Einbinden von Videos

  • Vielleicht trifft der Vorschlag nicht auf Begeisterung, allerdings würde es für mehr "Farbe" im Forum sorgen. Wie wäre es, so man Videos direkt einbinden könnte, ähnlich wie es bei den Bildern der Fall ist (allerdings ohne upload auf die Seite). Sprich, so jemand ein YouTube-Video hätte, könnte er oben im Untermenu analog "Bild einfügen" direkt "Video einfügen" anklicken, dort die YouTube- (und sonstige Video-)Adresse angeben, so dass man das Video direkt im Thread selbst ansehen kann, so man möchte.


    Wie beschrieben, es würde für Farbtupfer sorgen. Und man wüsste direkter visuell, ob man das Video bereits kennt oder nicht, sieht den Titel usw.

  • Ich hab das in anderen Foren auch schon gesehen und finde es eher suboptimal. Threads laden sehr lange, womöglich werden sie verzerrt, wenn jemand zu breite Videos einbindet und und und...
    Das größte Problem sehe ich aber in der möglichen Verletzung von Urheberrechten. Wenn das Posten von Videos bei Facebook schon ein rechtliches Problem sein kann, dann erst recht, wenn in einem Forum, wo jeder Zugriff hat. Bevor sowas von der Rechtsprechung nicht abschließend entschieden ist, würde ich davon absehen, das zu machen. Armada würde ich es mittlerweile ohne weiteres zutrauen, ein Forum auf Heller und Pfennig zu verklagen, weil dort Videos eingebunden sind...

  • Die Quelle wäre allerdings, wie beschrieben, YouTube. So überhaupt wäre YouTube dafür verantwortlich, doch nicht das Forum. Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass hier ein Betreiber eines Forums verantwortlich gemacht werden kann. Denn wir machen bereits jetzt nichts anderes, der Unterschied wäre nur die Visualisierung.


    Was die Ladezeiten betrifft, dieses Argument verstehe ich schon eher. Allerdings handelt es sich um das Laden von Bildern, nicht den Videos. Deren laden beginnt erst, so man das Video selbst anklickt und man Verbindung zu YouTube aufgenommen hätte.

  • Zitat

    Original von Firderis
    Die Quelle wäre allerdings, wie beschrieben, YouTube. So überhaupt wäre YouTube dafür verantwortlich, doch nicht das Forum. Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass hier ein Betreiber eines Forums verantwortlich gemacht werden kann. Denn wir machen bereits jetzt nichts anderes, der Unterschied wäre nur die Visualisierung.


    Die Quelle ist und bleibt Youtube, richtig. Aber schützt das vor Urheberrechtsverletzungen? Im Zweifel eher nicht. Jetzt ist es was völlig anderes: Im Impressum steht sicher irgendwo ein Hinweis, dass der Betreiber für den Inhalt bei ausgehenden Links nicht verantwortlich ist. Ist ein Video im Forum eingebettet, gehört es womöglich zum Inhalt des Forums und der Betreiber ist sehr wohl dafür verantwortlich. Selbst wenn die eigentliche Videodatei weiterhin nur auf Youtube bleibt. Wenn man sich das Video im Forum anschaut, kann man als Betrachter zu dem Schluss kommen, dass es durch das Einbinden mit dem Forum verschmolzen ist und dazugehört und schon ist der Betreiber verantwortlich.
    Wie gesagt: Es gibt dazu keine gerichtlichen Entscheidungen bisher, aber ich würde es nicht drauf ankommen lassen wollen.

  • Bei aller allgemein geglaubter Doofheit der Gerichte, ich kann mir kaum vorstellen, dass es einen Unterschied macht ob man direkt verlinkt oder diese direkte Verlinken noch zusätzlich visualisiert. Der "Tatbestand" ist bei beidem der selbe. Aber dies nur am Rande.


    Es ist auch als Vorschlag und Bereicherung gedacht. Ich erlebe mich immer wieder dabei, dass ich mir überlege den YouTube-Link anzuklicken und mir die Umstände des externen Anschauens zu machen. Während ich in anderen Foren, in welchen es eben besagte Visualisierung direkt im Thread gibt, eher einmal ein Video auch nur so anklicke.

  • Bin dagegen.
    Neben der rechtlichen Komponente und der bereits von Clear Blue thematisierten Komponente mit Ladezeiten etc., sei noch auf den Punkt hingewiesen, dass viele Videos binnen kürzester Zeit wieder deaktiviert, von der Gema blockiert, gelöscht etc. werden. Wir haben doch jetzt schon das Problem, dass man 3-4 neue Links für Hörproben binnen kurzer Frist nachschieben muss, von älteren Geschichten ganz zu schweigen.
    Ähnlich verhält es sich übrigens auch mit Soundcloud. Irgendwann wird der Kram gelöscht. Irgendwann hast du dann ein Forum voller toter Videolinks.

  • @Fideris:
    Es gibt tatsächlich einen Unterschied ob ein Video eingebettet ist oder mit einem Text-Link verlinkt. Bei der Einbettung kann man den Verdacht erwecken, den Inhalt zu eigen gemacht zu haben, während ein Link lediglich eine Empfehlung ist. Kommt es aber hart-auf-hart kann einem aus allem ein Strick gedreht werden. Selbst wenn ich nicht die Plattform bin, die das Video hostet oder der Ersteller/Uploader des Videos, so kann ich als Forenbetreiber als Mitstörer mitreingezogen werden. Aber ich denke, sowas kann dir ein Anwalt für Online-Recht besser erklären.


    Die rechtlichen Stolpersteine mal außen vorgelassen. Die Gründe, warum ich eher gegen diesen Vorschlag bin, sind vor allem: Ladezeiten und Datenpflege. Die Ladezeiten einer Webseite werden zu einem größer werdenen Faktor im Ranking der Suchmaschinen (sprich Google) und das Ranking ist für mich als Seitenbetreiber nun mal überlebenswichtig. Der andere Punkt - Datenpflege. Wer pflegt verwaiste Videos? Wer fixt unerreichbare Links? Man denke nur mal an eine Mix-CD / Compilation / Album wo wir mal schnell 20-30 YouTube-Links pro Thread haben könnten.



    greetinx,
    Teh'leth

  • Kein Problem, es wäre auch mehr ein Komfortwunsch gewesen. Nebenbei, da es vielleicht von Interesse ist: http://www.rechtzweinull.de/in…-youtube,-myvideo-Co.html


    Zitat:
    Auch im Zusammenhang mit der Einbettung von urheberrechtswidrigen Videos liegt das Risiko Anspruch genommen zu werden zunächst einmal bei der jeweiligen Videoplattform, da die Videos auf deren Servern gespeichert sind. Eine Unterlassung könnte aber auch gegenüber dem Homepagebetreiber geltend gemacht werden, welcher die Videos einbettet (auch wenn diese Unterlassung dann nicht die Quelle der Verletzung beseitigen würde). Wichtig ist - wie immer bei User Generated Content - , dass die Kenntnis von rechtlich problematischen Inhalten zum Handeln verpflichtet. Es empfiehlt sich also nicht wahllos Videos einzubetten.


    Nachdem die Rechtslage noch relativ unklar ist, halte ich das Risiko von den Rechteinhabern in Anspruch genommen zu werden - zumindest für private Blogbetreiber - für überschaubar. Nichtsdestotrotz habe ich selbst einen Fall bearbeitet, bei dem der Protagonist eines Video dieses aufgrund gesteigerter Peinlichkeit partout aus dem Internet entfernen wollte und so gegen alle vorgegangen ist, die es irgendwo hochgeladen oder eben eingebunden haben.


    Anbietern von gewerblichen Plattformen, die sich dieser Funktionen bedienen, ist allerdings dringend zu raten, sich Gedanken zu machen, wie das konkrete Geschäftsmodell so organisiert werden kann, dass man die dargestellten Risiken zumindest kontrollier- und kalkulierbar hält bzw für den Fall der Fälle richtig reagiert. In jedem Fall sollten die Grundsätze zur Vermeidung einer Mitstörerhaftung beachtet werden.


    In den USA jedenfalls gab es bei einem vergleichbaren Geschäftsmodell jedenfalls schon Probleme mit der Musikindustrie... (see searchenginejournal )