hier ist das Break mit Vocal-Chops, warmen Flächen und einem perlenden Klavier sehr gelungen. 5/6 dafür. :yes:


    Aus diesem Grund gefällt mir der Frank Waanders Remix auch ein Stückchen besser, da er eben vollmundiger klingt.

    Artist: SoundLift
    Track: Flying Higher
    Label: Abora Recordings
    Release: TBA


    Original Mix
    Duduk Mix


    Der neue Track Flying Higher von SoundLift gefällt mir im Original Mix ganz gut. Ein schicker, emotionaler Uplifting-Track mit einem flächigen Break und einer leicht melancholischen Melodie. Ansonsten gibt es sanften Uplifting-Sound zu hören, bei dem jedoch der Bass bei der ersten Harmonie zu aufdringlich wirkt. Insgesamt 4,5/6


    Der Duduk Mix unterscheidet sich dann nicht groß von der Vorlage, aber es gibt dem Namen entsprechend eine schicke Duduk zu hören. Leider ist auch hier der Bass so aufdringlich. Insgesamt jedoch einen Tick besser als das Original. 4,75/6 ;)

    Ich sehe das so ähnlich wie BubbleJoe. Epic trägt zwar einen "epischen" Titel, wird dem aber nicht so ganz gerecht. Die Melodie ist eigentlich ganz nett, aber das Soundgerüst nicht ganz meins und in der Tat ein wenig unspektakulär. 3,75/6

    Artist: Mark Doyle
    Track: The Fall
    Label: AEZ Essentials
    Release: 28.04.2014


    Original Mix
    Tom8 Remix
    Mostfa & Mostfa Remix


    Der Original Mix von The Fool ist ein solider, progressiver Track mit einem schicken Break, welches durch ein schönes Piano und eine melancholische Melodie glänzt. Das Drumherum ist zwar nicht ganz meins, aber da gibt es auch weitaus Schlimmeres. Knappe 4/6. ;)


    Dieses Schlimmere bietet dann der Tom8 Remix, der zwar im Break noch recht ansehnlich klingt, aber danach dank diesem ekelhaften Geschwurbel ins Ohrenkrebsartige abdriftet. Puh... 1/6 :dead:


    Mit Abstand am Besten finde ich mal wieder den Mostfa & Mostfa Remix, der wunderbar druckvoll daherkommt und auch vom Gesamtklangbild am harmonischsten klingt. Darüber hinaus gibt es auch ein sehr schönes Break mit warmen Flächen, sanftem Drumming und Pizzicato-Streichern. Sehr schön. 5/6 dafür. :yes:

    Artist: Playme
    Track: A Story
    Label: Edge EDM Recordings
    Release: 26.05.2014



    Original Mix
    Original Mix Driftmoon Mixdown
    Fady & Mina Remix


    A Story ist ein sehr schöner Uplifting-Track. Schon die ersten Harmonien vor dem Break wissen im Original Mix zu gefallen. Das Break selbst ist dann wunderbar flächig geraten und lebt vor allem von der tollen Melodie. Der Mainpart ist dann zwar nicht mehr sonderlich aufregend, aber knappe 5/6 gibt es dennoch. :yes:


    Der Driftmoon Mixdown unterscheidet sich dann kaum von der Vorlage und sorgt lediglich soundtechnisch für ein bisschen Feinschliff.


    Deutlich druckvoller kommt dann der Fady & Mina Remix daher. Leider kommt die Bassline hier nicht richtig zur Geltung und geht ziemlich unter, da die Kickdrum so stumpf ist. Schade, so geht einiges an Stimmung verloren und so gibt es nur durchschnittliche 2,5/6. :hmm:

    Artist: South Pole
    Track: Closer
    Label: AEZ Recordings
    Release: 02.05.2014


    Original Mix
    Beatsole Remix


    Closer präsentiert sich im Original Mix als sehr schicker, chilliger Track mit einer einfachen Melodie, die einen gewissen Endloscharakter besitzt und von einem sehr schönen Klavier getragen wird. Natürlich nichts zum Abgehen, aber wunderbar entspannte Klänge, die es hier zu hören gibt. 5/6 dafür! :yes:


    Ebenso gelungen finde ich allerdings auch den Beatsole Remix, der das Tempo deutlich anzieht und die Vorlage in ein Uplifting-Gewand steckt. Das sehr ruhige Break empfinde ich hier als besonders gelungen. Die Klaviermelodie hat einfach so einen wunderschön melancholischen Charakter. Ebenfalls 5/6!

