Floortauglichkeit einziges Kriterium?

  • Weil der DaveDowning gerade wieder einen seelenlosen Bigroomrülpser mit der Begründung "clubbanger, jede tanzfläche wird explodieren bei dem ding." mit für mich absurden 6 von 6 Punkten bedacht hat... und mich dieses Thema und diese Form der "Argumentation" schon länger beschäftigt... frage ich euch, liebe TF-Community...


    Ist die Floortauglichkeit/der Abgehfaktor zum einzigen Kriterium bei der Produktion von Tracks geworden? Wohin man hört, stößt man auf diesen einfallslosen Bigroom-Trouse-Beat samt dazupassender Bassline, ein paar Sirenen dazu, ein paar quietschige Synths, und fertig ist die massenkompatible "Bombe".
    Früher hat man alles versucht, um Trance von derart billigem Dance-Müll abzugrenzen, und nun nähert man sich diesem immer mehr an - versteh das nur ich nicht?


    Bin momentan zu faul, mehr dazu zu schreiben, jetzt seid erstmal ihr dran. Ihr könnt mich auch gerne bashen, wenn euch danach ist und/oder ihr euch von mir auf die Zehen getreten fühlt.

    You told me to look much further
    You told me to walk much more
    You told me that music matters

  • Gerade noch das grandiose Tycho Album "Dive" gehört.
    Hier stellt sich für mich heraus, dass ich das Album mehr dem Trance zuordne als die Tracks, die du hier erwähnst.


    Tycho - Hours


    Somit ist für mich eine Bewertung nach Abgehfaktor genau das Gegenteil zu dem was eine Tranceproduktionen ausmacht. Als ich zum Trance gekommen bin wurde ich dumm angeguckt, wenn ich sagte dass ich Trance höre. "Das ist doch Pulsedriver und son scheiß." Aber ich war stolz darauf mich für solch gefühlvolle und innovative Musik zu interessieren. Doch heute sehe ich das eher so wie die Leute, die mich damals dumm anschauten. Objektiv gesehen hat sich der bekannte Trance dem Mainstream so sehr zugewandt, dass der Vergleich von damals zu z. B. Pulsedriver heute in dem Sinne richtig ist.


    Wenn ich mir den Tracksbereich anschaue, habe ich auch jedesmal das Gefühl, dass der DaveDowning sich eigentlich eher dem Trance abgewandt hat als ich es tue.


    Mir fällt eigentlich nur ein Wort ein um es auf den Punkt zu bringen: "Schade..."

  • Zitat

    Original von reisi1990
    Ist die Floortauglichkeit/der Abgehfaktor zum einzigen Kriterium bei der Produktion von Tracks geworden? Wohin man hört, stößt man auf diesen einfallslosen Bigroom-Trouse-Beat samt dazupassender Bassline, ein paar Sirenen dazu, ein paar quietschige Synths, und fertig ist die massenkompatible "Bombe".
    Früher hat man alles versucht, um Trance von derart billigem Dance-Müll abzugrenzen, und nun nähert man sich diesem immer mehr an - versteh das nur ich nicht?


    da bist du nicht der einzige, der sich das manchmal fragt. :yes:

  • Ich bewerte nicht aufgrund der Floortauglichkeit, sondern mehr aus einer Momentaufnahme heraus. Gerade beispielsweise bei "Track of the Year" bei der ASOT-Abstimmung unterscheide ich stark zwischen den verschiedenen Tracks auf deren Bestimmung. Denn was zu Hause oder bei einem Spaziergang perfekt klingt hat für mich ebenso eine 6/6 verdient wie auch die Nummer, welche mich beim Skifahren über die Buckelpiste jagt, mir auf dem Floor die Beine kaputt macht oder bei der ich mich erwische, dass ich plötzlich wieder vor Energie strotze.


    Wer Trance als grossen Überbegriff benutzt, sollte auch alle Unterarten fair bewerten. Es gibt für alles die perfekte Musikuntermalung: zum Kuscheln, als Vorspiel, "Hauptgang" und als Nachspiel....

    09.04.2011 A State of Trance 500 @ Brabanthallen, Den Bosch
    13.10.2011 Armin van Buuren @ H1, Hamburg
    19.11.2011 Transmission 2011 @ O2 Arena, Prag
    31.03.2012 A State of Trance 550 (inkl. Preparty) @ Brabanthallen, Den Bosch

  • Zitat

    Original von Firderis
    Ich bewerte nicht aufgrund der Floortauglichkeit, sondern mehr aus einer Momentaufnahme heraus. Gerade beispielsweise bei "Track of the Year" bei der ASOT-Abstimmung unterscheide ich stark zwischen den verschiedenen Tracks auf deren Bestimmung. Denn was zu Hause oder bei einem Spaziergang perfekt klingt hat für mich ebenso eine 6/6 verdient wie auch die Nummer, welche mich beim Skifahren über die Buckelpiste jagt, mir auf dem Floor die Beine kaputt macht oder bei der ich mich erwische, dass ich plötzlich wieder vor Energie strotze.


    Wer Trance als grossen Überbegriff benutzt, sollte auch alle Unterarten fair bewerten. Es gibt für alles die perfekte Musikuntermalung: zum Kuscheln, als Vorspiel, "Hauptgang" und als Nachspiel....


    An dieser Stelle wünsche ich mir einen Gefällt mir Button. Ich sehe das ganz genau so Firderis!

  • Schon klar, aber man kann ja auch floortaugliche Tracks produzieren, ohne sie wie billigsten Dance-Müll klingen zu lassen. Und nein, derartige Musik verdient es nicht, "fair" bewertet zu werden, tut mir leid.

