Beiträge von Mosquito

    Ah, gut. Auch wenn ich mich wahrscheinlich - wie so viele - mit seinem Stil schwer tun werde, wäre es trotzdem sehr schade ihn nie live gesehen zu haben.
    Am 5. September habe ich zwar keine Zeit, aber wenn er seine Karriere doch nicht komplett an den Nagel hängt, dann wird es bestimmt noch die ein odere andere Möglichkeit geben.
    Ich bin gespannt, ob mir seine oft kritisierten Sets zusprechen oder nicht...

    Ich bereue es den werten Herren auf der diesjährigen Nature nur sehr kurz gesehen zu haben. Insbesondere, weil ich kurz darauf gelesen habe, dass sein Auftritt dort möglicherweise das Ende seiner Karriere darstellen sollte.
    Weiß jemand dazu genaueres? Werde ich nochmal die Chance bekommen, dieses Urgestein live zu sehen??

    Zitat

    Original von Skuz
    Die Nummer 1 machen Armin und Tiesto unter sich aus. Außenseiterchancen seh ich maximal für Guetta, der die ganzen "Touristen" hinter sich bringen wird, sofern er diese mobilisieren kann überhaupt zu voten.


    [SIZE=10]Ich vermute stark, dass Armin wieder die Nummer 1 sein wird. Tiesto ist und bleibt zwar einer der beliebtesten DJs, allerdings ist es doch recht still um den werten Herren geworden.



    John O'Callaghan - Find yourself (Cosmic Gate Remix)


    und


    Rank 1 - Symfo


    wurden jeweils 2 oder 3 Mal gespielt.




    Eine Frage zu Deadmau5:
    Sind "Then we stood still" und "Strobe" nicht derselbe Track??
    Es war jedenfalls ein sehr bewegender Moment als Deadmau5 diese Melodie gespielt hat :yes:

    Moin Leude,
    Hier mein Review zu den Acts:


    FREITAG


    Daniel Kandi:
    Sehr gutes Set, fröhliche "jetzt-gehts-los"-Stimmung, aber leider einfach noch zu früh und zu hell, als dass es ein wirkliches Highlight werden konnte


    Menno de Jong:
    Große Erwartungen, die auch erfüllt wurden. Super Musik, super Stimmung - da konnte man sogar das rosa T-Shirt verzeihen. Leider immer noch ein bisschen zu früh...


    Paul Kalkbrenner:
    Der erste "Headliner". Musikalisch hats mich nicht ganz überzeugt; viel schlimmer waren aber die Menschenmengen. So voll kam es mir letztes Jahr zu keinem Zeitpunkt vor. Bin daher auch nicht das ganze Set über geblieben.


    Paul van Dyk:
    Leider hatte ich während Paul van Dyk eine kleine Flaute. Dann waren da wieder diese ekeligen Menschenmengen, von denen vorallen die breiten Randstreifen einfach nur regungslos dastanden. Traurig. Ich war zu erschöpft, um mich nach innen durchzuquetschen. Bin also nach einer Weile ins Century Circus. Hätte gerne noch den Live-Gesang am Ende gesehen, schade.


    Carl Cox:
    Wollte nur kurz reinschnuppern, aber der Kerl hats ja so geil brettern lassen, dass ich noch ein Momentchen länger bleiben musste. Den Mann werd ich mir in Erinnerung behalten...


    Dag:
    Ebenfalls schöner Techno, da fiel das Tanzen echt nicht schwer. Bin allerdings nicht allzu lange geblieben wegen:


    Sander van Doorn:
    Ein absolutes Highlight! "Böse", wie schon der Southern gesagt hat, triffts perfekt. Erwartet techy, da gings richtig ab. Ich glaub da hatte jeder großen Spaß.


    Jugde Jules:
    Die Stimmung ließ mit dem Morgengrauen zwar nicht nach, aber es wurde doch etwas träger. Trotzdem konnte Jugde Jules noch ordentlich einheizen. Er hat sowohl techy als auch höchst melodisch gespielt. Noch dazu ein witziger Kauz auf der Bühne.



    SAMSTAG


    Stoneface & Terminal:
    Teilweise sehr schöne Tracks, insgesamt konnten sich mich aber nicht voll überzeugen.


    Ronski Speed:
    Für mich einer der besten. Super Musik, der Kerl hats echt drauf. Leider hat er am Ende (ungewollt ?) die Stimmung rausgenommen, als ihm da ein paar Akkorde durch die Hände geflutscht sind...


    Extrawelt:
    Wieder sehr voll und musikalisch langweilig. Hab mir den Anfang vom Hügel aus angesehen, bin aber ziemlich bald wieder gegangen.


    Deadmau5:
    Wieder voll, aber diesmal hab ichs durchgestanden. Deadmau5 war so ein Kandidat, von dem vorher wohl keiner wusste, was man erwartet sollte. Die Musik war sehr interessant, aber definitiv nicht jedem sein Ding. Sehr lange, ruhige Breaks, nur selten gabs Anlass für die Masse zu springen.


    Armin van Buuren:
    Hier war die Stimmung wohl auf ihrem Höhepunkt. Ein richtiges Trance-Set, mit vielen bekannten ASOT-Nummern. Irgendwie war der Auftritt aber sehr ähnlich zu dem von letztem Jahr... der gute Mann sollte sich vielleicht mal ein paar neue "Gags" oder Eigenarten einfallen lassen, um die Massen auch noch in ein paar Jahren begeistern zu können. Oftmals reicht die Musik allein da ja nicht aus.


    Chris Liebing:
    Da hätte ich härteres erwartet, war aber humaner Techno. Im Gegensatz zu Carl Cox hat aber irgendwo die Abwechslung gefehlt, bin daber auch nicht lange geblieben.


    Ferry Corsten:
    Der Regen hat zum einen die großen Massen vertrieben und gleichzeitig die Stimmung unter der verbliebenen stark angeheizt. Man hat gemerkt, dass Ferry sich für die tapferen Regenwiderständern besonderns Mühe gegeben hat. Das Verhältnis von Menschenmenge und Stimmung war perfekt. Die Musik war wahnsinnig gut und die Lightshow auf ihrem absoluten Höhepunkt. Ein sehr intensives Erlebnis.


    Alex MORPH b2b Woody van Eyden:
    Die beiden haben sich erfolgreich Mühe gegeben, die Meute durch schnelle Beats auf den Beinen zu halten. Leider hat mir dabei das Trance-Element gefehlt. Der Woody hat sich übrigens schon in Greifswald als einen verrückten geoutet, aber sein Auftritt auf der Nature war echt total durchgeknallt. Teilweise fand ichs lustig, später gings aber ins lächerliche.




    Insgesamt wieder eine sehr schöne Nature. Leider hatte ich zwischendurch das ein oder andere Stimmungstief. Wahrscheinlich wegen dem krassen Schlafmangel, da muss ich mir fürs nächste mal etwas besseres einfallen lassen.
    Viele Grüße an alle, die ich im Hunsrück getroffen hab!

    Zitat

    Original von Southern
    Bitte macht von dem Angebot auch Gebrauch und scheut nicht davon auch mal jemandem ne SMS zu senden, den ihr evt noch nicht kennt! Gerade das Kennenlernen von Gleichgesinnten ist ein wichtiger Teil einer Community und macht das Tranceforum so liebenswert!


    Sehr schöne Einstellung :D
    Stecke zur Zeit in tiefster Lernphase und freue mich deshalb ganz besonders darauf, am nächsten Wochenende mal wieder richtig schön zu feiern!


    Ich hab eben mal die Running Order analysiert und ich denke, dass ich neben den ganzen Trance-Acts auf dem OAF noch diese DJs sehen möchte:


    am Freitag:
    - Sven Väth im CC während Moguai
    - Carl Cox (CC) oder Dag (CT) während Lützenkirchen


    am Samstag:
    - Dr. Motte (CT) während Turntablerocker
    - Chris Liebing (CC) oder Gabriel Ananda (HoH) während Anthony Rother
    - Tillmann Uhrmacher (CT) während Gregor Tresher


    Hat jemand Lust, sich den ein oder anderen Non-Trance-Act mit mir anzusehen?


    Schade, dass Dominik Eulberg genau zeitgleich mit Armin auflegt.


    Bis bald ihr Partyfreunde!

    Zitat

    Original von Southern
    Joo Herr Mosquito, das war sehr lustig letzes Mal mit euch auf der Nature! Ich denke wir werden aufm Mainfloorn und evt auch wieder auf dem Classicfloor das Tanzbein schwingen, oder? :D


    Worauf du Gift nehmen kannst! Wir teilen zwar nicht alle Ansichten, was die Entwicklung der Szene und der Musik angeht, aber die Hauptsache ist, dass man die Trance-Musik feiert - und darin bist du ganz gut :huebbel:



    Zum gemeinsamen Campen:
    Die Telefonliste ist defintiv eine sehr gute Sache! Allerdings wird das gemeinsame Campen nur dann klappen, wenn man sich schon vor dem Einfahren aufs Campinggelände trifft, beispielsweise an einem Rasthof o.ä.


    Anschließend würde ich einen Zeltplatz in Waldnähe wählen. Hier beschallt einen die Gabber-Mucke nur von einer Seite.
    Wenn man früh genug ankommt, bekommt man vielleicht noch ein nettes Plätzchen nah zum Festivalgelände.


    Hätte da jemand Interesse dran??

    Zitat

    Original von Skuz


    Letztes Jahr warens schon 8€. Wobei man bei pennen in Koblenz dann zwei Tage rechnen muss. Busse fahren übrigens immer sobald sie voll sind, was recht schnell geht zu den normalen Stoßzeiten am Freitag und Samstag.


    Nein, der Mainfloor ist Trancefloor (un vll noch teilweise der Classics) und fertig :D


    Man bezahlt also einmal 8 Euro und kann dann an einem Tag einmal hin und zurück fahren, versteh ich das richtig? Und die Abfahrtszeit für die Rückfahrt kann man aber frei wählen, oder?


    Hast irgendwo recht, was Rank 1 angeht.



    Wer hat eigentlich alles vor, schon am Donnerstag hinzufahren?


    Und hat schon jemand Erfahrung mit dem Shuttle-Bus von Koblenz gemacht?

    Das fand ich von Rank 1 und dem gewissen DJ aus Breda (bei dem es noch nicht einmal ein live Set war) auch arrogant und einfach albern.
    Nagut, bei Rank 1 muss man dazu sagen, dass sie den ein oder anderen Track gespielt haben - zB ihrem live Mix und "Barber's Adagio for Strings" - den sie sich extra für ihre live Sets aufbewahren. Das hat schon was, wenn man diese Tracks dann live hört und weiß: Den werd ich nie auf CD oder als mp3 haben, höchstens irgendwelche schlechten Mitschnitte in Handyvideo-Qualität.

    Zitat

    Original von Brede


    Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass erst mal grundsätzlich die LiveActs nur eigene Tracks "performen", wie die das machen, ist unterschiedlich, Rank1 sieht man immer an Synts stehen und mit Laptop das ganze sehr professionel machen, wohingegen Giuseppe Ottaviani letztes Jahr seine Tracks "nur" mit dem DJ-Pult aufgelegt hat und zum ersten Track hat eine Sängerin die Vocals halt live performt.


    Na das stimmt nicht ganz. Giuseppe hatte 2-3 Laptops und noch jede Menge anderes Gerät da stehen und war schwer beschäftigt, seine Musik live vor dem Publikum zu basteln. Viel Winken und fürs Publikum herumhünpfen war da zeitlich nicht drin. Deshalb ging sein Auftritt auch nur 45 Minuten und danach war er nassgeschwitzt von der intensiven Arbeit seines live Sets.


    Wie viel Musik die Acts da vorne "live prodizieren" und wie groß der Anteil von vorgespeicherten Elementen ist, weiß ich allerdings nicht. Man merkt aber schon, dass die live-Version eines Tracks teilweise etwas anders klingt als das Original. Daher geh ich mal schon davon aus, dass das hauptsächlich live erzeugt wird. So wie bei einem Konzert von einer Rock-Band, halt nur mit anderen Instrumenten :yes: Das würde auch erklären, warum sich die live Acts (fast) nur selber spielen.

    Nach der ASOT 400 - mich hat es auch sehr gefreut, dass sie in Deutschland stattfand, auch wenn ich nicht dabei sein konnte - trübe ich nur ungern die Stimmung:


    Gestern abend war ich beim Fernsehen am rumzappen und stoße dabei bei Viva zufällig auf einen Werbespot für eine neue "Trance"-Compilation. Ich denke es ist klar, warum ich Gänsefüßchen benutze. Es war die neue Dream Dance, glaube ich.
    Mit dem Satz "Das neuste und beste aus der Trance-Szene" (oder so ähnlich) wurde geworben. Es wurden die Namen der bekanntesten Musiker eingeblendet, die auf der CD vertreten waren. Tatsächlich kamen unter anderen Above & Beyond und Armin van Buuren. Im selben Atemzug aber auch Brooklyn Bounce und noch so ein paar Knalltüten.


    Dass echter Trance von der Industrie gerne in die selbe Schuldlade wie Brooklyn Bounce und co gesteckt wird, ist nichts neues, Werbung mit Above & Beyond und Armin van Buuren im deutschen Fernsehen allerdings schon.
    Trance ist zurück - oder zumindest ist er gerade dabei - doch leider genau so kläglich, wie es damals mit ihm aufgehört hat.


    Zum Kotzen.

    Zitat

    Original von Nick Tyrez
    Die Big Buddha Reihe gibt es nicht mehr da sie nicht lief in Köln.


    Schade, dass es die Eventreihe nicht mehr gibt, aber sowas ist ja auch sau schwer in Deutschland, wie wir alle wissen.
    Aber: Besser mit einer echten Trance-Party scheitern, als zum Kommerz abdriften :yes:


    Ich hoffe Progressive Athmosphere hat mehr Glück. Aber bei so einem Lie Up sieht es nicht so aus, als gäbe es große Probleme :D