    Artists: Mostfa & Mostfa
    Track: Only A Memory
    Label: Vital Soho
    Release: TBA


    Original Mix


    Das Duo Mostfa & Mostfa, welches mich mittlerweile schon einige Male überzeugen konnte, weiß auch mit ihrem neuen Track Only A Memory zu gefallen. Ein sehr schicker, emotionaler Uplifting-Track mit der nötigen Portion Energie, einer melancholischen Melodie und einem sehr schönen Break mit choralen Flächen und Gitarrenklängen. Sehr schön! 5/6 :yes:

    Artist: Las Salinas
    Vocals: Sue McLaren
    Track: Break The Spell
    Label: Vandit
    Release: 31.03.2014 (Original), 28.04.2014 (Remix)


    Original Mix
    Bryan Kearney Remix


    Break The Spell weiß im Original Mix vor allem durch das tolle und atmosphärische Break, welches sich durch seine warmen Klavierklänge und den gelungenen Gesang auszeichnet, zu gefallen. Das progressive Soundgerüst ist zwar nicht ganz meins, aber dennoch ein sehr solider Track. 4/6 ;)


    Aber es gibt ja auch noch einen Bryan Kearney Remix, der das Tempo wie zu erwarten deutlich anzieht und die Vorlage in ein sehr druckvolles Uplifting-Gewand steckt. Auch hier ist das Break gelungen, wenngleich nicht so atmosphärisch wie im Original. Insgesamt trotz des hohen Tempos eine eher ruhige Nummer. Gefällt! 5/6 :yes:

    Artist: Gerome
    Track: Encrypted Depth
    Label: AEZ Essentials
    Release: 21.04.2014


    Original Mix
    Witness45 Remix


    Encrypted Death im Original Mix ist ein fescher Uplifting-Track mit techigem Einschlag. Kommt die Nummer vor dem Break noch sehr druckvoll daher, bietet das flächige Break mit der melancholischen Melodie und dem leisen Klavier einen schönen Kontrast, ehe ein herrlich wimmernder Leadsynth einsetzt. Sehr catchy, will ich meinen. 5,25/6 :yes:


    So schick ich das Original finde, so schwach ist dann leider der Witness45 Remix. Das Break ist hier zwar durchaus auch gelungen und der Leadsynth weiß auch zu gefallen, aber diese nach Plastik klingende Kickdrum macht irgendwie alles kaputt. Naja... 3/6 :hmm:

    Artist: Steve Brian
    Alias: Mr Sander
    Track: Neno Itome
    Label: Borderline Music
    Release: 26.05.2014


    Original Mix


    Hier zeigt uns unser Forumsmitglied seine upliftige Seite mit einer Neuauflage vom mittlerweile fast 10 Jahre alten Neno Itome. Der Track gefällt mir ziemlich gut. Schon damals mochte ich die einfache, aber sehr eingängige und irgendwie spacige Melodie. Das Ganze ist mit druckvollem Bass unterlegt und ist sehr schön anzuhören. 5/6 dafür. :yes:

    Artists: Fady & Mina vs. Geert Huinik
    Track: I'm Not Gonna Fall Behind
    Label: Future Sound Of Egypt Recordings
    Release: 12.05.2014


    Original Mix


    I'm Not Gonna Fall Behind ist ein sehr schicker Uplifting-Track, der wunderbar druckvoll daherkommt. Im Break kommt dann eine melancholische Melodie zum Vorschein, die von warmen Flächen und choralen Vocal-Pads getragen wird, ehe es energiegeladen weitergeht. Sehr schön! 5/6 :huebbel:


    [SIZE=7]2000. Beitrag :D[/SIZE]

    Artist: Paul Miller
    Track: I Haven't Forgotten
    Label: Tytanium Recordings
    Release: TBA


    Original Mix


    Nach langer Zeit kommt mal wieder was Neues von Paul Miller.


    I Haven't Forgotten ist ein energiegeladener und euphorischer Uplifting-Track, der mir ziemlich gut gefällt. Die einfache Melodie ist sehr catchy und zusammen mit dem druckvollen Klangbild ergibt das insgesamt eine sehr schöne Nummer. 5/6 dafür. :yes:

    Artist: Sound Apparel
    Track: Dream
    Label: Pulsar Recordings
    Release: 11.04.2014


    Original Mix


    Dream ist ein wunderbarer, emotionaler Uplifting-Track, bei dem mir vor allem das überdimensionierte Break sehr gut gefällt, welches sehr emotional gestaltet ist. Auch der oldschoolige Mainpart weiß zu gefallen. Insgesamt ist mir das 5/6 wert. :yes:

    Artist: Paul Rigel
    Track: Ehrgeiz
    Label: Infrasonic Future
    Release: 05.05.2014


    Original Mix


    Paul Rigel hat ja schon einige nette Uplifting-Tracks gezaubert und auch Ehrgeiz gefällt mir ganz gut. Die Nummer hat einen leicht elektroiden Einschlag und weiß vor allem durch den quietschigen Leadsynth, der im Break einsetzt, zu gefallen. Die Melodie ist zwar ziemlich einfach gehalten, passt aber sehr gut zum Charakter des Tracks. Insgesamt 4,75/6. :yes:

    Mir gefällt Luminance auch sehr gut. Das Duo Driftmoon hat ja schon einige schicke Tracks gezaubert, wobei mir die upliftigen Nummern deutlich besser gefallen. Luminance überzeugt vor allem durch die schicke Melodie und die schönen Vocals. Insgesamt ist mir das 5/6 wert. :yes:

    Artist: Stella Project
    Track: Life Goes On
    Label: Beat Full Recordings
    Release: 21.04.2014


    Original Mix


    Von Life Goes On kenne ich nur eine relativ kurze Hörprobe, aber dieser nach zu urteilen haben wir es hier mit einem wirklich schicken Uplifting-Track zu tun, der vor allem durch seine liebliche Melodie überzeugen kann. Außerdem sind im Break sehr quietschige Synths zu hören und so was gefällt mir immer. :D Insgesamt macht die Nummer einen sehr gelungenen Eindruck. 5/6 hierfür. :yes:

    Artist: James Dymond
    Track: Samples Of Silk
    Label: Perfecto Fluoro
    Release: TBA


    Original Mix


    Samples Of Silk ist mal wieder ein ziemlich fescher, techiger Track von James Dymond. Vom Tempo eher gemäßigt gehalten, weiß die Nummer durch die Acid-Sounds und das rhythmische Break zu überzeugen. Insgesamt zwar nicht seine stärkste Produktion, aber doch sehr nett. 4,5/6 :yes:

    Artists: John Merki & Casey Rasch
    Track: F**k You
    Label: Critical State
    Release: 03.03.2014


    Original Mix
    Nick Callaghan's "Off The Grid" Remix
    Liam Wilson Remix


    F**k You ist im Original Mix ein sehr flotter, techiger Titel. Mir persönlich ist er zwar etwas zu geradlinig, aber irgendwie geht von der Nummer und den Vocal-Chops doch ein gewisser Flow aus. Der Funke will letztendlich dennoch nicht so richtig überspringen. 3/6


    Auch der Off The Grid Remix von Nick Callaghan kann mich nicht so recht überzeugen, der klingt mir irgendwie zu unstrukturiert und disharmonisch. Schade. 2,5/6 :hmm:


    Hauptsächlich poste ich den Track allerdings wegen dem Liam Wilson Remix, der mir sehr gut gefällt. Dieser kommt schön druckvoll daher und weiß auch mit seinen verwendeten Sounds zu überzeugen. Das Break mit dem liegenden Bass und den Vocal-Chops macht atmosphärisch auch was her. Rhythmisch zwar nicht so verspielt wie viele andere Tech-Trance-Nummern, aber sehr schöner Vibe! Gefällt! 5/6 :yes:

    Artist: Sunset
    Track: Mumbai
    Label: Alter Ego Records
    Release: 02.06.2014


    Original Mix
    Angel Ace Remix
    O.B.M Notion Remix


    Hörproben


    Mumbai ist im Original Mix wieder mal ein schicker Uplifting-Track von Sunset. Eine einfache, aber sehr eingängige Melodie, die auch wunderbar zum Tracknamen passt und der locker-leichte Uplifting-Sound des Südamerikaners machen die Nummer auf jeden Fall hörenswert. Eingestreute Vocal-Chops und ein Klavier runden den gelungenen Eindruck ab. 4,5/6 ;)


    Noch einen Tick besser finde ich dann den Angel Ace Remix, der aufgrund seiner Bassline noch ein ganzes Stück druckvoller daherkommt. Auch zieht sich die Version nicht unnötig in die Länge und ist schön straff gehalten. Darüber hinaus höre ich den typischen Angel-Ace-Sound ohnehin sehr gerne. Wunderbar! 5/6 dafür. :yes:


    Den O.B.M Notion Remix finde ich dann am schwächsten, da er für meinen Geschmack zu lasch klingt und ein wenig der Wumms fehlt. Die Bassline kommt hier leider gar nicht richtig zur Geltung. Auch das Break ist nicht sonderlich spektakulär. Naja. 2/6 :hmm:

    Artist: Sundes
    Track: Nostalgia
    Label: Linger Records
    Release: 24.04.2014


    Original Mix
    SoundGate Remix
    Another World Remix
    Grifas Remix


    Nostalgia ist im Original Mix ein solider Uplifting-Track mit einer schönen, melancholischen Melodie und einem flächigen Break, welches von Streichern getragen wird. Das Klangbild ist mir allerdings etwas zu verwaschen. 3/6


    Deutlich besser kommt da der SoundGate Remix mit seiner tiefen Offbeat-Bassline daher, welche die Version sehr druckvoll klingen lässt. Auch das Break mit dem liegenden Bass ist nicht übel. Insgesamt ist der Track zwar sehr einfach aufgebaut, ist aber trotzdem sehr catchy. 4,75/6 :yes:


    Der Another World Remix krankt dann ähnlich wie die Vorlage am Klangbild, welches einfach zu lasch ist, sodass sich die Version fade anhört und nicht im Gedächtnis bleibt. 2,5/6 :hmm:


    Der Grifas Remix ist dann allerdings auch nicht übel. Das Break mit dem leisen Klavier und den dezenten choralen Flächen weiß auf jeden Fall sehr zu gefallen. Insgesamt schön anzuhören. 4,25/6 ;)

    Artist: Manuel Rocca
    Label: Alter Ego Records
    Release: 05.05.2014


    Perseverance
    Plenitude


    Hörproben


    Manuel Rocca ist mir mit seinem leichten Uplifting-Sound schon des Öfteren positiv aufgefallen und auch seine neue EP gefällt mir ziemlich gut.


    Perseverance ist ein sehr schicker Uplifting-Track, der mit tollen Flächen, "Uuh-Eeh"-Vocals, einer überaus gelungenen Melodie und einem tollen Synth im Break aufwartet. Insgesamt ein toller Track, der gute Laune macht. 5,25/6 :yes:


    Plenitude ist dann vom Charakter her ähnlich und meiner Meinung nach auch ähnlich gelungen. Auch hier gibt es tolle Flächen, eine schöne Melodie und ein überaus gelungenes Break mit einem sehr schicken Synth. Nicht unbedingt was zum Abgehen, aber wunderbare Klänge für daheim oder für's Auto. 5,25/6 :huebbel:

    Artists: Paul Di White & Alex Blest
    Label: Beyond The Stars Recordings
    Release: 05.05.2014


    Beautiful World
    Northern Light


    Schicke Uplifting-Ep! :yes:


    Beautiful World kommt trotz seiner 140 BPM eher sanft daher. Das Break ist schön flächig geraten und ich mag den fiepsigen Synth, der im Verlauf einsetzt. Ein helles Klavier rundet den gelungenen Gesamteindruck ab. 4,75/6 hierfür. :yes:


    Northern Light ist vom Klangbild her sehr ähnlich, gefällt mir jedoch noch ein Stückchen besser, was vor allem an der Melodie liegt, die mir aufgrund ihrer Melancholie sehr gut gefällt. Auch hier gibt es den schicken Synth zu hören. Wunderbar! 5,25/6 :huebbel:

    Artist: Nitrous Oxide
    Vocals: Ana Criado
    Track: Before I Met You
    Label: Adrian & Raz Recordings
    Release: 28.04.2014


    Original Mix
    N2O Remix


    Endlich mal wieder eine Produktion von Nitrous Oxide, die mir ziemlich gut gefällt. Before I Met You ist ein schicker Vocal-Track. Die Melodie gefällt mir sehr gut und auch die Vocals sind für meinen Geschmack sehr gelungen. Dazu gibt es ein flächiges Break. Wunderbar. Knappe 5/6 :yes:

    Artist: Lafale
    Track: New Leaves
    Label: Linger Records
    Release: 08.05.2014


    Original Mix
    Dave Cold Remix
    LekSin Remix
    David Surok Remix


    New Leaves ist im Original Mix ein super-schnuckeliger Uplifting-Track mit einer total niedlichen Melodie, die einfach nur gute Laune macht und mir ein dickes Grinsen aufs Gesicht zaubert. Dazu gibt es ein ruhiges, flächiges Break und eher seichte Klänge, die aber gut zur Grundstimmung des Tracks passen. Wunderbar! 5,25/6 :yes:


    Auch der Dave Cold Remix ist nicht übel. Hier gibt es im Break ein schönes, klares Klavier zu hören. Leider ist der Mainpart etwas lasch geworden und es fehlt ein bisschen Wumms dahinter. Dennoch nett anzuhören. Knappe 4/6


    Als ziemlich gelungen empfinde ich dann auch den LekSin Remix, der sich zwar auch nicht großartig vom Original unterscheidet, aber ebenfalls schön druckvoll daherkommt und mit schicken Pianoklängen und einem Break voller warmer Flächen zu überzeugen weiß. Nicht übel, auch wenn aus dem Mainpart noch mehr rauszuholen gewesen wäre. 4,5/6 ;)


    Vom Klangbild her gefällt mir dann der David Surok Remix am Besten. Ich liebe eine kräftige Offbeat-Bassline einfach. Auch hier ist das Break sehr schön anzuhören - aber bei der tollen Melodie ist das auch kein Wunder. Auch hier hätte es im Mainpart zwar noch einen Höhepunkt geben, aber 5/6 ist mir das dennoch wert. :yes: