Beiträge von Abbuter

    Moin in die Runde.


    Ist meiner Erinnerung nach mein erster Beitrag hier, obwohl ich hin und wieder mal reinschaue. Wobei ich meine, auch mal gelesen zu haben, dass sich die hier früher stattfindenden Diskussionen inzwischen auf andere Plattformen verlagert haben. Sei´s drum.


    Ich war jetzt zum dritten Mal auf der Nature (nach 2014 und ´15) und war musikalisch leider doch ziemlich enttäuscht. Man muss dazu sagen, dass ich vornehmlich Trance in all seinen Varianten höre, anderen Stilrichtungen (bis auf Minimal) aber auch nicht abgeneigt bin.


    Vielleicht ist es ja generell so, dass so ziemlich jeder Künstler auf einem Festival eine etwas andere Richtung einschlägt als bspw. in eigenen Radioshows oder Podcasts, aber gerade Samstagnacht fand ich es extrem, welchen Einheitsbrei Paul van Dyk und auch Markus Schulz gespielt haben, von denen ich es ganz anders kenne. Freitagnacht war ich aus demselben Grund auch schwer von ATB enttäuscht, wobei ich ihn auch damals auf einer der beiden ersten Natures so erlebt habe. Aber kein Vergleich zu eigenen Songs und zu seiner wirklich grandiosen Compilation "The DJ In the Mix". Wo ist der Trance geblieben, den er dort gemixt hat, warum spielt keiner auf der Nature mehr sowas? Beim letzten Besuch (ich meine, da wär´s gewesen) habe ich leider nur noch den Schluss von Jorn van Deynhovens Set mitbekommen, wo er am Ende "Taxi" von Simon Patterson spielte. Da erinnere ich mich heute noch dran, weil danach nicht mehr viel kam.


    Am besten fand ich dieses Jahr tatsächlich die Sets von Ronski Speed, Kyau & Albert (sowohl auf dem Main Floor als auch im TechnoClub-Bunker) sowie das Zelt, wo Johan Gielen und Freunde Trance Classics aufgelegt haben. Dazu waren mir natürlich der Heaven´s Gate- und TC-Bunker am genehmsten.


    Ansonsten aber leider das Gefühl, dass nur noch laut und basslastig zählt, um die Masse bei Laune zu halten. Melodien und richtiger Trance gehen scheinbar gar nicht mehr. Und leider habe ich das Gefühl zuletzt auch im Techno Club im MTW gehabt, so dass schon der Eindruck aufkommt, dass Vorgaben gemacht werden, die speziell auf das deutsche Publikum abzielen. Woanders spielen DJs, die hier gefühlt nur noch Kommerz und hands up abliefern, ganz andere Musik. Ich kann´s mir zwar nicht vorstellen, war aber auch schon am überlegen, ob ich I-Motion diesbezüglich mal anschreibe und einfach nachfrage ...


    Trotz der enttäuschenden Musik war das Drumherum (ich war mit einem Freund da) wieder super und mit dem Wetter hatten wir ja auch Glück. Hat man ja auch schon anders erlebt, wobei mich damals der Regen jeweils erst beim nächtlichen Verlassen der Pydna ereilt hatte.