• Hier wird über so viel Schrott geredet. Vielleicht ist AIDS mal ein Thema, das dem Love&Sex Bereich des Forums zu etwas mehr Ernsthaftigkeit verhilft!



    AIDS ist ja dank Nadja B. in den Medien derzeit wieder ein heißes Thema.


    Spielt AIDS für euch eine Rolle und was sagt ihr zu dem "Fall Nadja" ?


    Eure Meinung ist gefragt!


    greetz West :D

  • Zitat

    Original von Southern


    Spielt AIDS für euch eine Rolle und was sagt ihr zu dem "Fall Nadja" ?


    greetz West :D


    Was ich jetzt so im Radio mit bekommen habe kann ich nur sagen das diese frau für sehr lange Zeit hinter gittern kommen sollte, wenn sie wissentlich mit jemanden Sex hatt ob wohl Ihr bewusst ist das sie HIV positiv ist, gleicht das für mich an versuchten Mord.
    Selbst im Eifer der Lust sollte der gesunde Menschenverstand noch einigermaßen funktunieren und so schwer wird es doch nicht sein sich ein Helmchen auf zu setzen. :D

  • Zitat

    Original von Southern
    und was sagt ihr zu dem "Fall Nadja" ?


    Wenn wir ernsthaft über dieses Thema diskutieren wollen, dann müssen wir diese B-Prominente hier mal ausklammern und zwar schleunigst.


    HIV sollte für jeden Menschen ein Thema sein! HIV ist keine Erfindung der 1980ger und längst nicht ausgerottet, wie angeblich irgendwelche Stylokids auf Straßenumfragen bei Schundtvsendern von sich geben. Allein die Tatsache, dass weltweit Millionen infiziert sind und Unzählige jedes Jahr dieser Krankheit erliegen, sollte für sich sprechen.
    Ich finde es erschreckend, dass die Jugendlichen/Kinder von heute so gut wie nichts mehr über dieses Thema wissen oder dass sie es mangels Wissen als harmlos abtun. Wenn man mit 12/13 schon durch die Gegend vögelt, dann sollte der Lehrplan in Bio vielleicht angepasst werden oder die Bravo sollte häufiger über solche Geschichten berichten(keine Ahnung wie oft sie das wirklich tut, denn ich war nie Bravoleser). Nichtsdestotrotz ist es die elterliche Pflicht die Kinder über die Gefahren von ungeschütztem Geschlechtsverkehr aufzuklären! Und das nicht nur einmal, sondern, auch wenns nervig ist, mehrmals in dem betreffenden Alter.
    Was mich immer wieder wundert, ist der geringe Fokus der Medien auf dieses Thema zur Zeit. Wenn sich nicht mal gerade irgendeine bekannte Person ansteckt, eine Randmeldung über irgendeine Studie auftaucht oder 1.Dezember ist, interessiert sich kein Schwein dafür.


    Ahja, was ich für ganz wichtig halte: Kann einer mal dem Pontifex Maximus sagen, dass wir im 21.Jahrhundert angekommen sind und Kondome keineswegs "Teufelswerk" sind?

    "Es steht mit der Sache der Menschheit nicht so gut, daß das Bessere der Mehrzahl gefiele, ein großer Haufe ist Beweis des Schlechtesten."
    Seneca, Vom glückseligen Leben

  • So Fragwürdig der Fall um Nadja B. ist, da gehörten für mich immer zwei zu.


    Ich selber mache mir immer Gedanken zu Geschlechtskrankheiten wenn ich mit jemandem schlafe. Denn Verhütung dient nicht nur dazu keine Kinder zu bekommen. Seltsamerweise ist das Thema AIDS bei vielen Jugendlichen und jungen Menschen nicht mehr so präsent wie vor Jahren noch. Das zeigen ja auch wachsende Erkrankungsraten in den letzten Jahren. Für mich ist es unbegreiflich wie fahrlässig Leute aus Geilheit mit ihrer Gesundheit umgehen.

  • ...Diskussionsthema! So musste erst eine bekannte Sängerin für Aufsehen bzw. Interesse sorgen. Wobei hier sämtliche Fakten überhaupt nicht bekannt sind.


    Vielleicht sorgt es jedoch für ein kleines Wachrütteln bei den Kids! Ich behaupte jetzt einfach mal, dass es einfach Desinteresse und Unwissenheit ist, was die Jugendlichen betrifft. Bei den Erwachsenen sieht es anders aus. Ich glaube, die wissen schon, dass es Medikamente gibt, die jedoch lediglich nur den Ausbruch von Aids verzögern. Mittlerweile schon sogar relativ lange hinauszögern können, jedoch sollte jedem klar sein,......, dass man davon stirbt, immer!!!


    Deswegen, Safer-Sex ist nie out! Auch der anderen Begleiterscheinungen wegen!

    Wer schon mal zwei männliche Rotkehlchen ihr Revier verteidigen sah, weiß, dass die Welt unheimlich niedlich sein kann.


    Planetary Assault Systems "Peru Drift" (Ostgut)

    Linn Elisabet "Remain them" (Planet Rhythm)

    Huxley "Motion" (Tronic)

    Markus Suckut "Infinity" (SCKT)

    BNJMN "Sensei" (Bright Sounds)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von starchaser078 ()

  • Zitat

    Original von Southern
    Hier wird über so viel Schrott geredet. Vielleicht ist AIDS mal ein Thema, das dem Love&Sex Bereich des Forums zu etwas mehr Ernsthaftigkeit verhilft!
    ...
    greetz West :D


    Den Smily verstehe ich in dem Zusammenhang nicht...

  • Zitat

    Original von Southern
    Spielt AIDS für euch eine Rolle und was sagt ihr zu dem "Fall Nadja" ?


    Ein halbwegs qualifiziertes Meinungsbild zu diesem Thema kann man in einem knappen Kommentar nicht darstellen. Dass das Thema relevant ist, ist hoffentlich unbestritten, aber alle wichtigen Aspekte dabei zu berücksichtigen, dazu hab' ich jetzt weder Zeit noch Lust...


    Ich beschränke mich daher mal nur auf ein Detail des oben genannten Falls. Ich habe davon in 1-2 Zeitungsartikeln gelesen, das Thema dann aber nicht weiterverfolgt. Meines Wissens wird ihr etwas so schwerwiegendes wie fahrlässige Tötung, der Versuch dazu oder etwas ähnliches vorgeworfen.


    Ich finde es richtig, dass HIV-positive Menschen, die ihre Infektion ihrem Sexpartner nicht mitteilen, sich strafbar machen. Ich bin aber auch der Meinung, dass jeder Sexpartner auch für sich selbst verantwortlich ist und sich entsprechend schützen muss (oder alternativ in Erfahrung bringen muss, ob der/die andere HIV+ oder HIV- ist). Falls das im oben genannten Fall nicht erfolgte, ist mMn jeder der Beteiligten anteilig schuldig.


    Das paradoxe ist, dass Nadia B nicht schuldig wäre, wenn sie ihren eigenen HIV-Status nicht gekannt hätte. Auf die Spitze getrieben lässt sich ableiten, dass man als potentiell infizierte(r) sich besser nicht testen lässt, damit man im Fall eines ungeschützten Verkehrs nicht wegen Körperletzung oder versuchtem Totschlag angeklagt werden kann. Das kann nicht im Sinne der Gesetze sein.


    Davon abegsehen: Was ich auch problematisch finde ist, wie die Staatsanwaltschaft mit dem Fall vorgegangen ist: Ob infiziert oder nicht hat die Angeklagte gewisse Schutzrechte, wie mit der Information über ihre Krankheit in der Öffentlichkeit umgegangen wird. Es kann ja wohl nicht sein, dass in Zukunft jeder HIV-Positive als potentieller Totschläger in der Zeitung aufgelistet wird!

  • Mir gehen bei diesem Thread gleich mehrere Gedanken durch den Kopf:


    Als erstes: "Ziemlich aufgesetztes Thema!" - und bevor jetzt alle "Ökos" "ohh nee, ne", "wie kann der nur" und "weiß der nicht, dass man daran sterben kann?" rufen, hier meine Erklärung: Aufklärung ist wichtig, gehört in die Elternhäuser (wie andere Teile der Erziehung auch), in die Schulen und überall dort hin, wo es wirkungsvoll scheint, dass es sich zu Herzen genommen wird und zu einem verantwortungsvollen Handeln führt. Ob das Tranceforum ebenfalls dazu fähig ist, empfinde ich als äußerst fraglich.


    Des Weiteren ist das Thema kaum diskusionswürdig. Das wäre ja (hier mal wieder äußerst überspitzt von mir dargeboten), als würde ich fragen, wie man hier zum Nationalsozialismus stünde.


    Zweitens: @ Skuz: Zum Fall Nadja in Bezug auf Ersthaftigkeit sehe ich es genauso. Dieser Fall wird dazu genutzt einen Menschen (der sicherlich äußerst verantwortungslos und verwerflich gehandelt hat) in den Medien zu zerreißen, zur Aufklärung tägt er sicherlich nicht bei.


    Drittens:


    Zitat

    Original von Solarcoaster


    Das paradoxe ist, dass Nadia B nicht schuldig wäre, wenn sie ihren eigenen HIV-Status nicht gekannt hätte. Auf die Spitze getrieben lässt sich ableiten, dass man als potentiell infizierte(r) sich besser nicht testen lässt, damit man im Fall eines ungeschützten Verkehrs nicht wegen Körperletzung oder versuchtem Totschlag angeklagt werden kann. Das kann nicht im Sinne der Gesetze sein.


    Was ist daran paradox? Du gehst ganz "normal" deinem Leben nach, auf einmal erkrankt jemand stark. Es stellt sich heraus, dass du damit in Zusammenhang stehst. Wo ist die Schuld?


    Ab wann lässt es der Rahmen der eigenen Verantwortung zu auf Kondome zu verzichten? Wie viele Leute bewegen ihren künftigen Sexual- oder auch Lebenspartner dazu, einen Aids-Test zu machen und auf die Auswertung zu warten? Ich behaupte mal, so gut wie niemand!


    In der Theorie sieht doch alles so einfach aus, aber wer hat denn sein Leben lang und ohne Ausnahme nur mit Kondom sexuellen Verkehr. Kann man ausschließen, dass der eigene Partner einen nicht einmal betrogen hat und HIV mit ins eigene Bett schleppt?


    Das Wissen über eine Gefahr führt leider noch lange nicht dazu, dass man auch entsprechend handelt. Auch wenn der Mensch sich selbst oft als ach so schlau und vernünftig darstellt, mir zeigt das Leben, dass er es meinstens nicht ist.


    Viel schlimmer sind dann aber die, die sich über andere stellen, Wein trinken und Wasser predigen.


    Zu guter Letzt spielen auch noch Dinge wie Vertrauen und Stolz eine Rolle. Auch wenn es vernünftig ist, einen Aids-Test vor ungeschütztem Geschlechtsverkehr zu machen, kann ich es mir vorstellen, dass es viele als beleidigend (im Sinne von: "Ich habe Angst, dass du HIV infiziert bist, weil du schon so viel rumgehurt hast") ansehen würden.

  • Zitat

    Original von niles
    Was ist daran paradox? Du gehst ganz "normal" deinem Leben nach, auf einmal erkrankt jemand stark. Es stellt sich heraus, dass du damit in Zusammenhang stehst. Wo ist die Schuld?


    Schwierig. Denn:


    Zitat

    Original von niles
    Kann man ausschließen, dass der eigene Partner einen nicht einmal betrogen hat und HIV mit ins eigene Bett schleppt?


    In Deutschland gilt normalerweise: Dummheit/Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Eine interessante, aber nicht einfachere Frage wäre, ob die Ansteckung mit Absicht passiert ist (wäre bei Unwissenheit z.B. der Fall). Dann wäre es keine Körperverletzung oder Totschlag, sondern ein Unfall.


    Außerdem würde mich interessieren, wie man beweisen kann, dass man von genau dieser, und nicht irgendeiner anderen Person angesteckt wurde. Könnte ja sein, dass der Kläger die Krankeit schon hatte, sich jetzt nur an der Angeklagten bereichern möchte.


    Ist moralisch und faktisch ein schwieriges Thema.


    Zitat

    Original von niles
    Wie viele Leute bewegen ihren künftigen Sexual- oder auch Lebenspartner dazu, einen Aids-Test zu machen und auf die Auswertung zu warten? Ich behaupte mal, so gut wie niemand!


    […]


    Auch wenn es vernünftig ist, einen Aids-Test vor ungeschütztem Geschlechtsverkehr zu machen, kann ich es mir vorstellen, dass es viele als beleidigend (im Sinne von: "Ich habe Angst, dass du HIV infiziert bist, weil du schon so viel rumgehurt hast") ansehen würden.


    Es ist auch vernünftig einen Ehevertrag abzuschließen. Trotzdem werden immer noch viele Männer bis aufs Hemd ausgenommen.
    Liebe macht blind, und auch ein bisschen dumm.
    Wobei ich gestehen muss, dass ich auch noch nie einen Test hab machen lassen bzw. hab keinen verlangt. Da ich aber schon seit Jahren in einer festen Beziehung bin, mache ich mir da weniger sorgen. Natürlich könnte der Fall von oben eintreten, aber wer macht schon in regelmäßigen Abständen einen Aids-Test, wenn er in einer festen Beziehung ist. Das ist der perfekte Anti-Vertrauens-Beweis.
    Mit Vernunft lässt sich alles Zwischenmenschliche nicht lösen. Dazu sind wir noch zu sehr Tier.

  • Hmmm schwieriges Thema..


    einerseits verstehe ich den Hype und Nadia nicht ganz.
    Nur weil sie ein "Promi" ist wird es in der Öffentlichkeit breit getreten und aufgepushed.. Ihre Karriere ist mehr oder weniger am Ende und wenn die Klage durch kommt hat ein Mann sich bereichert und sie womöglich unschuldig ins Gefängis.


    Unwissenheit schützt nicht vor strafe, aber sie sollte auch so lange Unschuldig gehalten werden bis das Gegenteil beweisen wurde!


    Zum Thema Aids und HIV.. ich hatte einen Test hinter mir. Keine schöne Sache wenn man sich einmal nicht sicher war ob ein Kondom dabei war und man das Thema am morgen danach aus hmm "Feigheit" oder "Scham" nicht zum Gespräch wird und später es keinen weitern Kontakt mehr gab.


    Ich kann mich noch nicht einmal "herausreden" in dem ich sage ich war betrunken, denn das war ich seit fast mehr als 5 jahren nicht mehr (nicht mal angetrunken oder gar ein Schluck Alkohol).


    Diese Unsicherheit verunsichert einem zusehends, die Angst macht sich breit.
    Die Gedanken, was wäre wenn?


    Klar es gibt immernoch die Chance, dass es nicht Ausbricht sondern man selbst nur ein Träger ist.
    Dies ist zwar keine große Erleichterung, doch kann man sich wenigstens relativ sicher sein, dass das Imunsystem in die Brüche geht.


    Doch das Leben selbst würde ich verändern, man würde beim Sex als auch bei Blutungen seine Mitmenschen einer Gefahr aussetzten.


    Der Test war Negativ, eine sehr sehr Beruhigende Antwort und zugleich eine Warnung für mich. Seit dem spreche ich das Thema sofort an bevor es zum Verkehr kommen könnte.
    Meine Erfahrungen zeigen mir, dass es sobald es einmal ausgesprochen wurde seltens mit negativen Reaktion beantwortet wird.


    Die Gefahr der neu Ansteckungen hat denke ich mal viel Ursachen, einige sind davon klar die fehlende Aufklärung durch Erziehungsberechtigte..
    Der Fernseher gibt dort nicht genug Aufklärung und die Schulische reicht eindeutig nicht aus.


    Zum anderen der Trend zum BareBack (ungesattelt) dieser vorweigend aus dem homosexuellen Bereich bekannt nimmt immer mehr Einzug auch unter Heterosexuellen. Mittlerweile gibt es sogar BareBack-Parties welche den Teilnehmern den "Kick" geben das sie sich anstecken könnten.


    Dann das totschweigen des Viruses oder gar die Verharmlosung.
    Gut mittlerweile gibt es viele Kampanien welche auf das Thema aufmerksam machen doch auch diese gehen nach und nach etwas unter.


    hmm Vertrauen
    ja Vertrauen klar vertraut man seinem Partner, nicht nur anfangs Blind vor Liebe sondern klar auch im "trott" der langen Partnerschaft.
    Das Vertrauen wird in den modernen Zeiten sehr gerne Missbraucht
    Männer wollen ihr Saatgut verteilen und Frauen suchen sich kompatible Spender. Ein leben in einer ewigen festen Partnerschaft werden leider leider imer seltener....


    naja so viel in Kürze..
    Imunar

  • Zitat


    Original von Skuz
    Ahja, was ich für ganz wichtig halte: Kann einer mal dem Pontifex Maximus sagen, dass wir im 21.Jahrhundert angekommen sind und Kondome keineswegs "Teufelswerk" sind?


    Ketzer! :D


    Zitat

    Original von Aiiwa
    wenn sie wissentlich mit jemanden Sex hatt ob wohl Ihr bewusst ist das sie HIV positiv ist, gleicht das für mich an versuchten Mord.

    Warum versuchten?
    Die Frau hat ihre Krankheit als Waffe benutzt.
    Unabhängig davon, ob sie der Typ nicht schon vorher hatte, nahm sie bewusst in Kauf ihn anzustecken.


    Einen ähnlichen Fall gab es in den USA wo ein Arzt seine damalige Freundin bewusst mit 2 tötlichen Krankheiten infizierte - allerdings per Spritze mit aus Blutproben infizierter gewonnenen Erregern, allerdings finde ich die Taten relativ gleichwertig.
    Soviel ich weiß wurde dieser Mann wegen Mordes verurteilt - völlig zu Recht meiner Meinung nach

    Vorsicht!


    Dieser Beitrag kann Verunreinigungen durch Sarkasmus enthalten.
    Die Nachweisbarkeit von Spuren davon ist wahrscheinlich.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von der Papst ()

  • Zitat

    Original von der Papst


    Ketzer!


    Ketzer? Was hat denn das mit Ketzen zu tun? Die Kirche verpönt Kondome und wundert sich über HIV?! Irgendwas passt da nicht zusammen.


    Edit:
    Zum Thema Bareback Partys... das scheint wirklich ein Phänomen der homosexuellen Szene zu sein. Und für sowas darf man sogar Eintritt zahlen. Wenn ich darüber nachdenke wird mir ganz anders.


    Edit 2:
    @ der Papst: Jaja, den Smiley schön über nen Edit einfügen, sowas hab ich ja gerne...