    You told me to look much further
    You told me to walk much more
    You told me that music matters

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von reisi ()

  • Zitat

    Original von reisi1990
    Schon klar, aber man ja auch floortaugliche Tracks produzieren, ohne sie wie billigsten Dance-Müll klingen zu lassen. Und nein, derartige Musik verdient es nicht, "fair" bewertet zu werden, tut mir leid.


    Hat doch nichts mit meinem Posting zu tun. Wenn ich beim Spazieren trotz passendem Genre den "Forward"-Knopf benutzen oder mitten auf der Skipiste nach dem MP3-Player greifen muss, dann ist der Track niemals eine 6/6 wert. Auch "Dance-Müll" kann mal eine 6/6 wert sein, genau gleich wie eine 0/6. Es ist doch total individuell, wie wir die betreffende Musik in dem Moment erleben.


    Nur weil jemand neben mir auf dem Floor die Hände in die Luft hebt und seinen "Eargasms" hat muss die Musik mir selbst noch lange nicht gefallen (siehe "Above & Beyond"). Oder ein anderer sich die Füsse kaputt tanzt ("Markus Schulz"). Vielleicht stimmt der Moment einfach nicht, vielleicht ist es grundsätzlich die falsche Musik für meine Art der Vorliebe. Ist doch schön, dass jeder so sein eigenes Steckenpferd hat, einen eigenen Geschmack und eine eigene Vorliebe pflegt. Einige von uns sind hier halt engstirniger als andere, haben sich mehr festgelegt was sie hören wollen. Andere sprunghafter. Und? Es hat alles seine Berechtigung.


    Musik ist und bleibt INDIVIDUELL! Ich frage mich eh immer wieder warum wir darüber streiten.

    09.04.2011 A State of Trance 500 @ Brabanthallen, Den Bosch
    13.10.2011 Armin van Buuren @ H1, Hamburg
    19.11.2011 Transmission 2011 @ O2 Arena, Prag
    31.03.2012 A State of Trance 550 (inkl. Preparty) @ Brabanthallen, Den Bosch

  • Für manche Leute sicherlich. Habe ich persönlich jetzt auch nicht so das große Problem mit, auch wenn mir diese Sichtweise zu langweilig wäre.


    Persönlich vertrete ich da eine andere Meinung, wobei ich auch extrem zwischen den diversen Genres unterscheide. Im "reinen" Technobereich ist mir der Basslauf extrem wichtig. Dazu ein ausgeklügeltes Drumming und ich bin schon glücklich. Wenn man dann noch verspulte Melodiefetzen einstreut, ist das Extase (beispielhaft seien hier meine üblichen Verdächtigen Adam Beyer, Dustin Zahn und Alan Fitzpatrick erwähnt).
    In der progressiven Techno/House Kategorie nehme ich die oben erwähnten Bewertungskriterien eher zurück. Sie sind zwar immer noch wichtig, aber der Melodie, den verwendeten Sounds und div. Spielereien messe ich hier eine starke Bedeutung zu. Gerade in diesem Bereich tut sich extrem viel. Diese (meine persönliche) Schublade, erlebe ich als extrem offen für Einflüsse aus der Klassik, aus dem Indiebereich und auch aus dem Dubstepbereich. Diese sehr weit und diffus gefasste Schublade, in der sich angefangen von Jody Wisternoff über Nick Warren, Sasha, Digweed, Guy J, Henry Saiz, Scuba, Hernan Cattaneo, Max Cooper bis hin zu James Zabiela und Motor City Drum Ensemble alles tummelt, verstehe ich als Heimat der wahren epischen Nummern, der grandiosen Melodien. Im Endeffekt eigentlich als den einzig legitimen und wahren Nachfolger/Fortentwicklung von dem Trance, wie ich ihn kennen und lieben gelernt habe.
    Das Zeug was heute oftmals als Trance verkauft wird, finde ich nichts von dem wieder, was mir wichtig ist.


    Ahja, eine Bemerkung am Rande: In letzter Zeit fanden sich div. Essential Mixes von PvD, Tiesto etc. aus den Jahren 1997-2003 wieder in meiner Playlist. Wenn ich mir anhöre was damals "Standardsound" war...
    Naja, scheinbar wollen die Trancer heutzutage alle nur kuscheln. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass die heutigen Abrissbirnen (ich spreche nicht von der Stranger) von einer Kuschelrock CD stammen könnten. :D

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • Zitat

    Original von Skuz
    Ahja, eine Bemerkung am Rande: In letzter Zeit fanden sich div. Essential Mixes von PvD, Tiesto etc. aus den Jahren 1997-2003 wieder in meiner Playlist. Wenn ich mir anhöre was damals "Standardsound" war...
    Naja, scheinbar wollen die Trancer heutzutage alle nur kuscheln. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass die heutigen Abrissbirnen (ich spreche nicht von der Stranger) von einer Kuschelrock CD stammen könnten. :D


    Muss ich irgendwie Recht geben, ich sehe es gerade an mir. Der Zufall will es, dass in diesem Moment bei mir John O'Callaghan & Giuseppe Ottaviani - Ride The Wave (Original Mix) läuft. Das Ding könnte gerade aus irgendeiner "Dream Dance/Trance" der 90er Jahre stammen. Floortauglichkeit eher gering in dieser Version, Kuschelfaktor oder Hände nach oben schon eher.


    Trotzdem finde ich die Nummer schön. Wäre eine "Kuschel"- oder "Vorspiel"-Spaziergang-Nummer. Würde eine 5/6 bekommen, trotz dessen, dass es (für mich) KEINE Floortauglichkeit aufweist...

    09.04.2011 A State of Trance 500 @ Brabanthallen, Den Bosch
    13.10.2011 Armin van Buuren @ H1, Hamburg
    19.11.2011 Transmission 2011 @ O2 Arena, Prag
    31.03.2012 A State of Trance 550 (inkl. Preparty) @ Brabanthallen, Den Bosch

  • Firderis, du scheinst mein "Problem" nicht zu verstehen. Früher hat man sich mit Händen und Füßen gewehrt, wenn Trance mit billiger Dance-/HandsUp-Musik in eine Schublade gesteckt wurde. Und heute entwickelt sich Trance in genau diese Richtung. Das ist doch absurd, oder etwa nicht?


    Ich habe kein Problem mit kommerzieller Musik. Ich höre selber hin und wieder gerne die ein oder andere Kommerzhousenummer oder irgendwelchen Dance-Schrott.


    Zitat

    Musik ist und bleibt INDIVIDUELL! Ich frage mich eh immer wieder warum wir darüber streiten.


    Gut, dann machen wir das Forum dicht. :autsch: :rolleyes:


    Zitat

    Im "reinen" Technobereich ist mir der Basslauf extrem wichtig. Dazu ein ausgeklügeltes Drumming und ich bin schon glücklich. Wenn man dann noch verspulte Melodiefetzen einstreut, ist das Extase (beispielhaft seien hier meine üblichen Verdächtigen Adam Beyer, Dustin Zahn und Alan Fitzpatrick erwähnt). In der progressiven Techno/House Kategorie nehme ich die oben erwähnten Bewertungskriterien eher zurück. Sie sind zwar immer noch wichtig, aber der Melodie, den verwendeten Sounds und div. Spielereien messe ich hier eine starke Bedeutung zu. Gerade in diesem Bereich tut sich extrem viel. Diese (meine persönliche) Schublade, erlebe ich als extrem offen für Einflüsse aus der Klassik, aus dem Indiebereich und auch aus dem Dubstepbereich. Diese sehr weit und diffus gefasste Schublade, in der sich angefangen von Jody Wisternoff über Nick Warren, Sasha, Digweed, Guy J, Henry Saiz, Scuba, Hernan Cattaneo, Max Cooper bis hin zu James Zabiela und Motor City Drum Ensemble alles tummelt, verstehe ich als Heimat der wahren epischen Nummern, der grandiosen Melodien. Im Endeffekt eigentlich als den einzig legitimen und wahren Nachfolger/Fortentwicklung von dem Trance, wie ich ihn kennen und lieben gelernt habe. Das Zeug was heute oftmals als Trance verkauft wird, finde ich nichts von dem wieder, was mir wichtig ist.


    *Haxndruntersetz* :yes:

    You told me to look much further
    You told me to walk much more
    You told me that music matters

  • Zitat

    Original von reisi1990


    Gut, dann machen wir das Forum dicht. :autsch: :rolleyes:


    Diskutieren und streiten ist für mich nicht das selbe ;)

    09.04.2011 A State of Trance 500 @ Brabanthallen, Den Bosch
    13.10.2011 Armin van Buuren @ H1, Hamburg
    19.11.2011 Transmission 2011 @ O2 Arena, Prag
    31.03.2012 A State of Trance 550 (inkl. Preparty) @ Brabanthallen, Den Bosch

  • Und wodurch ist für dich der Eindruck eines Streits entstanden? Weil ich meine Meinung kundgetan habe und diese dir gegen den Strich geht? ;)

    You told me to look much further
    You told me to walk much more
    You told me that music matters

  • Zitat

    Original von reisi1990
    Und wodurch ist für dich der Eindruck eines Streits entstanden? Weil ich meine Meinung kundgetan habe und diese dir gegen den Strich geht? ;)


    Ich streite nicht mit Dir. Ich bezog mich in Deinem Zitat von mir auf manche andere Threads in diesem Forum, in welchem sich durchaus eine Streitkultur etablierte. Eben über individuellen Geschmack, welcher doch eigentlich gar kein Streitthema sein kann. So einer eine 6/6 für irgendetwas gibt, so ist dies sein Geschmack. Und eigentlich sollte dies kein Anlass zu einer Streitdiskussion werden, so es eben SEIN Geschmack ist. Nur weil die Mehrheit der Menschheit Reis als Hauptmahlzeit sieht, muss er mir noch lange nicht schmecken, überspitzt dargestellt. Trotzdem kann Reis lecker sein...


    So, ich bin wieder aus dem Thread vorerst raus. Ich glaube, andere äussern sich ebenso gerne noch dazu, darum unterlasse ich die Privatdiskussion über die Interpretationsmöglichkeiten zwischen Dir und mir.

    09.04.2011 A State of Trance 500 @ Brabanthallen, Den Bosch
    13.10.2011 Armin van Buuren @ H1, Hamburg
    19.11.2011 Transmission 2011 @ O2 Arena, Prag
    31.03.2012 A State of Trance 550 (inkl. Preparty) @ Brabanthallen, Den Bosch

  • Um es mit deinen Worten zu sagen: Es geht nicht darum, ob jemandem Reis schmeckt oder nicht, sondern um die Qualität des Reis! :happy:

    You told me to look much further
    You told me to walk much more
    You told me that music matters

  • Zitat

    Original von reisi1990
    Um es mit deinen Worten zu sagen: Es geht nicht darum, ob jemandem Reis schmeckt oder nicht, sondern um die Qualität des Reis! :happy:


    Perfekt. :yes:

    09.04.2011 A State of Trance 500 @ Brabanthallen, Den Bosch
    13.10.2011 Armin van Buuren @ H1, Hamburg
    19.11.2011 Transmission 2011 @ O2 Arena, Prag
    31.03.2012 A State of Trance 550 (inkl. Preparty) @ Brabanthallen, Den Bosch

  • Alles wird gut !


