Kann eine Frau einen Mann wirklich in den Wahnsinn treiben?

  • Ich habe den Text hier zufällig im Netz gefunden. Ich konnte nicht mehr :D :D :D
    ____________________________________________________________________


    Das hängt ganz von dem Mann ab. Wenn er klug ist, wird er ein Pantoffelheld. Wenn er nicht klug ist, bleibt ihm gar nichts anderes übrig, als wahnsinnig zu werden. Deswegen entscheiden sich neunundneunzig Komma neun Prozent aller Männer dafür, Pantoffelhelden zu werden - fürs nackte Überleben.


    Dabei ist mit der Frau gar nichts verkehrt. Nicht, dass sie absichtlich versuchte, dich zum Wahnsinn zu treiben. Ihr Verstand funktioniert bloß völlig anders. Aber das macht ja auch ihre Anziehung aus. Die Polarität wirkt wie ein Magnetfeld. Je mehr die Frau anders ist als du, um so mehr zieht sie dich an. Wenn sie genauso wäre wie du, genauso dächte wie du, würde die Faszination verloren gehen. Dann wäre keine Spannung mehr da, und die Beziehung würde auseinander fallen.


    Eine Beziehung ist wie ein Gewölbe. Bei einem Gewölbe werden Steine so aneinandergefügt, dass aus der Spannung zwischen ihnen eine Kraft entsteht, die das ganze Gebäude trägt. Diese Kraft beruht aber auf der Spannung, auf dem Gegensatz.

    Eine lebendige Beziehung zwischen Mann und Frau muss unweigerlich immer ein bisschen verrückt sein. Doch ein Mann kann eine Frau nicht verrückt machen, weil seine Art zu argumentieren, seine ganze Art zu denken logisch ist. Die Denkweise der Frau ist unlogisch, aber das ist ihre Eigenart; so ist sie beschaffen. Auf der untersten Ebene funktioniert sie instinktiv, auf der höchsten intuitiv. Der Mann funktioniert auf der untersten Ebene intellektuell und auf der höchsten intelligent. Instinkt und Intuition verfahren nach der Unlogik. Einen unlogischen Menschen kann Logik nicht verrückt machen. Wenn, dann geschieht das immer dem logischen Verstand.


    Verrücktheit gehört zum logischen Verstand. Verrücktheit bedeutet einfach, dass deine Logik nicht mehr greift und du überhaupt nicht mehr weißt, was du tun sollst. Du liebst diese Frau und möchtest sie unter keinen Umständen verlieren. Du empfindest etwas für sie und versuchst um jeden Preis, sie zu verstehen. Doch so sehr du dich auch bemühst - du bist hilflos, weil du nur logisch funktionieren kannst. Aber für die Logik ist sie völlig unbegreiflich, sie ist rätselhaft, ein absolutes Rätsel. Man kann sein ganzes Leben damit verbringen, eine einzige Frau zu studieren und würde doch nie dahinterkommen, wie das alles zusammenhängt.

    Die Frau versucht erst gar nicht, dich zu verstehen. Durch das unlogische Funktionieren ihrer Psyche ist sie am Verstehen nicht interessiert. Sie gelangt ohne Nachdenken zu ihren Schlussfolgerungen; sie zieht ihre Schlüsse sprungartig. Und das Erstaunliche ist, dass sie fast immer recht hat, und du hast fast immer unrecht! Das macht dich fast wahnsinnig! Dabei bist du doch ganz logisch, mathematisch, Schritt für Schritt vorgegangen - und trotzdem bist du zu einem falschen Ergebnis gekommen!


    Eine Frau gewann in der Lotterie. Als ihr Ehemann nach Hause kam, war er völlig perplex und fragte, wie sie das zustande gebracht habe.
    Sie sagte: "Ich habe im Traum dreimal die Zahl sieben gesehen. Also, dacht eich, dreimal sieben ist achtundzwanzig."
    Dem Ehemann blieb die Spucke weg. Er sagte: "Und was war dann?"
    Sie sagte: "Dann habe ich mir das Los mit der Nummer achtundzwanzig gekauft - und es hat gewonnen!"
    Der Ehemann sagte: "Aber drei mal sieben ist doch gar nicht achtundzwanzig, sondern einundzwanzig!"
    Da sage die Frau: "Du immer mit deiner Mathematik! Aber ich habe die Lotterie gewonnen!"


    Wen kümmert die Mathematik? Was zählt, ist das Ergebnis. Die Frau versucht nie, den Mann zu verstehen - keine Frau versucht das -, denn sie versteht ihn schon von vornherein. In der Tat wundern sich die Frauen, warum die Männer immer versuchen, die Frauen zu verstehen, Seit Jahrhunderten versuchen das die Männer. Ich glaube, die Frau ist das älteste Studienobjekt des Mannes - und das ist nur natürlich. Noch bevor er über Gott nachsann, muss er sich schon den Kopf über die Frau zerbrochen haben. Und es war die Frau, die ihm die ganze Suppe eingebrockt hat, nicht Gott. Der hat zwar die Welt erschaffen, aber da gab es noch keine Probleme.

    Eva war es, die versuchte, ihn zu überreden, die Frucht vom Baum der Erkenntnis zu essen, was ja verboten war. Der Mann versuchte noch einzuwenden: "Es ist verboten. Gott hat gesagt, dass wir von diesem Baum wegbleiben sollen und diese Frucht nicht essen dürfen." Aber die Frau sagte: "Gott hat es verboten, weil er befürchtet, wenn wir die Frucht vom Baum der Erkenntnis essen, könnten wir genauso weise werden wie er. Er ist eifersüchtig. Lass uns gehen und sie essen!" Und so verführte sie ihn.


    Gott mag zwar die Welt erschaffen haben, doch die Welt wie wir sie kennen, ist von der Frau erschaffen worden. Wenn du die Funktionsweise des weiblichen Verstandes beobachtest, kannst du es deutlich sehen. es ist unmöglich ihn zu versehen. Allein schon die Bemühung, ihn zu verstehen, muss dich zum Wahnsinn treiben.


    Zwei Frauen treffen sich auf der Straße. "Was hast du denn mit deinen Haaren gemacht?" fragt die eine. "Sieht ja aus wie´ne Perücke!"
    "Es ist eine Perücke!" sagt die andere.
    "Na, so was! Wär´ich nie draufgekommen!"

    Sagt die frischverheiratete Engländerin zu ihrem Ehemann: "Ich kann dich einfach nicht begreifen George! Du hast Baked Beans am Montag gemocht, Du hast Baked Beans am Dienstag gemocht, Du hast Baked Beans am Mittwoch gemocht, Du hast Baked Beans am Donnerstag gemocht. Und jetzt plötzlich. am Freitag, magst du keine Baked Beans mehr!"


    Nach drei Monaten intensiver Arbeit und Hunderten von Therapiestunden, in denen der Klient von sich geredet hatte, brachte die Psychoanalytikerin ihre Tiefenanalyse des mentalen und emotionalen Zustandes ihres Klienten zum Abschluss.
    Sie räusperte sich, sah von ihren Unterlagen auf und teilte ihm dann ihre Diagnose mit: "In meiner Gesamtanalyse bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen: Nach meinem professionellen Dafürhalten sind sie schlicht und einfach verrückt!" Schockiert und wütend erwiderte der Klient: "Also, wenn das so ist, dann muss ich noch eine weitere Meinung einholen!"
    "Na gut", sagt die Analytikerin: "Hässlich sind sie auch!"


    Eine Frau kann einen Mann wirklich in den Wahnsinn treiben - aber dazu ist deine Mitwirkung nötig. Ohne deine Bereitschaft kann dich niemand in den Wahnsinn treiben, unmöglich. Wenn du aufhörst, die Frau verstehen zu wollen, und einfach anfängst, sie zu genießen, kann sie dich nicht mehr verrückt machen. Sobald du versuchst, sie zu verstehen, hörst du automatisch auf, sie zu genießen, und dann wird sie dich unweigerlich verrückt machen. Genieße sie!
    Genieße ihre Andersartigkeit, genieße ihre andere Vorgehensweise im Leben. Genieße es, dass sie kein Mann ist, sondern eine Frau! Sie denkt nicht wie du. Nicht nur ihr Körper, auch ihre Psyche ist anders.
    Und wenn du gar nicht mehr daran denkst, sie verstehen zu wollen, hat sie keine Chance mehr, dich in den Wahnsinn zu treiben.
    Wenn du mit deiner Frau zusammen bist, tu deinen Kopf beiseite! Sei mehr existentiell, weniger intellektuell. Liebe sie, tanze mit ihr, singe mit ihr, aber versuche nicht, mit ihr zu argumentieren. Bei Meinungsverschiedenheiten gib ihr einfach recht, dann bist du nie der Verlierer! Wenn du dich auf das Argumentieren einlässt, musst du ihr letztendlich sowieso recht geben. Je mehr du argumentierst, umso hartnäckiger wird sie auf ihrem Standpunkt beharren. Und ihre weibliche Art von Hartnäckigkeit macht es dir unmöglich, nicht auf sie zu hören. Sie argumentiert nicht, sonst könntest du es ausdiskutieren, und das würdest du doch so gern ...


    Jeder Ehemann wünscht sich, dass eine Frau mit ihm ganz ruhig und gelassen am Tisch sitzt: "Laß uns über diese Sache diskutieren." Doch statt dessen fängt sie an, mit Sachen zu werfen! Sie weiß genau, wenn sie ruhig und gelassen bleibt, hat sie schon verloren. Deshalb schlägt sie lieber die Türen zu, versalzt dir dein Gemüse und vergißt den Zucker in deinem Tee. Sie wird alle möglichen und unlogischen Dinge tun; sie wird jammern und in Tränen ausbrechen, sich die Haare raufen und die armen Kinder verprügeln, die überhaupt nichts dafür können.


    Und wenn du da alles mit ansiehst, musst du ihr recht geben - und wenn es nur Kleinigkeiten sind. Vielleicht ging es nur darum, ins Kino zu gehen, und ihr konntet euch nicht über den Film einigen. Sie wird ihren Kopf durchsetzten. Warum willst du ihr unnötig unterliegen? Warum nicht siegreich bleiben? In dem Moment, wo sie etwas sagt, sagst du einfach: "Stimmt! Du hast ja so recht! Genauso denke ich auch!" Auf diese Weise wirst du dich gut fühlen, und du hast gewonnen" Dein Tee wird süß sein, dein Gemüse wird genau richtig gesalzen sein, und die Kinder bleiben verschont. Denn wegen Kleinigkeiten ist die Frau fähig, das ganze Haus anzuzünden! Aber letztlich hängt alles von dir ab.


    Werde ein bisschen meditativer. Tatsächlich ist die Meditation zum Schutz des Mannes entdeckt worden. es waren nicht die Frauen, die darauf gekommen sind, vergiß das nicht. Viele Leute haben mich schon gefragt: "Warum sind nicht die Frauen auf die Meditation gekommen?" Weshalb hätten sie das sollen? Sie hatten gar keine Veranlassung, darauf zu kommen. Es ist eine Entdeckung des Mannes. Wenn er sich mit meditativer Energie umgibt, ist er geschützt. Dann kann niemand, nicht einmal eine Frau, ihn in den Wahnsinn treiben. Darum ist es gut. meditativer zu werden.


    -Osho-


    Quelle: Auszug aus "Das Buch der Männer" von Osho, http://www.allegria-verlag.de

  • Ha Ha.
    Aber so lustig ist das nicht. Es ist leider die Wahrheit. Meine Ex war genauso. Als Mann hat man keine Chance sie von seiner Meinung zu überzeugen. Im Gegenteil. Sie wird immer auf ihrer Meinung bleiben, egal wie stumpf es ist und ob sie recht hat oder nicht.


    Wie heißt das Männer-Sprichwort, falls es wegen Kleinigkeiten schon zum wörtlichen Konflikt kommt? "Der Klügere gibt nach" :D

  • Zu den obigen Texten kann ich eine eigene Episode - leider - mit beitragen:


    Eine Exfreundin hatte häufig schlechte Laune .. und ärgerte sich wohl um so mehr, je bessere Laune ich hatte! :autsch:


    Und so begab sich des öfteren: Ich quitschgutgelaunt traf meine Freundin "Hallo, mein Schatz"!


    Sie: "Du hast aber wieder schlechte Laune!"


    Ich dachte "Häh, wie ist die denn wieder drauf" und antwortete: "Neee, ganz im Gegenteil!" :yes:


    Sie: "Türlich bist du mies drauf" ..


    So ging es hin und her, und: Nach 2 Minuten hatte Sie Recht, denn durch dieses alberene Gezeter war meine gute Laune dann wirklich dahin ..

  • Ich bin mal so in den Wahnsinn getrieben worde das ich nachher meine Freundin durch die Wohnung geklatscht habe. Ich bin nervlich krank geworden und bin dann aus unsere Wohnung ausgezogen.


    habe mein ganzes leben dagelassen Hauptsache weg. Ich hatte Gedanken ihr nachts ein Kissen auf das Gesicht zu drücken so weit war ich.


    Es gibt Frauen die im guten oder im Bösen nicht hören.

  • Also Entschuldigung aber das ist wohl das allerletzte handgreiflich gegenüber Frauen zu werden!! Und es dann noch öffentlich in ein Forum schreiben, da fehlen mir echt die Worte. Zum Glück ist sie dich los.


    Ich denke es ist am besten den vorhergehenden Beitrag zu löschen, alleine aus Selbstschutzgründen des Users.

  • Zitat

    Original von Creatednoise-Records
    Ich bin mal so in den Wahnsinn getrieben worde das ich nachher meine Freundin durch die Wohnung geklatscht habe. Ich bin nervlich krank geworden und bin dann aus unsere Wohnung ausgezogen.


    habe mein ganzes leben dagelassen Hauptsache weg. Ich hatte Gedanken ihr nachts ein Kissen auf das Gesicht zu drücken so weit war ich.


    Es gibt Frauen die im guten oder im Bösen nicht hören.


    Sorry, aber da muss ich der Melly recht geben! Ich hoffe, Du hast Dir in der Zwischenzeit mal professionelle Hilfe gesucht und bist ein bisschen"mediativer" geworden!!!!!!!!!!


    Ach so, und Melly: Der Text ist echt geil :yes: Meine Mädels und ich haben gestern am Boden gelegen vor Lachen :D

  • @Creatednoise-Records:
    Deine Aussage klingt alarmierend, vor allem was deine Person angeht (Psychopathie, Schitzophrenie, oder dergleichen).
    Wenn du's noch nicht gemacht hast, such dir professionelle Hilfe!


    Jeder muss lernen, mit gewissen Extremsituationen (vor denen nur die wenigsten gefeit sind), zurechtzukommen.
    Verdrängung bzw. Überkompensation sind da meiner Ansicht nach definitiv der falsche Weg.


    Erinnern: ja <-> Vergessen: nein
    Sich mit etwas auseinandersetzen: ja <-> Alles über sich ergehen lassen: nein

  • Also, auch wenn ich das nicht gutheißen will was der Herr creatednoise schreibt, habe ich auch mal ne Beziehung gehabt wo ich teilweise kurz davor war handgreiflich zu werden - um mich zu wehren ! Die gute hatte nämlich, wie sich später herausstellte, ein psychisches Problem, und wurde grundlos aggressiv und auch handgreiflich mir gegenüber. Bis hin zum Versuch mir mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Da hab ich sie dann mal weggeschubst, nicht mehr, und dann kam natürlich direkt "Wie kannst du nur gewalttätig gegenüber einer Frau sein sein !!". Sie selber hatte mir zehn Minuten vorher ohne Grund mehrmals eine gelangt...


    Was ich damit sagen will ist, man weiß nicht immer wie sowas entsteht, und auch Männer werden Opfer häuslicher Gewalt. Also nicht direkt einen Post verurteilen, nur weil er etwas indifferenziert und provozierend daherkommt! Und es gibt nicht nur Männer, die in Beziehungen zu psychos werden und dem Partner nur noch wehtun wollen - da gibts auch Frauen (ich spreche aus Erfahrung).

  • Ne also wirklich Dave, bei sowas hört für mich der Spaß auf. Das sollte man genauso ernst nehmen wie wenn jemand schreibt er plant ein Massaker an einer Schule. Ausdrücke wie "Freundin durch die Wohnung geklatscht" und "nachts ein Kissen auf das Gesicht drücken" machen mir wirklich Angst und zeigen eine ungeheure Respektlosigkeit!


    Und wenn ein Mann sich nicht anders gegen eine Frau durchsetzen kann als sie zu schlagen und sie zu verprügeln (egal was vorgefallen ist), zeigt das eine widerliche Schwäche des Mannes.


    Wer einmal schlägt, schlägt immer und Gewalt ist niemals eine Lösung.


    ... Und was sucht ihr euch eigentlich für Frauen aus? :gruebel:

  • Zitat

    Original von DaveDowning
    Was ich damit sagen will ist, man weiß nicht immer wie sowas entsteht, und auch Männer werden Opfer häuslicher Gewalt. Also nicht direkt einen Post verurteilen, nur weil er etwas indifferenziert und provozierend daherkommt! Und es gibt nicht nur Männer, die in Beziehungen zu psychos werden und dem Partner nur noch wehtun wollen - da gibts auch Frauen (ich spreche aus Erfahrung).


    genau deswegen finde ich es schon sehr anmaßend, zu schreiben, dass sie ihn zum glück los ist. sofort partei für die frau zu ergreifen, auch wenn man nicht weiß, was da abgegangen ist. als ob gewalt immer nur von männern ausgehen muss.

  • tja, melly sowas weiß man ja nicht immer im vorraus ;) auch wenn man sich schon monate kennt gibts immer seiten an menschen die man nicht unbedingt kennt ;)


    ich habe auch nicht versucht ihn zu verteidigen, ich wollte damit nur aufzeigen dass es in beziehungen durchaus auch für männer punkte kommen, wo man nicht mehr weiß was man machen soll. meine erfahrung ist nur, dass es durchaus auch beziehungen gibt in denen die aggressionen und die gewalt von der frau ausgehen. sowas weiß man nie und kann es aus der ferne nicht beurteilen.

  • EGAL sowas von SCHEISSEGAL was da passiert ist, Frauen schlägt man nicht, niemals !!!


    Typen die denken das wäre ok sind bei mir unten durch.


    Und wenn man Aggressionen hat soll man Sport machen oder zum Psychotherapeuten gehen und die nicht an der Frau auslassen.


  • Stimme Dir in allen Punkten zu. Nichts, aber auch wirklich gar nichts rechtfertigt jemals eine Frau zu schlagen ! Ganz egal, was vorher vorgefallen ist. Man könnte mich noch sehr in den Wahnsinn treiben, eher würde ich mir selbst den Kopf einhauen, als die Freundin zu schlagen......und wenn die Freundin den Mann grundlos schlägt, würde ich ihr raten eine Therapie zu machen oder der Mann sollte sich mal ne Weile von ihr trennen. Zurückschlagen kommt überhaupt nicht in Frage ! Kann doch wohl nicht wahr sein hier.......Man schlägt nicht den Menschen, den man liebt. Ganz egal ob Mann oder Frau.

  • Zitat

    Dave Downing
    ah und was ist wenn die frau auf den mann losgeht, ihn angreift, schlägt oder schlimmeres ? macht man als mann dann nix und lässt das über sich ergehen ?


    Gehen. Sich nicht drauf einlassen und sich erstmal beruhigen (frische Luft etc.)
    Wenn jeder wieder ein bisschen runtergefahren ist sind die Aggressionen doch schon wieder etwas abgebaut. Gewalt entsteht doch meistens im Effekt.

  • Zitat

    Original von Melly Lou


    Gehen. Sich nicht drauf einlassen und sich erstmal beruhigen (frische Luft etc.)
    Wenn jeder wieder ein bisschen runtergefahren ist sind die Aggressionen doch schon wieder etwas abgebaut. Gewalt entsteht doch meistens im Effekt.


    verstehe, also wenn z.b. meine freundin in meiner wohnung auf mich losgeht und mich angreift muss ich gehen. ich mein, ich habs selber immer so gemacht, aber richtig ist das so nicht. für frauen sollten da die selben maßstäbe gelten wie für männer. aber ruf als mann mal die polizei und sag deine frau schlägt dich...

  • Zitat

    Original von DaveDowning


    verstehe, also wenn z.b. meine freundin in meiner wohnung auf mich losgeht und mich angreift muss ich gehen. ich mein, ich habs selber immer so gemacht, aber richtig ist das so nicht. für frauen sollten da die selben maßstäbe gelten wie für männer. aber ruf als mann mal die polizei und sag deine frau schlägt dich...


    Ja, man sollte gehen.
    Der Klügere gibt nach... Und dann wenn man wieder bei Sinnen ist normal drüber sprechen.
    Ja wenn sie das macht dann sollte man sich von ihr trennen wenns eh keinen Sinn hat.

  • ich finds ein bisschen komisch, weil du grundsätzlich implizierst, dass die frau unschuldig ist, und das ist nunmal nicht immer so.


    das mann keine frau zu schlagen hat ist klar, und ich denke bei zivilisierten menschen gibts das auch nicht, worauf ich bei der diskussion hinauswollte ist einfach nur, dass es immer wieder verschiedene solche fälle gibt, und wer weiß was zwischen den beiden vom ursprungsposting abging. ich habe da schon so viele krasse sachen gehört und selber erlebt, und da waren die frauen auch genau so heftig drauf wie die männer. und ich mein damit auch körperliche gewalt, wohnungen zerstören etc. etc.

  • Zitat

    Original von DaveDowning


    verstehe, also wenn z.b. meine freundin in meiner wohnung auf mich losgeht und mich angreift muss ich gehen.


    Ja ? Was ist daran so schwer ? Oder spürst Du eine solche Vergeltung, wenn sie Dir eine knallt ? Soll das Liebe sein ? Einfach um den Block gehen, oder was auch immer.....Wenn sie sich beruhigt hat, mit ihr reden. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass sich die Situation entspannt, wenn man der Freundin eine zurückknallt oder ?


    ........ und wenn es was krankhaftes ist, was bei ihr immer wieder vorkommt: Ihr raten eine Therapie zu beginnen und ganz deutlich sagen, dass es vorbei ist, wenn sie so weitermacht.


    Edit: Melly war schneller :yes:

  • Zitat

    Original von DaveDowning
    ich finds ein bisschen komisch, weil du grundsätzlich implizierst, dass die frau unschuldig ist, und das ist nunmal nicht immer so.


    das mann keine frau zu schlagen hat ist klar, und ich denke bei zivilisierten menschen gibts das auch nicht, worauf ich bei der diskussion hinauswollte ist einfach nur, dass es immer wieder verschiedene solche fälle gibt, und wer weiß was zwischen den beiden vom ursprungsposting abging. ich habe da schon so viele krasse sachen gehört und selber erlebt, und da waren die frauen auch genau so heftig drauf wie die männer. und ich mein damit auch körperliche gewalt, wohnungen zerstören etc. etc.


    Ne ich behaupte nicht, dass sie unschuldig sind. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie Männern sehr viel Nerven kosten können ;)


    Aber Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen ist sicherlich der falsche Weg.


    Und glaube mir, ich habe auch schon krasse Dinge gesehen und weiss, was da abgeht.


    Ich selbst würde das niemals mit mir machen lassen, das würde einmal passieren und ich würde sagen das wars.

  • das war bei mir auch so ;) deshalb war das danach auch direkt aus. weil ich das zu hefitg fand.


    aber es ist ja ne generelle frage, und ein generelles problem, wie ich grad meinte, ich glaub wenn du als mann bei der polizei anrufst und sagst deine frau schlägt dich wird dir keiner glauben...

  • Zitat

    Original von DaveDowning
    das war bei mir auch so ;) deshalb war das danach auch direkt aus. weil ich das zu hefitg fand.


    aber es ist ja ne generelle frage, und ein generelles problem, wie ich grad meinte, ich glaub wenn du als mann bei der polizei anrufst und sagst deine frau schlägt dich wird dir keiner glauben...


    Braucht man immer gleich die Polizei?


    Und wenn lasst ihr doch die Wohnungseinrichtung kaputt schlagen.
    Dann kauft man alles neu und lässt ihr die Rechnungen zahlen ^^

  • Ich denke mal, dass es meistens "Vorstufen" gibt, bevor man(n)/ frau wirklich handgreiflich wird und man bereits da schon handeln sollte (natürlich ohne Gewalt)!


    Das Thema ist aber ja jetz völlig abgedriftet.... ^^


    * heute einen Mann wahnsinnig gemacht: check ;) (ganz ohne Gewalt, von beiden Seiten ;P )

  • Frauen schlägt man nicht. Aus moralischen Gründen ist das sicherlich richtig. Aber genau das ist schon vielen Männern zum Verhängnis geworden.


    Was ich sagen will ist, dass sich mittlerweile viele Männer in anonymen Selbsthilfegruppen treffen, weil sie über einen langen Zeitraum Opfer häuslicher Gewalt geworden sind, sich aber nicht wehren konnten. Oftmals schämen sich diese Männer weil sie regelmäßig von einer Frau "verkloppt" werden. Diese Frauen nutzen die Hilflosigkeit des Mannes aus. Frei nach dem Motto "Der kann mir doch nix. Wenn er zurückschlägt gehe ich zur Polizei."


    Gewalt, egal ob gegen Frau oder Mann, hat in einer Beziehung grundsätzlich nichts verloren. Wenn einer der Partner handgreiflich wird, ist die Beziehung eigentlich schon am Ende.


    Wer eine Frau aufgrund mangelnder argumentativer Fähigkeiten schlägt ist eine arme Wurst. Dem kann ich nur zustimmen! Auf der anderen Seite sollten die Fraunen nicht immer die Augen verschließen und sich von Anfang an in die Opferrolle stellen. Oftmals mussten Männer jahrelang Gewalt einstecken, bis sie keinen anderen Ausweg fanden und zurückgeschlagen haben.


    Häusliche Gewalt ist ein sehr sensibles Thema, in dem es nicht nur schwarz oder weiß gibt. Pauschal zu behaupten wer Frauen schlägt sei schwach ist hier zu einfach.


    Darüber sollte sich jeder Gedanken mal machen.

  • zum text, naja. hab den zusammenhang nicht ganz mitbekommen warum der autor das geschrieben hat, daher seh ich nicht den sinn dadrin, vorallem weil ich die empfehlung nicht grade sinnvoll finde - Pantoffelheld zu werden ist erstens der leichteste weg, deswegen nehmen ihn auch die meisten männer, zweitens der unmännlichste und drittens wird eine Frau damit auch nicht glücklich.
    Wahnsinnig macht man sich selbst wenn man sich darauf einlässt - genauso ist das Beispiel auch andersherum möglich, da solche Sätze wie "Mann = logisch, Frau =unlogisch" in dieser unausgearbeiteten kürze auch nicht ganz korrekt sind. Ein Mann der nicht mit der Emotionalität einer Frau umgehene kann sollte sich vllt zuerst mit sich beschäftigen bevor er versucht eine Frau zu verstehen. Damit meine ich eine gewöhnliche Frau und keine emotional verwirrt-zerstörte, wer sich so eine anlacht muss die eigene Suppe eben ausbaden.


    Das Beispiel aus der Bibel mit der Frucht finde ich sehr unpassend, auch hier sehe ich die Frau in keiner Schuldposition, sondern den Mann dessen Wille gebrochen werden konnte und so seine Schwäche offenbarte und durch die inkonsequenz bestraft wurde (ade Paradies). So aber auch nur meine Sichtweise.


    Ob nun der Mann die Frau schlägt oder die Frau den Mann - macht es doch kein Unterschied. Nehmen wir mal die Fälle herraus indem eine Frau regelrecht zusammengeschlagen wird, nämlich das Beispiel von Ohrfeigen ect die keine Folgen haben bis auf einen kurzen Schmerz. Das Schlimme an den meisten Fälle der häuslichen Gewalt ist doch eher die Respektlosigkeit mit der der Patner behandelt wird, nicht die körperlichen Verletzungen die ich denke in nur weniger Prozentzahlen - vorkommen - was gott bewahre zuviel des guten ist.
    Ich könnte mir vorstellen, dass die Frau, die ihren Mann regelmäßig schlägt, in vielen Fällen ihren Mann / Patner nicht wirklich als "Mann" anerkennt, was schlichtweg von seinem Auftreten und seinem Handeln abhängig ist. Evtl möchte die Frau auch etwas aus ihm herrauskitzeln, vllt grade das was hier und in der allgemeinen öffentlichen meinung so verpöhnt ist.
    Wäre es bei mir soweit schon gekommen das meine Freundin / Frau mich schlägt, würde ich unverzüglich in diesem Moment in ähnlicher Intensivität antworten und das nicht weil ich meine Wut nicht im Griff haben oder ich dies nicht auf mir sitzen lassen könnte, sondern um meine Beziehung zu retten. Grenzen müssen deutlich aufgezeigt werden, egal ob beim männlichen Patner, beim weiblichen Patnern, beim Haustier, Sohn oder Tochter und diese Grenze deutlich einzufordern und aufzuzeigen ist wahrlich nicht übertrieben - ein nettes "wir müssen darüber noch intensiv reden" ist weder überraschend noch wirklich ernst zu nehmen. Wie authentisch kann man denn noch sein wenn man seine eigenen Grenzen nicht konsequent verfolgt. Ein Mann wird doch durchgehend auf den Wert als mänlicher Begleiter und Patner gestestet von Frauen und das hat auch durchaus sein Sinn / Zweck und das nehme ich auch keiner Frau übel, wenn ein Mann sich eben zum Pantroffelheld machen lässt dann ist er nunmal "durchgefallen" und hat die Frau mit aller Wahrscheinlichkeit eh schon verloren auch wenn sie noch offiziell zusammen sind oder weiß der Geier als Boxsack ect...


    die brisanz des thema's die hier gemacht wird über 'Patner schlagen' ist durchaus angebracht, für übertrieben halte ich aber absolute aussagen und eine gesonderte behandlung zwischen geschlechtern, die verschiedene wertigkeit mit der hier gespielt wird ist nichts anderes als sexismus, da scheinbar lediglich der aspekt des geschlechts eine Rolle spielt wie schlimm das ganze nun ist. Also wenn man schonmal anfängt partei zu ergreifen, dann bitte für beide Geschlechter im gleichemmaße.

  • @ Maeijgo: Ich denke den Text sollte man auch nicht unbedingt so ernst nehmen ;)



    Selbsthilfegruppen gut und schön. Aber weshalb nimmt ein Mensch (egal ob Frau oder Mann) über einen oft sehr langen Zeitraum Gewalt in Kauf? Das ist doch die schlimmste Demütigung die man bekommen kann?


    Wieso hat man denn nicht denn Mumm zu sagen, mir langt es und verlässt den/diejenige. Wenn es doch keinen Sinn mehr hat an einer Beziehung festzuhalten, warum in Gottes Namen versucht man dann alles daran zu setzen, um diese Beziehung aufrecht zu erhalten? Es kann dann doch nur besser werden wenn man nicht mehr zusammen ist. Natürlich ist es schwer, wenn man beispielsweise ein Haus hat und Kinder. Aber mal angenommen Kinder bekommen diese ganze Gewalt mit, was soll denn aus denen mal werden? Die bekommen davon doch auch nen psychischen Knacks weg und für die tragen die Eltern Verantwortung!



    Und welche Argumentation ist da zu einfach?


    Es gibt 3 Möglichkeiten:


    1: Man lässt alles über sich ergehen, macht so weiter wie bisher und hat ein unglückliches Leben mit viel Leid und Schmerz.


    2: Beide arbeiten an sich, zeigen Respekt füreinander und versuchen es wieder hinzukriegen.


    3: Man löst die Beziehung auf, fängt neu an und hat die Chance auf ein besseres Leben. Wahrscheinlich ist die Angst hier groß wie es denn weitergehen soll. Aber ist es nicht so, dass sich wenn sich eine Türe schließt, sich eine andere öffnet?

  • Zitat

    Original von Melly Lou
    Selbsthilfegruppen gut und schön. Aber weshalb nimmt ein Mensch (egal ob Frau oder Mann) über einen oft sehr langen Zeitraum Gewalt in Kauf? Das ist doch die schlimmste Demütigung die man bekommen kann?


    Wieso hat man denn nicht denn Mumm zu sagen, mir langt es und verlässt den/diejenige. Wenn es doch keinen Sinn mehr hat an einer Beziehung festzuhalten, warum in Gottes Namen versucht man dann alles daran zu setzen, um diese Beziehung aufrecht zu erhalten? Es kann dann doch nur besser werden wenn man nicht mehr zusammen ist.


    Eine Priese Hoffnung, eine Priese Angst, eine Priese Zweifel und ein Schuß zuviel Wein.
    Natürlich siehst du aus deiner Position alles schlechte und kannst jetzt relativ rational (und logisch) darüber urteilen was das 'richtige' ist.
    Wir sind nicht in der Lage dieser Personen, es wird vieles zusammenkommen, aber je Stärker die Bindung aufgebaut ist (u.a. durch Kinder, Häuser, andere Ereignisse) so schwieriger wird es wohl und so mehr Zweifel kommen auf. Unzufriedene Personen denken sicher oft darüber nach, genau wie in Beziehungen die nicht von Häuslicher Gewalt geplagt sind, aber der Zweifel ob danach wirklich alles besser wird ist nunmal zu stark und das Risiko könnte zuviel kaputt machen. Du bist jung und unabhängig oder eben glücklich in deiner Beziehung - also dürftest du auch mit sowas keine Probleme haben.


    edit: ich bin auch jung, das klang grad so als wäre ich alt und greise :D

  • Zitat

    Original von Maeijgo
    Eine Priese Hoffnung, eine Priese Angst, eine Priese Zweifel und ein Schuß zuviel Wein.
    Natürlich siehst du aus deiner Position alles schlechte und kannst jetzt relativ rational (und logisch) darüber urteilen was das 'richtige' ist.
    Wir sind nicht in der Lage dieser Personen, es wird vieles zusammenkommen, aber je Stärker die Bindung aufgebaut ist (u.a. durch Kinder, Häuser, andere Ereignisse) so schwieriger wird es wohl und so mehr Zweifel kommen auf. Unzufriedene Personen denken sicher oft darüber nach, genau wie in Beziehungen die nicht von Häuslicher Gewalt geplagt sind, aber der Zweifel ob danach wirklich alles besser wird ist nunmal zu stark und das Risiko könnte zuviel kaputt machen. Du bist jung und unabhängig oder eben glücklich in deiner Beziehung - also dürftest du auch mit sowas keine Probleme haben.


    edit: ich bin auch jung, das klang grad so als wäre ich alt und greise :D


    Du hast Recht, das sehe ich sehr rational. Aber jeder Mensch hat eine Würde und die muss geachtet werden.


    So viel mit dem Alter hat das denke ich nicht unbedingt zu tun, eher etwas mit dem eigenen Selbstbewusstsein. Aber wenn man jahrelang nur gedemütigt wird ist davon wahrscheinlich auch nicht mehr viel übrig.


    Es tut mir wirklich sehr Leid für Menschen, die soetwas mitmachen müssen.
    ich hoffe sehr, dass diese Leute (egal ob Mann oder Frau) stark genug sind, die richtige Entscheidung zu treffen, sich evtl. auch Hilfe holen, und es schaffen die dann auch durchzuziehen.



    ... Es ist wohl die schwierigste Aufgabe im Leben, das Loslassen zu lernen.


  • Stimmt!


    Sicherlich spielt auch die eigene Kindheit/Erziehung eine prägende Rolle, die sich dann später kaum noch ändern lässt (?)


    Beispiel: Ich hatte eine Bekannte, die dauernd von Ihrem Freund geschlagen wurde. Eines Tages wurde es Ihr zuviel, Sie trennte sich .. wir wurden kurze Zeit später für mehrere Wochen ein Paar, hatte tolle Zeiten ..


    .. und dann war Sie weg -> Weg zu Ihrem Ex-Freund, wo das selbe Ungemach sich fort führte :no:


    Meine Gedanke danach: Wenn Sie selbst solch ein devotes/masochistischtes Leben führen möchte (weil Sie es vielleicht nicht anders kennt und ggf. vermisst?), so soll Sie es .. denn Aussenstehende können dies nicht ändern .. nur man selbst ..

  • Zitat

    Original von uridium
    denn Aussenstehende können dies nicht ändern .. nur man selbst ..


    So ist es und nicht anders! Da kann man Hilfe anbieten so viel man möchte, wenn der eigene Wille für eine Veränderung nicht vorhanden ist (wie schlimm die Gewalt auch sein mag), ist alles andere sinnlos. Man muss selbst erkennen, dass es schlecht ist und sich letztendlich selbst überwinden.


    ... Ich hab es bei einer Klassenkameradin mitbekommen und es ist wirklich nicht schön, das alles mit anzusehen und ansehen zu müssen.