    Persönlich stehe ich einfach auf schöne Sounds, Melodien, ne fette Bassline und viel Harmonien in der Musik!
    Genau das finde ich in der Trancemusik wieder ! That's why I love Trance !!!
    Wenn das passt ist die Nummer absolut Floortauglich, super zu genießen


    08/15 Trouse Zeugs fällt da zwangsläufig für mich raus, alles Käse !!
    KLar gibt's ein paar gute Sachen, aber dieser "so called" BigRoom flasht mich absolut nicht, weil langweilig, eintönig, zu lahm !!!!


    Mag alles floortauglich sein, aber mir fehlt da die Spannung, das Aha- Erlebnis, der Trancezustand !!!! :D


    Neeneeneeneenee, Laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangweilig !

  • ... Frage ist eigentlich viel zu komplex. Wo fange ich an.


    Kann man dem Clubgänger vorwerfen, dass er zu stupide ist, dass er zu einfach gestrickt ist? Dies alles nur, weil er einen Track nach Floortauglichkeit kategorisiert? Wohl kaum. Schließlich geht man in erster Linie in den Club, um die Kuh vom Eis zu holen.


    Ich glaube, dass da viel mehr dahinter steckt. Sei es die Spieldauer der DJs, der Veranstalter, die Schnelllebigkeit der Tracks, des Abends, die Konsumgesellschaft, Rating-Agenturen, DJ Dean, das Geld, "Hyper Hyper", usw., usw. .


    Letztendlich ist diese "Trouse" Nummer auch nur ein Trend. Vor zwei Jahren haben wir uns noch über die Tech-Trance Sachen aufgeregt; 3min Base-Fläche/Melodie-3min Base. Da haben wir uns die Frage gestellt, warum man die Fläche nicht mehr durch den ganzen Track zieht. Für mich ist es eine Momentaufnahme.


    Es spiegelt die aktuelle Gesellschaft wieder. Wir sind am durchdrehen, warum sollen es die Tracks denn dann nicht auch dürfen? Es fängt doch beim Veranstalter an. Er muss den Laden voll bekommen und die Party so ausrichten, dass es ein absoluter Exzess wird. Er muss Namen liefern. Die Location muss durchgestylt sein. Schließlich müssen die Videos, die Messages, Tweets, whatever bei Gesichtsbuch, meinVZ und Co Bände sprechen. Es muss "die" Party gewesen sein. Alles Andere wäre schließlich kalter Kaffee und man hätte dann auch zuhause bleiben können. Es muss etwas besonderes sein, es muss sich abheben, man darf bloß nicht zu normal sein. Man muss hervorstechen, egal wie, egal wann, egal wo, wieso, weshalb, warum. Zusammengehörigkeitsgefühl? Kann man das essen? Dann die Tracks. Sie müssen ebenfalls auffallen. So auch der momentan heiß diskutierte Remix von Sander van Doorn. Ich finde den Track jetzt gar nicht so schlecht. Es ist zwar nicht mein Sound, jedoch in Ordnung. Es ist eine logische Konsequenz. Schließlich zieht er mit Tiesto durch die Lande. Da muss man sich arrangieren. Er hat keine andere Möglichkeit. Nenn mir doch mal auf die Schnelle 5 Tracks aus dem Trance-Sektor diesen Jahres, die ein Evergreen werden könnten. Mir fällt kein einziger ein. Die Tracks haben eine Halbwertszeit von einem Monat. Konsumgesellschaft. Um es mit Dieter Nuhrs' Worten zu sagen:"Schnell weg und neu!" Für 0,99€, "pffft", geschenkt, da lade ich doch, was das Netz hergibt. Hier fehlt z.B. die Wertigkeit, die Wertschätzung, das Gefühl für eine Sache bzw. eines Tracks. Es muss knallen, von der ersten bis zur letzten Minute. Man könnte ja schließlich etwas verpassen. Nur? Was?


    Wir, und da nehme ich mich nicht aus, sollten vielleicht mal wieder ernsthaft darüber nachdenken, was sich die elektronische Musik mal auf die Fahne geschrieben hat.


    Was wurde Scooter nicht für ihr "Hyper, Hyper" angefeindet. Im nachhinein stelle ich fest, hat es etwas zeitloses. Es lässt sich auf das Hier und Jetzt projizieren. Damals war es der Feind in Form des Kommerzes und des Konsums. Jetzt ist es der Feind des Konsums und des Kommerzes.


    Edit: Huch, ich habe vergessen, deine Frage zu beantworten. Floortauglichkeit ist schön und gut, manchmal darf es aber auch natürlich nachdenklicher, schwelgender, nichts so direkt und anbiedernd sein ;).


    Nebenbei, lasst mal diese "Trouse" Tracks auf 160bpm laufen.

    "Ich bin zu alt für die Schei...!"


    Amotik "Solah" (AMTK005)
    U "Ascension Hymn" (Ph54)
    P.A.S. "Twelve" -Marcel Fengler Rework- (Mote Evolver)
    Markus Suckut "Fifth Movement" (Exile)
    Tadeo "The Net" (Non Series)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von starchaser078 ()

  • Ich versteh nicht wirklich wie man einen Track gut bewerten kann weil er im Club gut abgeht. Entweder er gefällt mir oder halt nicht, ist doch egal wo ich ihn höre. Natürlich kommt z.B. ein Patterson auf ner dicken Anlage nochmal ne Ecke besser als zuhause, aber das ändert nichts an der Qualität des Tracks.


    Von daher, gefällt mir ein Track nicht wenn ich ihn mir hier auf den Monitoren anhöre, gefällt er mir 20 mal so laut und mit Lasern auch nicht besser.

  • Zitat

    Original von starchaser078
    Nenn mir doch mal auf die Schnelle 5 Tracks aus dem Trance-Sektor diesen Jahres, die ein Evergreen werden könnten. Mir fällt kein einziger ein.


    Hmm, also zumindest mir geht es da anders. Aber vielleicht bin ich auch zu sehr ASOT-addicted...

    09.04.2011 A State of Trance 500 @ Brabanthallen, Den Bosch
    13.10.2011 Armin van Buuren @ H1, Hamburg
    19.11.2011 Transmission 2011 @ O2 Arena, Prag
    31.03.2012 A State of Trance 550 (inkl. Preparty) @ Brabanthallen, Den Bosch

  • ...das Thema ist durchaus ein Grund warum ich mich auch zum Teil aus den Track Disskussionen raushalte....


    Zum Teil habe ich schon fast das Gefühl das gerade meine alten Helden das Genre ordentlich verheizen und quasi verraten....Armin und Ferry zum Beispiel.


    Da gibt's ja auch ein Youtube Video auf dem Armin über DJ Sammy sagt, das dies KEIN Trance sei.....was er nun heute dazu sagen würde?

  • Floortauglichkeit....


    Dieser Begriff ist denke ich überhaupt nicht zu verallgemeinern.



    Wenn ich von mir ausgehe, dann sind die angeblichen "Killer des floors" meistens absolute Schlaftabletten für mich.


    Ein gutes Beispiel ist Markus Schulz, seine set´s bringen mich absolut 0 in Stimmung, ganz anders war das früher wo er absolut geballert hat und tolle breaks drin hatte.


    Dass gleiche kann ich über Arty, Orjan, vieles von W&W oder Mat Zo sagen, dass ist für mich Musik die ich irgendwie nicht fühle und die so nebenbei läuft, aber nix was mich im Club anheizen kann.


    Trotzdem gibt es Leute wie Dave, die scheinbar in dieser Musik die Erfüllung ihrer Träume sehen und in absolute Extase verfallen können. Schon allein dieser pitch sound oder das getröte ist für mich ein absolutes Problem, wenn es um Stimmungsaufbau geht. Mir vergeht da richtig die Lust.



    Für mich funktionieren da ganz andere Platten, z.B. das Anthem von Sebastian Brandt für die ASOT 550, Ronny K Sachen, Manuel le saux, Askew, Patterson, Forbes oder Virtual Vault. Diese epischen breaks oder harten, schnellen beat´s - dass ist für mich einfach absolute Extase und da gehe ich einfach wahnsinnig zu ab.


    Außerdem ist das wichtigste, dass einem die Platte gefällt. Vielleicht gibt es ja Leute die im Club die Platte plötzlich mögen, ich jedenfalls weiß nach dem 1. hören ob es ein guter track ist und wenn ich ihn nach dem 10. Mal immernoch gern höre dann ist es sogar ein sehr guter track und wenn ich ihn in der Dauerschleife habe oder selbst oft spiele, dann ist es ein absoluter Knaller.

    "One thing you can ALL be certain of is that Paul Oakenfold is as bored of the commercial trance scene as me but equally as pumped up and excited about the sounds coming up on fluoro." - John Askew

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Exhale2001 ()

  • also, ich finds ja lustig das sogar meine trackbewertungen hier einzelne threads verursachen :D


    die frage ist doch, welchen anspruch stellt man an einen track. soll er mich berühren, soll er textlich oder musikalisch anspruchsvoll sein?


    für mich fallen bei techno im allgemeinen und trance im speziellen die letzten beiden punkte weg - musikalisch / harmonisch ist das meiste - von rhythmik und percussion mal abgesehen - trivial, und textlich sind die meisten tracks auf dem niveau "i love you / you don´t love me anymore / i am so sad". (wenn ihr andere beispiele habt, zeigt sie mir, bittebittebitte!)


    aber das ist für mich gar nicht mal das wichtigste, für mich ist wichtig, dass es eben immer noch um elektronische TANZmusik! also partymusik geht. musik auf die man abgehen und feiern kann. das ist der anspruch den ich an die meisten tracks habe. und in diesem kontext bewerte ich die nummern.


    wenn es um musik zum daheim hören geht, ist trance eh nicht die erfüllung für mich, da will ich mich entweder nebenher beschäftigen und höre techno oder ich will mich auf die musik konzentrieren, da höre ich aber dann eben andere sachen, meistens eher in der indie-rock ecke.


    damit will ich nicht sagen dass es keine anspruchsvollen, ruhigen trance tracks gibt - ich kenne sogar einige - nur finde ich eben von diesen nummern, die teilweise auf armada erscheinen meistens keine hier im tf. das kann ich aber, wenn ich so darüber nachdenke, mal ändern.

  • Dann hast du eben keine sehr hohen Ansprüche an die Musik - was ich persönlich schade finde, denn es gibt ja durchaus elektronische TANZmusik, die halbwegs anspruchsvoll ist UND auf dem Floor funktioniert. Ich stelle auch bei einem Clubbesuch gewisse Ansprüche an die Musik, denn sonst könnte ich mir die 10 bis 15 Euro Eintritt sparen und sie in der nächstbesten Prolldisko in Alkohol investieren und auf Guetta und Co. abgehen.

    You told me to look much further
    You told me to walk much more
    You told me that music matters

  • doch ich hab schon einen gewissen anspruch an die musik - z.b. bei den atzen, laserkraft 3d oder auch diversen minimal acts ala väth würde bei mir gar nichts zünden. auch bei dem meisten dirty-dutch house ala chuckie geht bei mir trotz sirenen sounds gar nichts - auch mit steve aoki konnte ich trotz rockendem floor nix anfangen. wenn ich aber lust auf ne party hätte wo es um den sogenannten anspruch geht, würd ich mir minimal djs mit vinylplatten anhören.


    aber sander trifft es für mich eigentlich immer. bisher hab ich ihn 5 mal gesehen und 5 mal war es perfekt. und ich finde auch die tracks gut, egal ob er lady gaga oder robbie williams remixed. tut mir ja auch leid dass das hier nicht der allgemeinen meinung entspricht, aber wenn ich so darüber nachdenke waren die besten sets die ich in meinen bisherigen 10 jahren rave erlebt habe eindeutig sander... nature 09 und te 10, mayday und nature 2011 und vor allem das energy set 2011.

  • Ich glaube ich habe es mittlerweile aufgeben zu dem Thema was zu sagen. Das Wort Trance allein beinhaltet doch schon was der Musikstil bedeuteten sollte. Naja finds langsam fast unnütz, man hat auch genug andere Sorgen. Bin sowieso die letzten Tage am überlegen ob ich hier nen Abgang mache. ....Habe viel zuviel Zeit im Forum verbracht.

  • ... kann dieses "Haters gonna hate" Gelaber nicht mehr hören! Es wird mittlerweile als Totschlagargument überstrapaziert. Es ist nun mal so, wie es ist. Trance ist die kommerziellste Art der elektronischen Musik und sie hat selber schuld daran. Weder die Haters, Neider, whatever sind daran schuld. Sie will es doch auch gar nicht anders. Und dann wundert man sich immer, dass man von den anderen Genres verhöhnt, verspottet oder einfach gar nicht ernst genommen wird. Selber schuld! Schließlich müssen es immer die größten Events sein, dann diese Einzelshows, es müssen sich Herzchen geschickt werden, es wird über Herzschmerz gesungen und geschunkelt, es werden DJs/Producer glorifiziert und schon als Gott behandelt, "Hyper Hyper". Das hat nichts, aber auch absolut gar nichts mehr mit der elektronischen Musikszene zu tun. Das ist Pop, Bravo-Starschnittniveau.


    Du musst selber zugeben Dave, dass du mit deiner Definition von Trance hier nun mal auf weiter Flur alleine bist. Wobei ich deine Denk- und Sichtweise verstehe und auch sogar mag. Es ändert jedoch nichts an der momentanen Situation. Schon gar nicht in Deutschland. Es ist nun mal leider so.


    Vielleicht sollten mal die "Trancer" anfangen, über ihre Szene nachzudenken. Schließlich muss es ja Gründe geben, warum man sie nicht ernst nimmt, oder? Speziell in Deutschland. Nicht die Schuld immer bei den Anderen suchen, das ist nämlich immer das Einfachste.

    "Ich bin zu alt für die Schei...!"


    Amotik "Solah" (AMTK005)
    U "Ascension Hymn" (Ph54)
    P.A.S. "Twelve" -Marcel Fengler Rework- (Mote Evolver)
    Markus Suckut "Fifth Movement" (Exile)
    Tadeo "The Net" (Non Series)

  • Zitat


    Du musst selber zugeben Dave, dass du mit deiner Definition von Trance hier nun mal auf weiter Flur alleine bist. Wobei ich deine Denk- und Sichtweise verstehe und auch sogar mag. Es ändert jedoch nichts an der momentanen Situation. Schon gar nicht in Deutschland. Es ist nun mal leider so.


    klar, natürlich. das weiß ich und das stört mich auch nicht im geringsten. ich versuche ja auch nicht, leute mit meiner einstellung zu "missionieren" oder so. ich hab halt meine meinung, wer die teilt, schön. wer nicht, auch ok.


    deinem post kann ich ansonsten nur in vollem maße zustimmen.

  • Zitat

    Original von okenvold




    saugeil...=)


    ich finde nämlich, dass genau dies das problem der "trance-szene" ist. jeder versteift sich auf irgendetwas, oder gewöhnt sich zu sehr daran. und dann ist der/diejenige genervt, weil die "bekannten djs" auf einmal was ganz anderes machen. meine track-käufe, oder auch "listens" bei "den großen/altbekannten" ist bei mir in den letzten jahren drastig gesunken. dafür hab ich viele andere, auch neue, artists entdeckt, die mir gefallen. und ich denke, genauso dürfte es bei jedem hier aussehen. aber scheinbar sind die meisten entweder zu faul dafür, oder haben keine zeit, oder sind erst "neu in der szene", und kennen nix anderes. :gruebel:

  • Hallo,
    es ist eben auch schwierig, sowas an einem Label festzumachen.
    Nehmen wir Anjunabeats, weils Mar She brachte. Ich hoffe, Du bist jetzt nicht beleidigt.
    Ich habe mit meinem DJ-Freund mal ne Exceltabelle angelegt. Unter anderem mit einer Spalte für den Style, also Uplifting, Techtrance, Slowtrance, Vocaltrance etc. Weil wir keinen anderen Ausdruck fanden, haben wir auch einen sogenannte "Anjunastyle" genommen. Das ist die Musik, bei der ich abgehe. Sachen wie z.B.:
    Dinka - Paperangel
    Soarsweep – Never grow up
    The Madison and Simon J feat Aelyn – Angel (Willem de Roo Remix)
    MeiHiLove – Daylight (Original Mix)
    Novareese – Starmap (Original Mix)
    etc etc.
    Jetzt kommt der Knaller: Alles, was ich bei/von Dir gehört habe, lieber Mar She, geht in die Richtung. Deshalb versuche ich, wenn Du mal in der Nähe auflegst, auch hinzufahren. :huebbel: :yes:
    Weiterhin legt Danny z.B. sehr geilen Abgehuplifting auf.
    Das Problem ist einfach folgendes: Man erwartet von gewissen Künstlern einfach eine gewisse Playist.
    Gehe ich z.B. zu Above and Beyond mit Jaytech als Vor-DJ (wenn man ihn überhaupt noch so nennen sollte, eher Mainact), habe ich eine gewisse Erwartung. Die wurde damals in Berlin erfüllt, die wurde bei der TATW 400 erfüllt. Ich wäre nicht begeistert, wenn sie plötzlich Sachen ala Markus Schulz oder Armin spielen würden.
    Das Problem sind nicht die Labels sondern der Kommerz. Armin van Buuren etc vermarkten sich sehr erfolgreich. Deshalb werden ihre Hallen immer voll sein, während eben zwei Tranceveranstaltungen in Leipzig und eine in Dresden quasi flopten. Das waren aber definitiv Alternativen, wo sich so mancher hier aus dem Forum drüber gefreut hätte. Deshalb ist es auch schwierig über Kommerzialisierung zu sprechen und die Schuld der Trancecommunity daran, wenn Alternativen nicht angenommen werden.
    Das waren aber echte!
    Wir (mein DJ-Kumpel und ich) haben manchmal angeboten, bei Feiern bisl aufzulegen. Es heißt immer, spielt ihr House? Das verneinen wir dann und lassen es eben. Wir haben zwar nen ganz ordentlichen Anteil an Housemusic, aber der vergammelt eher auf der Festplatte. Damals gekauft, weil es eben "in" war. Das haben wir schnell gelassen. Inzwischen haben wir es (auch aus Frust) (fast) aufgegeben, uns zu bewerben oder bei Privatfeten aufzulegen, weil ständig die Frage nach Guetta etc kommt. Dann lassen wir es eben, aber "prostituieren" tun wir uns nicht.
    Und Floortauglichkeit ist sowieso egal, weil das jeder anders interpretiert, wobei er abgeht. Und ehrlich gesagt habe ich auch etwas gegen solche Sachen wie Sanders Remix von Lady Gaga (dieser überpresenten, schlechtsingenden Kommerztussi). Undabhängig davon, das ich ihn überhaupt nicht toll finde. Auch wenn es nicht von LG wäre.
    Mfg Zschipp

  • vielleicht hast du mich da jetzt ein bissel falsch verstanden. ich habe das auf das tranceforum und den tracks-bereich bezogen, wo es doch hier im thread auch ging. und da fällt mir auf, dass es eben immer tracks von genannten labels sind, die zu den streitigkeiten führen. ;) und da fallen eben meist nur die bekannten namen. kaum einer bemüht sich hier mal unbekannte, wie du sie hier auch grad genannt hast, zu posten, es sei denn es ist ein "überkracher" dabei. :rolleyes:

  • Zitat

    Original von mar she
    vielleicht hast du mich da jetzt ein bissel falsch verstanden. ich habe das auf das tranceforum und den tracks-bereich bezogen, wo es doch hier im thread auch ging. und da fällt mir auf, dass es eben immer tracks von genannten labels sind, die zu den streitigkeiten führen. ;) und da fallen eben meist nur die bekannten namen. kaum einer bemüht sich hier mal unbekannte, wie du sie hier auch grad genannt hast, zu posten, es sei denn es ist ein "überkracher" dabei. :rolleyes:


    und wenn das mal passiert (siehe z.b. ikarus heute) fallen die dinger mit wenigen kommentaren nach unten.

  • Hallo,
    ok Mar She, dann hab ich wohl den Thread und die Ausführungen falsch verstanden. Doch auch zu deinen Ausführungen gibts ein Problem.
    Vielleicht sollten die eher unbekannten DJs oder auch die bekannteren (vielleicht hier aus dem tranceforum) auch mal ihre Playlist posten. Hätten wir nicht hinter dem DJ-Pult in Leipzig gestanden (weil leider nichts loswar), wüßte ich auch nicht, was Du teilweise gespielt hast. Auch den Vorstellungen hier im Forum wird nicht allzuviel Anteil bemessen. Wenn unbekannte Künstler fragen, wie ihre Tracks sind, gibt es darauf ja auch nur selten Antworten.
    Ich entscheide definitiv auch nicht nach Name, ob etwas gut ist. Aber den Eindruck habe ich auch, das oft nach Name und Bekanntheit hier die Tracks bewertet werden. Trotzdem ist Mozart von Arty und Mat Zo geil... :D
    Mfg Zschipp

  • Zitat

    Original von starchaser078
    ... kann dieses "Haters gonna hate" Gelaber nicht mehr hören! Es wird mittlerweile als Totschlagargument überstrapaziert. Es ist nun mal so, wie es ist. Trance ist die kommerziellste Art der elektronischen Musik
    (...)
    Vielleicht sollten mal die "Trancer" anfangen, über ihre Szene nachzudenken. Schließlich muss es ja Gründe geben, warum man sie nicht ernst nimmt, oder? Speziell in Deutschland. Nicht die Schuld immer bei den Anderen suchen, das ist nämlich immer das Einfachste.


    Punkt 1- Disagree !!


    Ist es nicht genau umgekehrt ?
    Ist Trance nicht eher die unkommerziellste Art der EDM ?!?
    Sogenannter "House" ala Guetta, Avicii und wie sie alle heißen ist doch totaler Mainstream geworden. Jeder kennt's, jeder spielt's.
    Und Technoparties gibbet auch genug. Nur Tranceveranstaltungen gibbet hier kaum, da muss ich schon nach Holland.
    Trance ist und bleibt in Deutschland totaler Underground.
    Das war vor ca.10-15 Jahren mal anders. Die Szene wurde danach durch Kommerzscheiss und billigen Remakes alter Klassiker total zerstört !
    Dieser Hands-Up Kirmestechno hat für mich recht wenig mit klassischem Trance gemein!


    Punkt 2- Agree


    Das Prob ist, dass es nur eine sehr kleine "Tranceszene" in Deutschland gibt ! Da sollte man generell nachdenken, wie man die Trancekultur erhalten kann.
    Aber Moment mal... Gibt es überhaupt noch eine "reine Trancekultur" ???!??
    Oder sind wir mitlerweile eine EDM- Kultur geworden ?!?


    Wer hört/spielt denn nur 100% Trance ?!?!
    Zugegebenermaßen gibt es diese Art der Kultur auf der Insel (GB), hier spielen noch einige DJ's puren Trance, wie etwa ein John 00 Fleming, ein Patterson, ein Downey etc.
    Aber sonst müsste ich schon viel überlegen !!


  • hmm also punkt 1 würde ich gern ein bisschen differenzieren:


    natürlich ist es in deutschland so, dass tranceparties sehr underground sind. aber das kommt - und das ist NUR meine meinung dazu - eben daher das trance international so mega-kommerziell ist. da rümpfen die deutschen techno-leute halt die nase. die vorurteile ala future trance und follow the dolphin spielen natürlich auch ne rolle.


    und auch in holland ist es nicht mehr so dass man mit trance die hütte voll bekommt... eigentlich kenne ich sogar um genau zu sein 1 club party in holland (trance classix) die funktioniert. der rest hat meist genau wie hier auch sehr schwankende besucherzahlen. aber das sagt nichts darüber aus wie bekannt trance-acts wie armin z.b. im pop-bereich sind. das erste mal das mir das wirklich auffiel war als ich abends bei mcdonalds saß und ein armin video lief.


    zu punkt 2:


    ist es nicht eigentlich gut, dass die trance szene in deutschland klein ist? so kann/muß man nicht die großen kommerz acts holen, hat nicht das kommerz publikum im haus, sondern "echte trancer"... das wäre doch eigentlich viel besser.

  • Bzgl. der tracks im Trackbereich,


    ich muss ehrlich zugeben das mir die meisten dort nicht mehr zusagen. Sei es Arty, Mat Zo oder irgend ein anderer Big Roomer - Trouser. Ich geb dann meist einen Gnadenpunkt, aber immer groß was zu schreiben - nee.


    Ich hatte auch mal ne Zeit lang versucht selbst Vorschläge zu machen, da diese aber nicht in Richtung Trouse und Big Room gehen - kam sogut wie nie ne Antwort darauf, wodurch ich es dann auch einfach gelassen habe.



    Mir scheint einfach das die Interessen in der Musik hier im Forum nicht mehr ganz mit meinen übereinstimmen und ich hauptsächlich noch die Events lese bzw. was im Sport oder Szene Bereich.

    "One thing you can ALL be certain of is that Paul Oakenfold is as bored of the commercial trance scene as me but equally as pumped up and excited about the sounds coming up on fluoro." - John Askew

  • Zitat

    Original von DaveDowning
    und wenn das mal passiert (siehe z.b. ikarus heute) fallen die dinger mit wenigen kommentaren nach unten.


    Ich denk mir einfach, wenn dann zumindest von einem User ein Feedback kommt, das in die Richtung "Danke für dieses interessante Release" geht, dann ist das ok. Dass die Anzahl von Antworten auf meine Beiträge nur dann in den zweistelligen Bereich geht, wenn dort Armin, Gaia, Sebastian Brandt oder ein ähnlicher Name steht, damit habe ich mich abgefunden. Kann da exhale also eigentlich nur zustimmen. :yes:


    B2T.


    Ich selbst gehe nicht wirklich oft in Clubs und noch weniger oft auf entsprechende Groß-Events, dafür fehlt mir ganz einfach die Knete. Scheinbar entspreche ich nicht dem Klischeebild des reichen Trancehörers. :D Dementsprechend ist es für mich also wichtig, dass mich ein Track fesselt, ohne dass dutzende andere um mich herumstehen müssen. Was es nützt es mir, wenn ein Track im Club zündet, aber mich zuhause nur langweilt?

  • die meisten scheinen nurnoch sowas zu kennen:
    http://www.beatport.com/chart/…-dots-trance-to-pop/42879



    anstatt mal hier zu stöbern (ohne jetzt unbedingt werbung machen zu wollen):
    http://www.beatport.com/label/…gital-records/9163/tracks
    http://www.beatport.com/label/transistic/17189/tracks
    http://www.beatport.com/label/proton-music/749/tracks
    http://www.beatport.com/label/ask4-records/10161/tracks
    http://www.beatport.com/label/tool-trance/16485/tracks



    klar gibt es nicht überall tolle tracks. aber wer suchet der findet.
    ich finde's nur schade, dass immer sehr oberflächlich bewertet wird, oder die guten sachen oder "anderen" sachen meist wenig beachtung bekommen, und dann eben solche threads wie dieser hier von verärgerten usern auftauchen, die die "trance-szene" nicht mehr verstehen... :hmm: